Saugroboter FAQ: Die häufigsten Fragen zu Saugrobotern

Saugroboter FAQ: Die häufigsten Fragen zu Saugrobotern

Egal ob du schon einen Saugroboter hast oder dir erst überlegst einen zuzulegen, es sind dir bestimmt schon einige Fragen zu Saugrobotern durch den Kopf gegangen. Du bist auf Begriffe gestoßen, von denen du bisher noch nie gehört hast, oder fragst dich, ob der Saugroboter für etwas bestimmtes geeignet ist.

Im Umgang mit Saugrobotern kommen häufig Fragen zu deren Reinigung, Wartung sowie zur Handhabung und den spezifischen Funktionalitäten auf. In der FAQ werden zum Beispiel Begriffe und Funktionen erklärt, aber auch Informationen und Tipps gegeben, um einen geeigneten Saugroboter zu finden und mit diesem richtig umzugehen.

Willst du mehr zu Saugrobotern erfahren, welcher am besten zu dir passt oder wie du am besten mit dem Gerät umgehst, solltest du unbedingt weiterlesen. In diesem Artikel findest du die Antworten zu 14 häufigen Fragen zu Saugrobotern.

Wie oft muss ich den Staubbehälter des Saugroboters leeren? 

Wie oft du den mobilen Staubbehälter eines Saugroboters leeren musst, kann nicht pauschal beantwortet werden. Das hängt vor allem an folgenden 3 Faktoren ab:

  • Größe des Staubbehälters: Je nach Modell haben mobile Staubbehälter ein Fassungsvermögen von 200 ml bis 800 ml. Kleine Staubbehälter mit 200 ml Kapazität sind dabei natürlich recht schnell voll und müssen dementsprechend häufiger geleert werden als Staubbehälter, die 800 ml fassen.
  • Größe der Wohnung: Große Wohnung heißt auch mehr Fläche, die gereinigt werden muss. Das bedeutet wiederum, dass generell bei einem Reinigungsvorgang mehr Schmutz zusammenkommt und vom Staubbehälter aufgenommen werden muss als vergleichsweise bei einer kleineren Wohnung.
  • Verschmutzungsgrad: Zuletzt kommt es auch auf den Haushalt an. Lebendige Haushalte mit zum Beispiel Kleinkindern oder Haustieren verursachen im Allgemeinen mehr Schmutz als ein Single-Haushalt.

Um herauszufinden, wie oft du bei deinem Saugroboter den Staubbehälter leeren solltest, achte einfach darauf, wie voll der Behälter nach einer Reinigungsfahrt ist bzw. nach wie viel Fahrten der Behälter voll ist und entleere diesen dementsprechend regelmäßig. In der Regel wird der Behälter alle paar Tage entleert.

Tipp: Hast du keine Lust den Staubbehälter ständig leeren zu müssen, kannst du dir auch einen Saugroboter mit Absaugstation holen. Hier wird der mobile Staubbehälter automatisch in einen Staubbeutel der Ladestation abgesaugt.

Wie reinige ich meinen Saugroboter?

Damit du möglichst lange Freude an deinem Saugroboter hast, solltest du ihn regelmäßig reinigen. Die Oberfläche des Saugroboters kannst du mit einem feuchten Mikrofasertuch und bei Bedarf auch Glasreiniger von Staub, Haaren und Fingerabdrücken befreien.

Den Staubbehälter kannst du ebenfalls mit einem Tuch reinigen, entfernst du vorher den Filter, kann der Behälter auch unter lauwarmem Wasser gereinigt werden. Achte jedoch immer darauf, dass der Staubbehälter vor der nächsten Nutzung wieder vollständig trocken ist.

Der Filter kann trocken durch Herausklopfen des Staubes gereinigt werden oder du kannst den Staub mit Hilfe eines Staubsaugers vom Filter saugen. Manche Filter können auch unter fließendem Wasser gereinigt werden. Eine genaue Anleitung, wie du den Filter deines Saugroboters optimal reinigst, findest du hier.

Die Bürsten kannst du mit Hilfe eines Messers oder einer Schere von Haaren befreien. Stark verschmutze Bürsten kannst du auch in warmem Wasser und Spülmittel einlegen. Achte wieder darauf, dass sie richtig trocken sind, bevor du sie wieder einsetzt.

Bei den Sensoren solltest du auf Wasser verzichten. Hier reicht es aus, Staub oder andere Verschmutzungen mit einem Mikrofasertuch, Wattestäbchen und einer Zahnbürste zu entfernen. Wie das genau funktioniert, erfährst du hier.

Was bedeutet die Einheit Pa bei Saugrobotern?

Pa ist die Abkürzung für die Einheit Pascal, was in der Physik die Druckdifferenz wiedergibt. Viele Hersteller von Saugrobotern geben daher die Saugkraft in Pa an, da der Sauger einen Unterdruck erzeugt, um so Staub und Schmutz aufzusaugen.

Je höher der Pa-Wert ist, desto mehr Unterdruck erzeugt der Saugroboter und dementsprechend höher ist die Saugkraft. Jedoch ist mehr Pa nicht immer gleich besser.

Zum einen geben Hersteller meist nicht an, wo der Pa-Wert am Saugroboter gemessen wurde und zum anderen beeinflussen auch noch andere Faktoren die Saugkraft. Auf das Thema gehen wir in diesem Artikel noch genauer ein.

Was ist eine automatische Absaugstation?

Einige Saugroboter sind auch mit einer Absaugstation erhältlich. Die Absaugstation ist gleichzeitig auch die Ladestation, die jedoch in diesem Fall etwas größer ausfällt, da noch ein Behälter oder ein Staubbeutel integriert ist.

Normalerweise musst du bei einem Saugroboter ohne Absaugstation den mobilen Staubbehälter, wenn dieser voll ist, per Hand entleeren, bevor der Saugroboter weitersaugen kann.

Ist dagegen eine Absaugstation vorhanden, kehrt der Saugroboter automatisch zur Station zurück, wenn er mit der Reinigung fertig ist oder wenn der mobile Staubbehälter voll ist. Dann wird der Inhalt des mobilen Staubbehälters automatisch in den Staubbeutel der Absaugstation abgesaugt

Mehr zur Absaugstation und Modell-Empfehlungen findest du in diesem Artikel.

Wie viel Strom verbraucht ein Saugroboter?

Wie viel Strom ein Saugroboter verbraucht, ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Durchschnittlich verbraucht der Saugroboter während des Saugens eine Leistung von ca. 50 bis 70 Watt

Dazu kommt bei Saugrobotern noch der Verbrauch im Standby-Modus, in diesem Modus befindet sich der Saugroboter, wenn er nicht im Einsatz ist und der Akku voll geladen ist. Hierbei wird durchschnittlich eine Leistung von ca. 5 Watt verbraucht.

Willst du die Stromkosten berechnen, sind neben der Wattzahl noch 2 weitere Faktoren wichtig: der Stromtarif (Kosten pro kWh) und die Nutzungsdauer. Wie du die Kosten berechnen kannst und wie dein Saugroboter Strom sparen kann, zeigen wir dir hier.

Wie laut ist ein Saugroboter?

Wie laut ein Saugroboter ist, ist ebenfalls von Modell zu Modell unterschiedlich. Im Durchschnitt erzeugen Saugroboter beim Saugen eine Lautstärke zwischen 50 und 70 Dezibel (dB). Das entspricht etwa der Lautstärke eines normalen Gesprächs bis hin zu der Lautstärke von Verkehrslärm.

Die Lautstärke des Saugroboters ist vor allem abhängig von der Saugkraft, diese kann meist in Form von verschiedenen Reinigungsmodi eingestellt werden. Im Reinigungsmodus mit der geringsten Saugkraft, oft Flüstermodus oder Eco-Modus genannt, ist der Saugroboter auch am leisesten unterwegs. Im Turbomodus mit der stärksten Saugkraft dagegen ist der Roboter lauter.

Bist du auf der Suche nach einem leisen Saugroboter, findest du hier eine Übersicht sowie Modell-Empfehlungen von uns.

Sind Saugroboter auch für Tierhaare geeignet?

Tierhaare sind eine besondere Herausforderung für Saugroboter und nicht alle sind dafür geeignet. Hast du jedoch einen rundum guten Saugroboter, kommt dieser in der Regel auch mit Tierhaaren zurecht. 

Bei der Auswahl eines Saugroboters für Tierhaare musst du vor allem auf folgende 3 Punkte achten:

  • Saugleistung: Besonders wenn es um Tierhaare geht, ist eine gute Saugleistung unabdingbar, damit die Haare auch aufgesaugt und nicht nur hin und her geschoben werden.
  • Größe des Staubbehälters: Haare nehmen generell sehr viel Platz im Staubbehälter ein. Dementsprechend schneller füllt sich der Behälter, wenn Tierhaare im Spiel sind. Je größer der Staubbehälter, desto besser. Bei sehr vielen Tierhaaren kann auch eine Absaugstation eine große Hilfe sein.
  • Bürste: Kurze Tierhaare werden in der Regel ohne Probleme eingesaugt. Längere Haare wickeln sich jedoch gerne um die Bürste. Diese sollte daher leicht entnehmbar sein, sodass du die Tierhaare regelmäßig entfernen kannst. Bürsten, die komplett aus Gummi sind, eignen sich am besten, da sich hier Haare meist nicht so leicht verfangen.

Sind Saugroboter für Parkett geeignet?

Saugroboter sind auch für den Einsatz auf Parkett geeignet. Da Parkett jedoch zu den empfindlicheren Böden gehört, sollte der Saugroboter für eine optimale Reinigung folgende 3 Voraussetzungen erfüllen:

  • Gute Saugleistung: Diese ist wichtig, um Staub und Schmutz aus den Fugen zu bekommen und um schwerere Teilchen wie Sand oder kleine Steinchen gleich aufzusaugen. Andernfalls können diese hin und her geschoben werden und eventuell Kratzer auf dem Parkett hinterlassen.
  • Geeignete Bürsten und Rollen: Falsches Material bei Bürsten und Rollen kann Kratzer auf dem Boden hinterlassen. Am besten eignen sich weiche Gummibürsten. Die Rollen sollten dagegen aus härterem Gummi sein.
  • Navigierte Fahrweise: Besitzt der Saugroboter eine navigierte Fahrweise, kann er seine Fahrtrichtung an die Fugen anpassen. Auf diese Weise bekommt der Saugroboter den Schmutz auch aus tieferen Fugen heraus. 

Hinweis: Nutzt du die Wischfunktion des Saugroboters, ist es besonders bei Parkett wichtig, dass du einstellen kannst, wie viel Wasser der Saugroboter verwenden soll. Parkett sollte nur feucht gewischt werden, denn zu viel Wasser kann Schäden hinterlassen.

In diesem Artikel stellen wir dir 3 Saugroboter vor, die für Parkett geeignet sind.

Für wen sind Saugroboter geeignet?

Saugroboter eignen sich für jeden, der sich etwas Hilfe im Alltag wünscht und nicht ständig mit dem herkömmlichen Staubsauger saugen will. Es gibt jedoch bestimmte Personengruppen, für die sich ein Saugroboter besonders lohnen kann, dazu gehören z.B.:

  • Allergiker: Ein Saugroboter kann für Allergiker eine große Hilfe sein. Die Wohnung wird regelmäßig von Staub und Schmutz befreit. Viele Modelle sind zudem mit einem HEPA-Filter ausgestattet, der Bakterien und Allergene aus der Luft filtert. 

Tipp: Besonders Saugroboter mit Absaugstation sind ideal für Allergiker. Da der mobile Staubbehälter automatisch geleert wird, ist es hygienischer und du kommst so kaum mit Schmutz und Staub in Berührung.

  • Senioren: Für ältere Menschen kann das Saugen sehr herausfordernd sein. Herkömmliche Staubsauger sind oft schwer und nicht jede Ecke wird erreicht. Ein Saugroboter übernimmt die Arbeit und erleichtert so den Alltag von Senioren.
  • Tierbesitzer: Haustiere, egal ob Hund, Katze oder Maus, hinterlassen nicht nur Haare, sondern auch Schmutz, der beispielsweise aus der Natur mitgebracht wird. Besitzer kommen da mit dem Saugen gar nicht mehr hinterher. Saugroboter können hier eine sehr gute Unterstützung sein.
  • Vielbeschäftigte Menschen: Egal ob Eltern, die genug zu tun haben und auf das Saugen gerne verzichten können, oder Menschen, die viel außer Haus sind und keine Zeit für das Staubsaugen finden: Der Saugroboter übernimmt die Arbeit und erleichtert den stressigen Alltag.

Was sollte ich beim Kauf eines Saugroboters beachten?

Es gibt einige wichtige Faktoren, die du beim Kauf eines Saugroboters beachten solltest. Erstmal solltest du herausfinden, mit was der Saugroboter zurechtkommen muss. Dabei spielen vor allem die Größe und Beschaffenheit deiner Wohnung sowie die Art und Menge des Schmutzes eine wichtige Rolle.

Je nachdem sollte der Saugroboter bestimmte Eigenschaften und Funktionen besitzen. Wichtige Aspekte sind hierbei beispielsweise: die Art der Navigation, die genutzte Bürste und die Akkuleistung

Zum Beispiel sollte der Saugroboter bei dem Einsatz in einer großen Wohnung entsprechend viel Akkuleistung haben oder bei dem Einsatz auf Parkett eine navigierte Fahrweise besitzen. 

Tipp: Du willst dir einen Saugroboter kaufen, bist dir aber noch nicht sicher, welcher der Richtige für dich ist? In diesem ausführlichen Kaufratgeber gehen wir alle wichtigen Fragen mit dir durch, sodass du am Ende weißt, welcher Saugroboter am besten zu dir passt.

Können Saugroboter auch im Dunkeln arbeiten?

Nicht jeder Saugroboter kann ohne Probleme im Dunkeln saugen. Es gibt bestimmte Eigenschaften, die der Saugroboter besitzen sollte, wenn du planst, ihn auch im Dunkeln arbeiten zu lassen.

Der Saugroboter sollte für den Einsatz im Dunkeln deine Wohnung kartieren können und idealerweise per Laser navigieren, da die Laser-Navigation nicht auf Licht angewiesen ist. Mit einer Appsteuerung kannst du den Saugroboter zudem individuell für den Einsatz in der Nacht einrichten. Worauf du sonst noch achten musst, erfährst du in diesem Artikel.

Tipp: Merkst du, dass dein Saugroboter in sehr dunklen Umgebungen Schwierigkeiten bekommt, kannst du für eine kleine Lichtquelle sorgen. Oft reicht es schon, wenn du die Vorhänge offen lässt oder du bringst kleine LED-Lichter an. 

Kann ein Saugroboter verloren gehen?

Es kann durchaus vorkommen, dass du nach Hause kommst und dein Saugroboter verschwunden ist. In den meisten Fällen wird er sich aber noch irgendwo in der Wohnung befinden.

Es ist gut möglich, dass er sich festgefahren hat oder irgendwo stecken geblieben ist. Ist noch Akku vorhanden, hörst du ihn vielleicht auch noch und kannst ihn so aufspüren. Wenn nicht, schaue überall nach, wo er sich eventuell festfahren könnte, wie beispielsweise unter Schränken oder in schwer zugänglichen Ecken.

Hast du jedoch die Haus- oder Terrassentür offen gelassen, die der Saugroboter passieren kann, besteht auch die Möglichkeit, dass er sich nach draußen verabschiedet hat. Ist das bei dir der Fall und du bist dir nach gründlicher Suche sicher, dass dein Saugroboter nicht mehr in der Wohnung ist, zeigen wir dir hier, wie du am besten vorgehst.

Können Saugroboter Möbel beschädigen?

Es ist zwar möglich, dass Saugroboter Möbel beschädigen, jedoch ist vor allem in neueren Modellen moderne Technik verbaut, die das Risiko auf ein Minimum reduzieren. Eine gute Navigation und Sensoren sorgen dafür, dass der Saugroboter Möbel und andere Hindernisse frühzeitig erkennt.

Manchmal stoßen sie trotzdem leicht gegen Möbel, in diesem Fall kommt der Bumper an der Vorderseite des Gehäuses zum Einsatz. Dieser wirkt bei einem Zusammenstoß als Stoßdämpfer und verringert die Stoßkraft, so dass in der Regel keine Schäden verursacht werden.

Tipp: Hast du besonders wertvolle Möbel oder Gegenstände und möchtest, dass der Saugroboter diese auf keinen Fall anfährt, kannst du in der App No-Go-Zonen einrichten oder mit Hilfe von Magnet-/Begrenzungsbändern den Bewegungsbereich deines Saugroboters einschränken.

Wie du deine Möbel sonst noch schützen kannst, zeigen wir dir hier.

Passen sich Haustiere leicht an Saugroboter an?

Wie schnell sich Haustiere an einen Saugroboter anpassen, ist vor allem abhängig vom Charakter des Tieres. Meist reagieren sie zu Beginn neugierig oder ängstlich, wenn sie auf den Saugroboter treffen.

In jedem Fall solltest du dein Haustier langsam an das neue Gerät gewöhnen. Das kannst du z.B. machen, indem du das Gerät zum Beschnuppern im ausgeschalteten Zustand in den Raum stellst oder es vorerst nur im Nebenzimmer laufen lässt. 

Merkst du, dass dein Haustier mit dem Saugroboter weniger klar kommt, biete dem Tier immer die Möglichkeit, dem Sauger aus dem Weg zu gehen, indem du Türen offen lässt. Einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema findest du hier.

Tanja Taps

Tanja schreibt schon seit ihrem Studium leidenschaftlich gerne. Sie liebt es, zu recherchieren und Neues zu lernen, besonders wenn es um Geräte und Technik geht, die das Leben erleichtern. Sie möchte ihr Wissen teilen und freut sich, wenn sie so Leuten weiterhelfen kann.

Neueste Artikel