Beste Mähroboter für kleine Gärten
bis 200 qm

Beste Mähroboter für kleine Gärten bis 200 qm

Du kannst dich wirklich verrückt machen, bei all den vielen neuen Mähroboter Modellen, die derzeit auf den Markt kommen. Dabei ist das ganze gar nicht so kompliziert, gerade bei kleineren Gärten. Ich selbst würde, je nach Situation, insgesamt noch nicht mal eine Hand voll Mähroboter für kleine Gärten empfehlen.

Nachdem ich mich wirklich umfangreich über viele der kleineren Modelle informiert habe, halte ich den WORX Landroid SO500i (klicke hier zum Anschauen auf Amazon) für das allgemein beste Modell für kleine Gärten. Es gibt einfach kaum ein Modell in dieser Preisklasse, dass ein bessere Preis-Leistungsverhältnis hat. Außerdem hat er eine Kantenmähfunktion, was viele andere Modelle dieser Preisklasse nicht haben. Ein Punkt den ich wichtig finde.

Was ist überhaupt ein „kleiner Garten“? Das ist natürlich Definitionssache. Wir hier bei maehroboter-guru.de reden von kleinen Gärten bis zu einer Fläche von 200 qm. Natürlich gibt es auch viel kleinere Gärten, gerade im städtischen Raum. Es werden allerdings keine Mähroboter gebaut, die „nur“ für Flächen von 50 qm konzipiert sind. Eventuell werde ich aber dennoch in Zukunft eine weitere Rubrik für sehr kleine Gärten veröffentlichen.

Bedenke außerdem, dass die Flächenleistung meist größer ist, als die Größe des Gartens, für die ein Mähroboter sich tatsächlich eignet. Über das Verhältnis aus Gartengröße und Flächenleistung kannst du hier mehr lesen.

Für die meisten kleinen Gärten eignet sich dieser Mähroboter sehr gut. Unter gewissen Umständen ist für dich aber doch ein anderes Modell besser, beispielsweise wenn du Wert auf ein besonders leises Modell legst. Deshalb möchte ich dir hier nicht nur erklären, warum ich den WORX Landroid SO500i präferiere, sondern auch einige Alternativen aufzählen.

Dies sind die 3 Top Mähroboter für kleine Gärten bis 200 qm

Warum ich persönlich den WORX Landroid SO500i präferiere

Der WORX Landroid SO500i bietet für relativ wenig Geld mehr, als viele andere Modelle seiner Klasse, die teilweise sogar teurer sind und nimmt dabei nur wenige Nachteile in Kauf. Für mich ist er das perfekte Modell für einen kleinen Garten, da er alle wichtigen Funktionen hat und eigentlich sogar mehr kann, als du wahrscheinlich erwartest.

Bei meiner Recherche ist mir der WORX zuerst durch seine Kantenschnittfunktion aufgefallen. Was bei vielen Mähroboter nervig ist, ist dass sie nicht bis zur Kante mähen. Dem kannst du zwar auch durch ebenerdige Rasenkantensteine beikommen, aber diese extra wegen einem Mähroboter im Garten zu installieren, ist doch schon relativ viel Aufwand.

Steuerung per Smartphone-App

Außerdem echt toll: Die Steuerung per Smartphone-App. Ich liebe Funktionen wie diese und nutze sowas auch sofort, wenn es zur Verfügung steht. Es macht einfach viel mehr Spaß, den Rasenroboter von der Couch oder der Terrasse aus Einzustellen oder auch nach Belieben zu steuern.

Der WORX muss hierfür mit dem WLAN verbunden sein und kann dann per Smartphone-App konfiguriert und auch gesteuert werden. Natürlich kann er komplett selbstständig im Garten navigieren und macht das sogar etwas besser als vergleichbare Modelle, aber ab und an ist das doch ein netter Spaß.

Kleine und kompakte Ladestation

Die Ladestation ist vergleichsweise klein und fällt kaum auf. Außerdem fährt der Mähroboter seitlich hinein, wodurch sie noch mal weniger Platz braucht. Außerdem kann der Mähroboter so auch das Gebiet direkt um die Ladestation sehr gut mähen. Wenn du also eine optisch nicht so auffällige Ladestation haben möchtest, ist das genau der richtige Mähroboter für dich.

Viele weitere tolle Funktionen

Ansonsten mangelt es dem Rasenroboter auch sonst an keinen der gängigen Funktionen. Er verfügt über Stoßsensor, Regensensor, Neigungssensor, sowie Anhebesensor – wobei ich persönlich den Regensensor für überflüssig halte – sowie Diebstahlschutz. Sobald der Mähroboter seine Mähfläche verlässt, sperrt er sich und gibt ein Alarmsignal von sich.

Er verfügt über eine spezielle Navigationstechnik, die sich Artificial Intelligence Algorythmn (AIA) nennt, mit der er Routen wohl optimierter fahren kann. Außerdem gibt es da noch die Multi-Zonen-Programmierung, wenn du mehrere Flächen hast. Gerade wenn du einen kleinen Garten hast, der dennoch aus mehrere, miteinander verbundenen Flächen besteht, eignet sich dieses Modell besonders.

Mit 35 % maximaler Steigung gehört der WORX Landroid SO500i auf jeden Fall auch zu den geländegängigeren Modellen und ist damit auch für etwas steilere Gärten geeignet. Es gibt wirklich nicht viel, was an diesem Mähroboter fehlt oder negativ auffällt. Doch ganz makellos ist er trotzdem nicht.

Es gibt auch einige Nachteile

Wenn du einen super leisen Mähroboter haben willst, ist dieser eher nicht das richtige für dich, denn er ist mit seinen 63 dB zumindest nicht ganz so leise. Und das ist die Angabe des Herstellers. Unter gewissen Umständen kann er sogar noch etwas lauter sein. Wenn du sehr empfindliche Nachbarn hast, oder nach deinem Modell suchst, das du eventuell auch nachts betreiben kannst, ist das auf jeden Fall nicht das richtige Modell. Doch dafür habe ich auch etwas für dich, weiter unten.

Ein weiterer Punkt, den mancher als Nachteile sehen mag (mich persönlich stört es nicht): Der Mähroboter lässt sich ausschließlich über die Smartphone-App konfigurieren. Am Mähroboter selbst gibt es dafür keine Einstellungsmöglichkeiten. Am Gerät selbst kannst du ihn lediglich an und ausstellen und die Schnitthöhe einstellen, wofür es jeweils einen Knopf bzw. ein Rädchen gibt.

Außerdem hat der Mähroboter eine relativ geringe Laufzeit von nur etwa 40 Minuten. Das ist nicht sehr viel verglichen mit anderen Modellen. Andererseits ist er aber etwas schneller, weshalb ich vermute, dass er pro Mähdurchlauf gar nicht so viel weniger schafft, als andere Modelle.

Zusammenfassung: Vor- und Nachteile des WORX Landroid SO500i

Alles in allem lassen sich die Vor- und Nachteile wie folgt zusammenfassen:

Vorteile

  • Kantenschnittmodus
  • Steuerung per Smartphone-App
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • AIA-Technologie
  • Kompakte Ladestation
  • Größere Steigungen

Nachteile

  • Smartphone-App mit Kinderkrankheiten
  • Geringe Laufzeit
  • Etwas höhere Lautstärke
  • Konfiguration nur per Smartphone-App

Worauf du beim Kauf achten solltest

Wenn du dich erst mal noch weiter informieren möchtest, kann ich dir ein paar generelle Tipps geben, worauf du auf jeden Fall achten solltest. Weiter unten stelle ich dir noch ein paar weitere Modelle für kleine Gärten und spezielle Anwendungsfälle vor.

Lithium-Ionen-Akkus sind Standard

Mittlerweile sind Lithium-Ionen-Akkus Standard. Du solltest auf jeden Fall darauf achten, dass das Modell seinen Strom aus einem Lithium-Ionen-Akku bezieht. Aufgrund der hohen Energiedichte und Schnellladefähigkeit hat der Mähroboter so längere Laufzeiten und kürzere Ladezeiten. Andere Akkus haben längere Ladezeiten, kürzere Laufzeiten und sind zudem schwerer, dabei aber höchstens geringfügig günstiger.

Geräuschentwicklung

Mähroboter sind unterschiedlich laut. Die Unterschiede können nicht ganz unerheblich sein und reichen von nur 55 dB bis hin zu 75 dB. Vielleicht wohnt der Nachbar sehr dicht an deinem Garten und ist zudem geräuschempfindlich. Dann solltest du vielleicht zu einem etwas leiseren Modell greifen. Hier bieten sich z. B. der GARDENA SILENO City (klicke hier zum Anschauen auf Amazon) an, oder die Variante mit smarter App Steuerung und weiteren Vorteilen, GARDENA smart SILENO City (klicke hier zum Anschauen auf Amazon), die ich weiter unten noch genauer vorstelle.

Komplexität und Verwinkelung des Gartens

Ein sehr komplexer und verwinkelter Garten kann es dem Mähroboter schwer machen, den richtigen Weg zu finden. Da einfache Modelle nach dem Chaosprinzip mähen, findet er eventuell bestimmte Gebiete im Garten nicht, oder nur selten. Dann solltest du nach einem Mähroboter Ausschau halten, der genau damit klar kommt. Eigentlich ist das Modell, dass ich hier ganz oben vorstelle, also der WORX Landroid SO500i (klicke hier zum Anschauen auf Amazon) bestens dafür geeignet.

Steigung

Der WORX Landroid SO500i schafft schon recht hohe Steigungen von 35 %. Doch eventuell hast du einen besonders steilen Garten. In dem Fall brauchst du dann ein anderes Modell, das mit besonders großen Steigungen fertig wird.

Diebstahlschutz

Die meisten Mähroboter sind mittlerweile mit irgendeiner Art von Diebstahlschutz ausgestattet. Diebstähle von Mährobotern kommen vor, deshalb ist es keine schlechte Idee, einen Diebstahlschutz zu haben. Wenn du noch mehr zum Thema Diebstahlschutz von Mährobotern erfahren willst, kannst du hier mehr darüber nachlesen.

Besonders leise Alternative

Wenn du auf der Suche nach einer besonders leisen Alternative bist, z. B. weil du den Mähroboter auch sonntags einsetzen willst, oder du einen sehr geräuschempfindlichen Nachbarn hast, oder selbst möglichst wenig Geräusche im Garten haben willst, dann kann ich dir den GARDENA SILENO City (klicke hier zum Anschauen auf Amazon) empfehlen.

Hier habe ich das Modell für bis zu 250 qm verlinkt. Unter dem gleichen Link findest du noch andere Modellversionen die etwas größere Flächen schaffen – auf der Seite musst du unter Größe nur die Fläche umstellen.

Er kommt gerade einmal auf eine Lautstärke von 58 dB. Das ist selbst für einen Mähroboter ziemlich leise. Vergleichbar ist das in etwa mit einem leisen Gespräch. Mein Kollege hat übrigens hier auf diesem Blog einen sehr ausführlichen Artikel zum Thema Lautstärke von Mährobotern geschrieben. Dort erfährst du auch, wieso manche Mähroboter mit der Zeit lauter werden, was du dagegen tun kannst und wie du deinen Mähroboter leiser machen kannst.

Vom GARDENA SILENO City gibt es auch noch die „smarte“ Version, den GARDENA smart SILENO City (hier klicken zum Anschauen auf Amazon). Diese Mähroboter lassen sich mit dem smart system Gateway verbinden. Dabei handelt es sich um ein System, das es nicht nur ermöglicht, den Mähroboter per App zu steuern, sondern diesen auch z. B. mit automatischer Rasenbewässerung abzustimmen. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Alternative für Gärten mit automatischem Rasensprenger

Mähroboter können zwar problemlos von oben nass werden, nicht jedoch von unten. Das könnte in deinem Garten zum Problem werden, wenn du einen Rasensprenger hast, der automatisch den Rasen sprengt.

Am einfachsten lässt sich dieses Problem mit dem smart system von Gardena lösen. Dabei handelt es sich um ein System, das verschiedene Geräte und Sensoren in deinem Garten über ein Gateway verbindet und so miteinander abstimmen lässt. Das Ganze lässt sich dann per App steuern. Auch den GARDENA smart SILENO City (hier klicken zum Anschauen auf Amazon) kannst du dann mit diesem System verbinden.

Du kannst mit dem smart system z. B. einstellen, dass der Rasen (oder andere Teile des Gartens) nur dann bewässert werden soll, wenn die Bodenfeuchtigkeit unter einen bestimmten Wert sinkt. Ein spezieller Sensor misst dabei die Bodenfeuchtigkeit. Es können natürlich auch mehrere an verschiedenen Stellen platziert werden.

Fährt der smart SILENO dann raus zum Mähen, meldet er dies dem smart system Gateway, das dann automatisch die Bewässerung abschaltet, bis der Mähroboter wieder in der Ladestation ist. Ganz schön intelligentes System oder?

GARDENA liefert auch ein kurzes Werbevideo, dass das ganze System vorstellt.

Auch wenn du aktuell noch keine automatische Bewässerung in deinem Garten haben willst, aber darüber nachdenkst, deinen Garten irgendwann „aufzurüsten“ kann ich dir nur empfehlen, die „smarte“ Version des GARDENA SILENO zu kaufen, schon alleine wegen der zusätzlichen App, mit der sich der Mähroboter dann konfigurieren und steuern lässt.

[author title=“Über den Autor“]