Saugroboter und Kabel am Boden: So löst du das Problem

Saugroboter Kabelerkennung: Lohnt sich das?

Saugroboter und Kabel werden in diesem Leben wohl keine Freunde mehr. Trotzdem lässt es sich oft nicht vermeiden, dass sie sich begegnen. Damit Saugroboter, Kabel und die mit dem Kabel verbundenen Gegenstände diese Begegnung so gut wie möglich überstehen, kannst du allerdings einige Vorkehrungen treffen. Dieser Artikel erläutert die entsprechenden Vorkehrungen und welche Saugroboter besonders gut mit Kabeln zurechtkommen. 

Um zu verhindern, dass der Saugroboter Kabel ansaugt und beschädigt, sollten zunächst alle Kabel, bei denen dies möglich ist, ausgesteckt und entfernt werden. Kabel, die nicht ausgesteckt werden können, sollten besonders straff auf dem Boden liegen und unter einem Teppich oder in einem Kabelkanal versteckt werden. 

Neben den genannten Varianten gibt es je nach Staubsauger noch weitere Wege, um deine Kabel und auch deinen Saugroboter zu schützen. Grundsätzlich gilt aber: Je straffer die Kabel sind und je flacher sie am Boden anliegen, desto besser. Schließlich ist dein Saugroboter auch dazu gemacht, Türschwellen oder Teppichkanten problemlos zu überqueren. Jedoch gibt es noch weitere Dinge, die du bei Kabeln und Saugrobotern für eine friedliche Koexistenz beachten solltest.

So löst du deine Probleme mit Saugrobotern und Kabeln 

Im schlimmsten Fall beschädigt dein Saugroboter die Kabel nicht nur, sondern reißt ganze Gegenstände um oder herunter oder die Kabel verfangen sich in den Rädern, werden eingesaugt und der Saugroboter kann nicht weiterfahren. Deshalb ist es wichtig, dass du bei der Vorbereitung der Zimmer, folgende Tipps beachtest. 

Vor dem Saugvorgang

Räume alle Kabel, die nicht notwendigerweise auf dem Boden liegen müssen, vor dem Saugvorgang weg. Alle Kabel, die eingesteckt bleiben müssen, legst du am besten unter kurzflorige Teppiche, klebst sie am Boden fest und/oder sammelst sie in einer Kabelbox.

Wenn dein Saugroboter zukünftig auch dann staubsaugen soll, wenn du nicht da bist, solltest du zumindest beim allerersten Saugdurchgang dabei sein. So kannst du überprüfen, ob deine Vorkehrungen ausreichen und gegebenenfalls nachbessern.

Achte besonders darauf, dass der Saugroboter nicht aus Versehen Gegenstände mitschleifen oder herunterziehen kann. 

Falls du für dein Saugroboter-Modell Sperrzonen einrichten kannst, kannst du diese Funktion auch nutzen, um den Saugroboter Bereiche mit besonders vielen Kabeln umfahren zu lassen. Alternativ kannst du viele einzelne Kabel mit Kabelbindern fest zusammenbinden, mit Kabelschellen verlegen oder durch einen Kabelkanal vor dem Saugroboter sichern. 

Bei der Anwendung von Funktionen wie den Sperrzonen oder einem Saugroboter mit extra Kabelerkennung solltest du vor jedem Saugvorgang die Sensoren und Laser auf Verschmutzungen kontrollieren.

Diese Hilfsmittel verhindern, dass du Saugroboter sich verheddert

Es gibt eine ganze Reihe von nützlichen Hilfsmitteln, mit denen du deine Kabel so verlegen kannst, dass dein Saugroboter sich nicht in diesen verheddert, oder sie mit sich mitschleift.

Kabelkanal

Der Klassiker ist natürlich der Kabelkanal. Wir haben selbst bei uns in der Wohnung das lange LAN-Kabel, das unsere beiden Router verbindet und durch den Flur verläuft mit einem Kabelkanal an der Decke gesichert. So kann der Saugroboter sich nicht mehr im Kabel verfangen.

Hier findest du eine Vielzahl unterschiedlicher Kabelkanäle, beachte dass es unterschiedliche Größen gibt. Ich fand diese selbstklebenden Kabelkanäle hier für meine Zwecke besonders gut und praktisch (das sind die auf dem Bild).

Kabelmanagement für Schreibtische

Baumeln bei deinem Schreibtisch die Kabel einfach so runter und liegen dann unten auf dem Boden hinter deinem Schreibtisch? Auch das keine eine Falle für Saugroboter sein. Dafür gibt es aber spezielle Kabelkanäle, die du hinten an deinen Schreibtisch montieren kannst. Ich habe mir damals diesen Kabelkanal für Schreibtische hier geholt und bin absolut zufrieden.

Kabelbinder

Hast du sehr viele Kabel die von einem Gerät zum anderen führen, können auch Kabelbinder sehr nützlich sein. Ich finde diese Wiederverwendbaren Kabelbinder eignen sich dafür am besten.

Kabelschellen

In manchen Bereichen setze ich auch Kabelschellen ein. Diese sind nicht ganz so „schick“ wie Kabelkanäle, aber besonders praktisch, wenn du mal eben schnell ein Kabel fixieren willst und das vielleicht erst mal nur als Übergangslösung gedacht ist. Oder in Bereichen die nicht so gut einzusehen sind, wo es also egal ist, wie es aussieht. Auch hier findest du auf Amazon verschiedene Größen für unterschiedlich dicke Kabel.

Während dem Saugvorgang

Lässt du deinen Saugroboter auf einen Raum mit besonders vielen Kabeln los, wie beispielsweise dein Arbeitszimmer, kann es sinnvoll sein, den Saugroboter bei jedem Saugvorgang in diesem Zimmer im Auge zu behalten. Denn egal wie viele Vorkehrungen du triffst, es kann trotzdem immer passieren, dass der Saugroboter sich doch einmal verfängt und du eingreifen musst. 

Wenn der Saugroboter an Kabeln hängen bleibt, solltest du ihn sofort befreien und die Kabel zukünftig am besten beidseitig festkleben oder anderweitig zusätzlich sichern. 

Falls du technische Hilfsmittel, wie Sperrzonen verwendest, solltest du kontrollieren, ob dein Saugroboter sich an diese hält und falls nicht, die Sensoren und Laser auf Sauberkeit kontrollieren.

Hat dein Saugroboter trotz aller Vorkehrungen nach wie vor Probleme mit den Kabeln, kann dies daran liegen, dass es ein technisches Problem gibt. In diesem Fall solltest du deinen Saugroboter noch einmal gründlich warten und kontrollieren, ob sich etwas in den Rädern oder Walzen deines Saugroboters verfangen hat, das Kabel mitschleift oder an ihnen hängen bleibt. Es kann allerdings auch daran liegen, dass du ein eher günstiges Modell besitzt, das generell nicht besonders gut darin ist Hindernisse zu erkennen.

Welche Saugroboter kommen besonders gut mit Kabeln zurecht?

Meist kommen hochpreisigere Saugroboter-Modelle mit Funktionen wie Raumerkennung, Reactive K.I. oder sogar Kabelerkennung, besonders gut mit Kabeln zurecht.

Saugroboter mit Raumerkennung verfügen über eine spezielle Laserdistanzsensorik, die es ihnen besonders gut ermöglicht, sich im Raum zu orientieren. Mit diesen Modellen lassen sich dazu meist ganz einfach Sperrzonen einrichten, durch die du verhindern kannst, dass dein Saugroboter überhaupt in Bereiche mit vielen Kabeln fährt. 

Saugroboter, die über eine eingebaute Reactive K.I. verfügen, erkennen herumliegende Gegenstände besonders gut und können ihnen so auch besonders gut ausweichen.

Ebenso verhält es sich mit Saugrobotern, die über eine spezielle Kabelerkennung verfügen. In unserem Artikel “Saugroboter Kabelerkennung: Lohnt sich das?” findest du auch noch mehr Informationen zur Kabelerkennung und wie sinnvoll diese Funktion tatsächlich ist.

Woran kann es liegen, dass mein Saugroboter Kabel nicht erkennt? 

Es kann viele Gründe dafür geben, warum dein Saugroboter deine Kabel nicht erkennt. Gerade kostengünstigere Modelle verfügen meist überhaupt nicht über eine entsprechende Funktion, die ihnen das ermöglichen würde, sondern reinigen bloß nach dem Chaos-Prinzip. 

Sollte dein Saugroboter die Kabel eigentlich erkennen können, sind meist verdreckte oder kaputte Sensoren dafür verantwortlich, dass er die Kabel nicht erkennt. In diesem Fall solltest du die Sensoren entsprechend reinigen oder austauschen lassen. 

Auch zu schmale oder dünne Kabel können deinem Saugroboter Probleme bereiten. Diese sind zu unscheinbar, als dass dein Saugroboter sie erkennen und umfahren könnte. Saugroboter mit Raumerkennung scannen dein Zimmer außerdem erst ab einer bestimmten Höhe. Liegt das Kabel darunter, wird es nicht erfasst. Ebenso verhält es sich, wenn das Kabel dieselbe Farbe wie dein Boden hat. 

Diese Fallstricke solltest du für deinen Saugroboter außerdem beseitigen

Hochflorige Teppiche 

Hochflorige Teppiche solltest du vor dem Saugvorgang mit deinem Saugroboter immer entfernen. Ist der Teppich höher als 2 cm, können sich die Walzen und Bürsten des Saugroboters sehr leicht in dem Teppich verfangen und ihn dabei beschädigen. Zusätzlich verfangen sich die herausgerissenen Teppichfäden leicht in den Walzen, Rädern und Bürsten und können deinen Saugroboter so außer Gefecht setzen. 

Gardinen

Ähnlich wie bei Teppichen kann dein Saugroboter sich auch in Gardinen verfangen. Dies lässt sich durch einfaches Hochknoten der Gardinen verhindern. Saugt dein Saugroboter die Gardinen ein, kann es ansonsten dazu kommen, dass er sogar ganze Gardinenstangen herunterreißt. 

Schwarze oder dunkle Möbel 

Schwarze oder dunkle Möbel erkennt dein Saugroboter besonders schlecht, weshalb es schnell passiert, dass er in voller Geschwindigkeit gegen sie fährt. Das ist weder für deinen Saugroboter, noch für deine Möbel gut. Deshalb solltest du diese Möbel am besten durch Sperrzonen schützen oder mit heller Folie für deinen Saugroboter als Hindernis sichtbarer machen.

Abgründe

Die meisten Saugroboter verfügen zwar über einen Abgrundsensor, allerdings solltest du dich nicht nur auf diesen verlassen, sondern Abgründe und Treppen noch einmal extra durch Sperrzonen oder Gegenstände absichern. 

Kleine Gegenstände

Kleine Gegenstände übersieht dein Saugroboter gerne mal und wird dann beschädigt, sobald er sie einsaugt. Deshalb solltest du jeden Raum, der gestaubsaugt werden soll, noch einmal kontrollieren, bevor du deinen Saugroboter einsetzt. 

In diesem Artikel kannst du noch mehr darüber lesen, wie du Schäden durch und an deinem Saugroboter vermeidest.

Matthias

Matthias Müller ist einer der Gründer dieses Blogs. Er beschäftigt sich leidenschaftlich gern mit allen Themen rund um Automatisierung, Robotik und Zukunftstechnologien. Gleichzeitig ist er ein großer Naturliebhaber und daher fasziniert von dem ungewöhnlichen Zusammenspiel aus Robotern und Natur.

Mehr über den Autor

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Recent Posts