Mähroboter einwintern

Kommt der Winter, solltest Du Deinen Mähroboter einwintern. Hier findest du eine komplette Anleitung, wie man seinen Mähroboter einwintert. Am besten man bereitet sich früh genug darauf vor, denn bei einem plötzlichen Wintereinbruch sollte es schnell gehen, damit der Mähroboter nicht bei Minusgraden draußen steht.

Ich habe mal eine Liste gemacht, was man alles braucht. Es sind in erster Linie Reinigungs-Werkzeuge. Einiges davon wirst Du schon Zuhause haben. Falls nicht, lohnt es sich, genau das richtige zu kaufen. Zum Reinigen des Mähroboters kann man z. B. eine ganz normale Bürste nehmen. Es gibt aber auch spezielle Rasenmäherbürsten, oder Gartengerätebürsten, mit denen die Arbeit etwas leichter von der Hand geht.

Wenn Du unsere Einwinter-Anleitung gelesen hast, weißt Du dass der erste Schritt darin besteht, den Rasen kurz zu mähen und den Akku aufzuladen. Danach wird solltest Du den Mähroboter reinigen.

Was brauche ich für die Reinigung des Mähroboters?

Wir haben eine noch ausführlichere Übersicht zu sämtlichen nützlichen Dingen zur Reinigung des Mähroboters. Hier nur die wichtigsten, die ich besonders nützlich finde bei der Reinigung.

Die Rasenmäherbürste* ist speziell geformt. Sie besitzt zwei Rundungen, die sich sehr gut einsetzen lassen, um den Mähroboter von innen zu reinigen.

Das Druckluftspray* kann eingesetzt werden, um Rasenrückstände aus feinen Fugen und anderen schwer zugänglichen Stellen zu entfernen. Du glaubst nicht, wie schwierig es ist, ein vernünftiges Druckluftspray im Internet zu finden. Letztendlich habe ich eins gefunden, das einigermaßen was taugt. Leider hat es hohe Versandkosten. In so einem Fall hole ich mir dann immer größere Mengen, wie hier bei Amazon*. Das Spray ist wirklich super, siehe auch die Rezensionen dort.

Bei hartnäckigen Verkrustungen kannst Du einen Schaber einsetzen. Es klingt verrückt, aber der Ceranfeldschaber*, den ich oben verlinkt habe, eignet sich am besten.

Auch sehr nützlich kann ein harter Pinsel sein. Wenn du zu Hause schon einen geeigneten Pinsel hast, nimm einfach den. Andernfalls kann ich dir diesen Reinigungspinsel* empfehlen. Der ist eigentlich für Espressomaschinen gedacht, man kann ihn aber auch super für Mähroboter verwenden. Anders als Pinsel zum malen fallen hier die Borsten nicht so schnell aus.

Auch ein Staubsauger kann beim reinigen hilfreich sein, um z. B. enge Fugen auszusaugen, oder einfach um komplett einmal drüber zu saugen und alle Grasreste zu entfernen. Auch nicht all zu aggressive Reinigungsmittel können eingesetzt werden. Einfaches Spüli oder Seifenlauge genügen. Jedoch sollte nur mit einem feuchten Tuch gearbeitete werden. Es darf keine Flüssigkeit ins innere des Mährobters eindringen.

Ein Poliertuch sorgt für den finalen Glanz. Wenn du kein geeignetes Tuch zu Hause hast, kann ich dir diese hier empfehlen: ALCLEAR Poliertücher 2-Seiten-Allrounder*

Bei Bedarf kannst du Kriechöl einsetzen, um bewegliche Teile des Mähroboters zu ölen. Hier greife ich einfach auf das gute alte WD-40 Spray* zurück.

Es ist eine Sache, sich die Hände schmutzig zu machen. Eine andere ist es, sich an den Klingen des Mähroboters zu schneiden. Du solltest deshalb Schutzhandschuhe tragen. Es gibt gute Schutzhandschuhe, die vor schnitten schützen und sich gleichzeitig auch sehr gut für die Gartenarbeit eignen, wie z. B. diese hier: Arbeitshandschuhe Nitras 8800 EN* (Achtung, hier kann man die Größe der Handschuhe beim Bestellen einstellen)

Wartungs- und Reinigungssets für Mähroboter

Für manche Mähroboter gibt es auch komplette Wartungs- und Reinigungssets. Das Gardena Mähroboter Reinigungsset* enthält folgende Utensilien:

  • Zwei unterschiedliche Bürsten zur Reinigung
  • Ein Pflegespray für Kunststoff
  • Ein Schleifpad für die Kontakte der Ladestation
  • mehrere Schraubenzieher

Auch von anderen Herstellern, wie z. B. Husqvarna gibt es Reinigungssets mit ähnlicher Ausstattung. Oft kann man allerdings auch die Sets anderer Hersteller für den eigenen Mähroboter verwenden.

Mähroboter-Reinigung Luxusausführung

Wenn es Dir nichts ausmacht, auch ein wenig tiefer in die Tasche zu greifen, kann ich Dir nur empfehlen, Dir eine Druckluftpistole mit dazugehörigem Kompressor zuzulegen. Damit lassen sich nicht nur Mähroboter reinigen, sondern auch viele andere Gartengeräte.

Eigentlich werden diese Geräte eingesetzt, um Autos zu reinigen, beispielsweise wenn man Laub unter der Motorhaube hat.

Allerdings ist das ganze etwas kostspieliger und absolut nicht notwendig zur Reinigung des Rasenroboters. Es geht damit lediglich etwas schneller und komfortabler.

Dieses Druckluftset eignet sich sehr gut für die Reinigung des Rasenroboters:

Abbau und Reinigung der Ladestation

In unserer Einwinterungs-Anleitung wird auch beschrieben, was mit der Ladestation zu tun ist. Wenn Du drinnen Platz hast, ist es empfehlenswert auch sie abzubauen. Geht das jedoch nicht, muss sie draußen bleiben. Auf keinen Fall die Stromzufuhr trennen. Sie wird gebraucht, damit die Platine der Ladestation bei kalten Minustemperaturen nicht kaputt geht.

Verunreinigungen auf den Kontakten entfernt man mit feinem Schmirgelpapier. Die Kabelenden der Begrenzungs- und Suchkabel solltest Du mit Folie oder Isolierband umwickeln. Wenn Du keine Mähroboter Garage hast, kannst Du die Ladestation über Winter auch mit einer Plane abdecken. Folgende Produkte eignen sich am besten:

Alternativ gibt es auch diese Winterbox, die ebenfalls die Kabelenden schützen kann.

Über den Autor
Matthias

Matthias

Matthias Müller ist einer der Gründer dieses Blogs. Er beschäftigt sich leidenschaftlich gern mit allen Themen rund um Automatisierung, Robotik und Zukunftstechnologien. Gleichzeitig ist er ein großer Naturliebhaber und daher fasziniert von dem ungewöhnlichen Zusammenspiel aus Robotern und Natur.