Worx Landroid M1000i

In Worx by matt

Der Worx Landroid M1000i ist preislich im Mittelfeld angesiedelt und ist für Flächen bis zu 1000 m² geeignet. Dabei ist seine Betriebslautstärke sehr angenehm leise und dank seiner Kantenmähfunktion ist nachträgliches Trimmen nicht erforderlich. Welche weiteren Funktionen und was für Vor- und Nachteile er bietet, sowie weitere technische Details erfahren sie hier.

Kategoriewertung

Sehr Gut (1.00)
Bedienung/Handhabung (20%)
Befriedigend (3.00)
Mäherwerk (20%)
Gut+ (1.70)
Sicherheit (20%)
Sehr Gut- (1.30)
Lautstärke (15%)
Gut- (2.30)
Akku-Leistung (10%)
Gut (2.00)
Preis-Leistungs-Verhältnis (15%)

Vorteile und Nachteile

Pluspunkte
  • Kantenschnittmodus
  • geringe Geräuschemission
  • Smartphone Steuerung
  • niedriger Preis
  • AIA Technologie
  • 4-Klingensystem
  • Multi-Zonen-Schnitt
Minuspunkte
  • Smartphone-App mit Kinderkrankheiten
  • optisch wenig ansprechend
  • geringe Laufzeit

Mähwerk

Mähwerk Drehscheibe mit 4 Klingen System 90
Schnittbreite 18 cm 60
Schnitthöhe 20mm - 60mm 67
Summe Punkte 262 von 400 (65%)
Note 3.00

Lautstärke

Lautstärke 63 dB 0.94
Summe Punkte 94.0 von 100 (94%)
Note 1.30

Akku-Leistung

Akku Lithium-Ionen 100
Ladezeit 90 min 56
Laufzeit 60 min 67
Summe Punkte 158 von 200 (79%)
Note 2.30

Bedienung & Handhabung

Gewicht 10.8 Kg 88
Timer 100
Abfahren nach Zufallsprinzip 100
Logicut-Navigation 0
Regensensor 30
Wetter-Timer 0
GPS-Navigation 0
Optionale Fernbedienung 0
Kalenderfunktion 30
Smartphone Steuerung 30
Summe Punkte 578 von 300 (100%)
Note 1.00

Sicherheit

Stoßsensor 100
Pincodesperre 50
Hebe- und Neigungssperre 100
Zeitschloss 0
Alarmsystem 50
GPS Diebstahlschutz 0
Installationssperre 0
Kindersicherung 0
Summe Punkte 300 von 350 (86%)
Note 1.70

Verschiedenes (ungewertet)

Begrenzungskabel -
Suchschleife -
Hersteller Worx -
Fläche 1000m² -
Maximale Steigung 35%

Amazon-Bewertung

Amazon-Wertung -
Note
Gesamtnote 1.70

Kundenbewertungen von Amazon

Worx

Manufacturer logo

WORX ist eine Rasen- und Gartengerätereihe, die von der chinesischen Firma Positec Tool Corporation produziert und vertrieben wird. Gegründet wurde die Firma in Suzhou, China, jedoch liegt der Hauptsitz in Charlotte, North Carolina, USA. WORX wird unter anderem für große Einzelhandelskette wie Canadian Tire, Costco und Walmart vertrieben.

 

Funktionsweise des Worx Landroid M1000i

Mähprinzip

Der Worx Landroid M1000i arbeitet wie alle aktuellen Worx Modelle nach einem zufälligen Mähmuster. Dabei fährt der Mähroboter von der Ladestation aus in einer geraden Linie, bis er vom Begrenzungsdraht gestoppt wird. Daraufhin dreht er sich zufällig in eine Richtung, bis er nicht mehr vom Begrenzungsdraht gestoppt wird und fährt dann wieder geradeaus, bis der Mähroboter wieder auf den Begrenzungsdraht gestoppt wird. Dies wiederholt der Landroid M1000i entweder, bis der Akku verbraucht oder bis die vorgegebene Zeit erreicht wurde.

Worx empfiehlt für Landroid M1000 eine maximale Rasenfläche von 1000 m² bei einer maximalen Steigung von 35 %. Um jedoch die 1000 m² voll auszuschöpfen sollte die Rasenfläche möglichst ebenerdig sein und so wenig Hindernisse wie möglich besitzen, da der Mähroboter diese immer wieder umschiffen muss und somit sein volles Potential nicht ausschöpfen kann.

Akku und Lautstärke

Die Batterie des Worx besteht aus einem Lithium-Ionen Akku mit einer Batterielaufzeit von knapp 60 Minuten. Danach begibt sich der Landroid M1000i auf die Suche nach dem Suchkabel um zurück zur Ladestation zu gelangen. Dort benötigt der Mähroboter ungefähr 1 1/2 Stunden bis sich die Batterie wieder komplett aufgeladen hat.
Die Lautstärke des Landroid M1000i von Worx beträgt knapp 63 dB, dies lässt sich mit einer ruhigen Unterhaltung aus mehreren Metern Entfernung vergleichen und macht ihn somit zu einen der ruhigeren Modelle.

Schutz vor Regen- und Spritzwasser

Der M1000i besitzt einen Regensensor, der schlechtes Wetter erkennt und den Mähroboter daraufhin direkt zur Ladestation zurück schickt. Diese führt der Worx erst weiter sobald das Gras nichtmehr feucht ist.

Die beiden wichtigsten Gründe hierfür sind folgende:

  • Der Mähroboter wird vor Feuchtigkeit geschützt. Dies gilt sowohl für den Regen (Oberseite und die Elektronik) als auch den nassen Rasen, der sich um das Mulchwerk herum ansammelt und dort fest trocknet. Dies kann dazu führen, dass die Klingen schneller abstumpfen oder im schlimmsten Fall sogar das Schneidewerk beschädigen kann.
  • Der zweite Grund sind die Räder des Landroid M1000i. Diese können den nassen Rasen beschädigen, da es aufgrund des Gewichts passieren kann, dass die Räder bei zu nassem Rasen durchdrehen oder Spurrillen hinterlassen können.

Daher empfehlen wir ihnen, dem Mähroboter bei schlechtem Wetter eine Pause zu gönnen. Dies sollte die Lebensdauer des M1000i erhöhen. Außerdem schlagen wir ihnen vor, dass sie ihrem Roboschaf eine Mährobotergarage bauen oder kaufen. Dadurch ist der Mähroboter geschützt vor Wind und Wetter und er sollte es ihnen mit einer längeren Lebensdauer danken.

Weitere Funktionen

Der M1000i von Worx besitzt eine Timerfunktion, mit der es dem Mähroboter möglich ist, vollkommen autonom den Rasen zu gewissen Uhrzeiten zu mähen. Dies ist möglich, da dem Roboter die Start- und Stoppzeiten einprogrammiert werden.

Zusätzlich besitzt der Mähroboter eine Kalenderfunktion, wodurch es möglich ist, die Uhrzeiten für alle Wochentage individuell einzustellen.
Des Weiteren verfügt der Worx über einen Wettertimer. Dieser sorgt dafür, dass bei Wachstumsphasen zum Beispiel nach besonders viel Regen (im Frühling) häufiger gemulcht wird als zum Beispiel im Herbst.

Durch das Rasenkanten Mähprogramm ist es dem Worx möglich besonders nah an die Rasenkante zu fahren und diese zu mähen. Dadurch wird ein nachträglicher Kantenschnitt überflüssig. Zusätzlich ist es möglich, über das Smartphone Einstellungen des Mähroboters zu ändern. Die Schnitthöhe des Mähroboters beträgt 20 mm bis 60 mm und lässt sich unkompliziert über einen Regler einstellen.

Sicherheit des Landroid M1000i


Der Worx M1000i besitzt zum Schutz vor Verletzungen unterschiedliche Stoß-/Hebe- und Kippsensoren, die einer plötzlichen Schräglage automatisch die Mähscheibe stoppt, um eventuelle Verletzungen vorzubeugen.
Ferner arbeitet Worx ähnlich wie Husqvarna mit einer Mähscheibe an der drei 4 cm lange Klingen befestigt sind. Diese werden erst durch die Zentrifugalkraft in die Schnittposition gebracht und geben schon bei geringem Widerstand nach. Dadurch bieten diese Klingen weniger Verletzungspotential als vergleichsweise andere Hersteller mit einem großen Drehkreuz.

Vor Diebstahl schützt sich der M1000i durch eine Pincodesperre. Diese schützt den Worx davor entwendet und an einer anderen Ladestation weiter benutzt zu werden. Zusätzlich verfügt der Mähroboter über eine Alarmfunktion, welche bei Diebstahl einen unangenehm lauten Alarmton erzeugt, bis der Pincode eingegeben wird.

Lieferumfang

  • Mähroboter Worx Landroid M1000i
  • Ladestation
  • Netzteil mit Kabel
  • 12 Messer mit Schrauben
  • 180m Begrenzungsdraht
  • 200 Heringe
  • Schraubenschlüssel
  • 2 Abstandslehren
  • 4 Befestigungsnägel

Technische Daten

Abmessungen & Lautstärke

Länge 66 cm
Breite 53 cm
Höhe 33 cm
Gewicht 10.8 Kg
Lautstärke 63 dB

Mähwerk

Arbeitsleistung 1000 m² ±20%
Maximale Steigung 35 %
Stromverbrauch k. A. W ±20%
Schnitthöhe 20 - 60 cm
Schnittbreite 18 cm

Batterie

Typ Lithium-Ionen
Laufzeit 60 min
Ladezeit 90 min
auf Amazon anschauen*

Fazit


Der M1000i von Worx ist optimal für Rasenflächen bis zu 1000m². Dabei schafft der Landroid eine Steigung von bis zu 35 Prozent und sollte somit keine Probleme mit höheren Steigungen haben.

Dank seiner geringen Betriebslautstärke von knapp 63 dB gehört der M1000i genau wie sein kleiner Bruder SO500i zu den ruhigeren Modellen und sollte daher problemlos selbst am Wochenende oder spätabends seine Bahnen ziehen können ohne dabei einen Nachbarschaftsstreit zu verursachen. Die Laufzeit des M1000i liegt bei 60 Minuten, bei einer Ladezeit von knapp 90 Minuten.

Durch das Rasenkanten Mähprogramm ist es dem Worx möglich besonders nah an die Rasenkante zu fahren und diese zu mähen. Dadurch ist es nicht mehr notwendig die Kanten nachträglich zu schneiden. Ein Alleinstellungsmerkmal ist die Patentierte AIA Technik. Durch diese Technik ist es dem Landroid möglich enge und verwinkelte Passagen zu mähen, was sich positiv auf die allgemeine Mähgeschwindigkeit auswirkt. Des Weiteren besitzt der Landroid eine Multi-Zonenprogrammierung, wodurch es dem Roboter möglich ist mehrere Rasensegmente unabhängig voneinander zu mähen.

Der M1000i besitzt einen Regensensor der dafür sorgt, dass der Mähroboter die Tätigkeit einstellt und zurück zur Ladestation fährt. Dennoch empfehlen wir den Kauf einer Mähroboter-Garage, da diese die Elektronik sowohl vor Regen als auch vor übermäßiger Sonneneinstrahlung schützt und somit die Lebensdauer des Roboschafs merklich erhöhen kann.