Die 3 besten Saugroboter mit Kamera

Die 3 besten Saugroboter mit Kamera

Saugroboter navigieren auf unterschiedliche Weise durch die zu säubernden Räumlichkeiten. Im Mittelklasse-Segment gibt es viele Modelle, die per Kamera navigieren. Um dir die Entscheidung zu erleichtern, stelle ich dir hier die meiner Meinung nach 3 besten Saugroboter mit Kamera-Navigation vor. 

Der iRobot Roomba 960 hat ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Er überzeugt mit einem guten Reinigungsergebnis auf kurzen Teppichen und bei Haaren. Der iRobot Roomba i7+ besitzt eine externe Absaugstation und ist für Allergiker geeignet. Der iLife A8 ist sehr niedrig und saugt dadurch problemlos unter Möbeln

Mehr Infos über die verschiedenen Modelle und welche Vor- und Nachteile sie mit sich bringen erfährst du hier. 

iRobot Roomba 960: bestes Preis-Leistungs-Verhältnis

Der iRobot Roomba 960 ist gewissermaßen der kleine Bruder des iRobot Roomba 980, jedoch zu einem sehr viel günstigeren Preis. Er kostet ca. 300 Euro. 

Trotz des kleineren Motors bringt dieses Modell etliche Vorteile mit sich. 

Was für den iRobot Roomba 960 spricht

  • Gute Navigation dank Kamera und Sensoren
  • Arbeitet leise
  • Hat keine Probleme mit Haaren
  • Gute Reinigungsleistung auf Kurzfloorteppichen und verschiedenen Bodenarten

Der iRobot Roomba 960 ist ideal für dich, wenn du ein günstiges Modell aus dem renommierten Haus iRobot willst. Mit der Kamera und den verschiedenen Sensoren erstellt er eine genaue Karte. Dadurch kann sich der Roboter ideal im Raum bewegen und lässt beim Saugen keine Stelle aus. Die Karte ist auch in der App einsehbar 

Der Saugroboter schafft Türschwellen bis zu 2 cm. Dadurch kann er sich problemlos eigenständig von einem Raum in den nächsten bewegen und nimmt dadurch noch mehr Arbeit im Alltag ab. Wer nicht auf dieses Modell verzichten möchte und höhere Türschwellen hat, für den gibt es unterschiedliche Lösungen. Diese findest du hier.

Im iRobot Roomba 960 verstecken sich sehr viele nützliche Sensoren

  • Hindernissensor: Der Roboter stößt sich nicht an Möbeln oder Dekor
  • Schmutzsensor: stark verschmutzte Stellen bekommen dadurch eine Sonderbehandlung
  • Kantensensor: Treppen werden erkannt und er fällt nicht hinunter

Dieser Saugroboter arbeitet zudem sehr leise und hat mit Haaren jeglicher Art kein Problem. Durch die Gummibürsten verheddern sich keine Haare, sondern sie werden durch die starke Saugleistung gründlich eingesaugt.

Ein weiterer Vorteil dieses Modells ist seine Höhe. Mit 9,1 cm Höhe liegt er zwar an letzter Stelle der drei vorgestellten Modelle, trotzdem ist es im Vergleich zu anderen Saugrobotern noch relativ wenig. Vor allem Saugroboter mit Laserturm können eine Höhe von bis zu 12 cm erreichen. Hier findest du ein paar Tricks, wodurch es dein Saugroboter trotz vermeintlich zu hoher Höhe unter dein Sofa schafft. 

Im Allgemeinen überzeugt der iRobot Roomba 960 mit einer sehr guten Saugleistung sowohl auf kurzflorigen Teppichen als auch auf Böden verschiedener Art. Solltest du also verschiedene Böden wie Teppiche, glatte Böden und Hartböden besitzen, ist dieses Modell sehr zu empfehlen. 

Was gegen den iRobot Roomba 960 spricht

Trotz der zahlreichen Vorteile gibt es mitunter auch Nachteile, die bei diesem Modell zu nennen sind. 

  • Max. Laufzeit: 75 Min
  • Ladezeit: 180 Min
  • Probleme mit hochflorigen Teppichen
  • Nur eine virtuelle Wand

Die maximale Laufzeit bei diesem Modell beträgt lediglich 75 Minuten. Wenn du also ein großes Haus hast, wird dich die Lebensdauer des Akkus wahrscheinlich eher unzufrieden stimmen. Hinzu kommt die relativ lange Ladezeit von 180 Minuten

Im Gegensatz zum großen Bruder, dem iRobot Roomba 980, verfügt dieses Modell über keinen Teppich-Modus. Dadurch hat der Saugroboter Probleme mit hochflorigen Teppichen und kann sich mitunter darin verheddern. 

Ein weiterer Minuspunkt stellt die virtuelle Wand dar. Davon gibt es nur eine. Wenn du mehrere Bereiche hast, die der Saugroboter nicht reinigen soll, musst du dir selbst zu helfen wissen. Wie du dir deine eigenen virtuelle Wände bauen kannst, erfährst du hier.

In mein Ranking der besten Saugroboter mit Kamera hat es auch ein weiteres Modell aus dem Hause iRobot geschafft.

iRobot Roomba i7+: die Luxusvariante unter den Saugrobotern mit Kamera

Der iRobot Roomba i7+ liegt mit einem Preis von ca. 800 Euro im Luxussegment der Saugroboter. Neben der klassisch hohen Qualität von iRobot bringt dieses Modell noch ein paar Extras mit, die sehr interessant sind.

  • Absaugstation
  • Sehr gutes Saugergebnis
  • Bis zu 10 Karten auf der App speicherbar
  • Mit 9,3 cm sehr niedrig für so viel Technik

Was für den iRobot Roomba i7+ spricht

Laut Hersteller kann die automatische Absaugstation ungefähr 30 Ladungen des Saugroboters aufnehmen, bis er entleert werden muss. Bei einer durchschnittlichen Wohnung von 80 qm muss erst nach ungefähr 4 Monaten die Ladestation geleert werden. 

Durch die Ladestation ist dieses Modell auch sehr gut für Allergiker geeignet, da keine Staubpartikel in der Wohnung umhergeschleudert werden, sondern direkt in der externen Ladestation landen. 

Die automatische Teppichfunktion lässt den Roomba i7+ auch auf Teppichen brillieren. Der Saugroboter erkennt automatisch, wenn er sich auf einem Teppich befindet und passt die Saugleistung dementsprechend an. Das sorgt auch auf Teppichen für ein zufriedenstellendes Saugergebnis. 

Außerdem verfügt diese Luxusvariante über zusätzliche App-Funktionen: Zonenreinigung, universale Bodenkarte, ausgewählte Raumreinigung, individualisierte Zeitpläne für die Reinigung und die Errichtung von No-Go-Zonen. 

Ein weiterer Pluspunkt ist die geringe Ladezeit von 90 Minuten. 

Was gegen den iRobot Roomba i7+ spricht

Neben dem hohen Preis ist bei diesem Modell noch auf der Contra-Seite die durchschnittliche Akkulaufzeit von ca. 75 Minuten zu nennen. Wenn du ein großes Haus hast, musst du damit rechnen, dass sich der Saugroboter öfter aufladen muss, bevor er alle Bereiche gesaugt hat.

Ein weiterer Schwachpunkt liegt in der mangelhaften Navigation im Dunkeln. Dieses Problem besteht generell bei Saugrobotern mit Kamera-Navigation, dennoch sollte die Navigation bei dem Preis einwandfrei funktionieren. 

Ein mit der Navigation zusammenhängendes Problem beim iRobot Roomba i7+ ist auch, dass er etwas konfliktscheu ist. Er saugt lieber eine Stelle nicht so gründlich, bevor er Gefahr läuft, irgendwo stecken zu bleiben. Das kann besonders zwischen Stuhlbeinen passieren. Ansonsten ist eine saugroboterfreundliche Wohnung für dieses Modell unerlässlich für ein zufriedenstellendes Ergebnis. Mehr Tipps und Tricks für Saugroboter findest du hier

Wenn du auf die externe Absaugstation verzichten kannst, kostet der iRobot Roomba i7+ ca. 650 Euro. 

ILIFE A8: gute Reinigungsleistung für niedrige Möbel 

Dieser Saugroboter ist das preisgünstigste Modell mit ca. 280 Euro. Trotzdem hat er alles, was es für einen erfolgreichen Saugroboter braucht.

Was für den ILIFE A8 spricht

  • Höhe 7,2 cm 
  • Max Laufzeit: 120 Min
  • 64 dB Lautstärke
  • Türschwellen bis 2,5 cm
  • Sprachausgabe
  • Mit Fernbedienung 
  • Timerfunktion

Saugroboter mit Kamera-Navigation sind in der Regel niedriger als solche mit Laserturm. Dieses Modell misst lediglich eine Höhe von  7,2 cm. Dadurch schafft er es problemlos unter Möbel und bleibt nicht stecken. Mit der Kamera scannt er den Raum und fährt dann systematisch den Boden ab. 

Mit einer Laufzeit von bis zu 2 Stunden liegt er im Vergleich vor den beiden anderen vorgestellten Modellen. Die Ladezeit von ca. 3 Stunden ist im Gegensatz dazu sehr lang. 

Gesteuert wird der ILIFE A8 mithilfe einer Fernbedienung. Folgende Einstellungen sind möglich:

  • Reinigungszeiten
  • Steuerung
  • Reinigungsmodus
  • Zurück zur Ladestation schicken

Außerdem macht ihn der eigene Sprachassistent besonders. Dadurch teilt er dir mit, wenn und was nicht stimmt. Er teilt dir mit, wenn der Akkustand niedrig ist, wenn eine Störung vorliegt und wenn er seinen Reinigungsvorgang beendet hat. 

Was gegen den ILIFE A8 spricht

  • Kleiner Staubbehälter
  • Keine Bereichsabgrenzung
  • Großer Sperrkreis
  • Keine App-Steuerung

Mit einem Fassungsvolumen von lediglich 300 ml ist der Staubbehälter sehr klein. Er muss also öfter gewechselt bzw. geleert werden. 

Dieses Modell verfügt über keine Bereichsabgrenzungen. Weder die Möglichkeit zu einer virtuellen Karte, noch ein Magnetbegrenzungsband sind im Lieferumfang enthalten. 

Außerdem hat dieses Modell einen sehr großen Sperrkreis. Dadurch wird ein relativ großer Bereich um die Ladestation nicht gesaugt. 

Der ILIFE A8 ist lediglich mit einer Fernsteuerung steuerbar. Wenn du Freude daran hast, mit einer App verschiedene Funktionen auszuführen, ist dieses Modell nicht geeignet. 

Bonusmodell AEG RX8-1: der Allrounder der Navigation

Ein weiteres Top-Modell unter den Saugrobotern mit Kamera ist der AEG RX8-1. Er liegt mit einem Kaufpreis von ca. 300 Euro im Mittelpreissegment und hat gegenüber dem iRobot Roomba 960 den ein oder anderen Vor- als auch Nachteil.

Das Besondere an diesem Saugroboter ist, dass er nicht nur mit Kamera navigiert, sondern auch mit einem Laser. 

Was für AEG RX8-1 spricht

  • Höhe 8,5 cm 
  • Max Laufzeit: 60 Min
  • 75 dB Lautstärke
  • Navigation Kamera und Laser
  • Türschwellen bis 2,2 cm
  • Mit interaktiver Karte
  • Flexible Reinigungs- und No-Go-Zonen

Ein großes Plus bei diesem Modell ist der 700 ml große Staubbehälter. Dadurch musst du ihn weniger oft leeren und dadurch macht der Saugroboter doppelt Spaß. 

Seine dreieckige Form ist ideal, um auch in Ecken, an Kanten und unter Möbeln zu saugen. Außerdem ist der Saugroboter mit dieser Form maximal wendig und manövrierbar. 

Ein weiterer Pluspunkt ist die Automatik-Funktion. Der Saugroboter passt seine Drehzahl automatisch dem Bodenbelag an und ist somit flexibel und erzeugt gleichzeitig stets ein gutes Saugergebnis. 

Zusätzlich zur Kamera, navigiert der AEG RX8-1 mit Laser und Sensoren. Dadurch werden die Räume sehr genau gescannt und eine sehr gute Karte erstellt. Was die Unterschiede zwischen den verschiedenen Navigationsvarianten sind erfährst du hier.

Bei dieser detaillierten Kartenerstellung berücksichtigt der Saugroboter Absturzgefahren und Hindernisse. Dadurch beschädigt er keine Möbel und fällt auch nicht ungewollt Treppen hinunter. 

Die interaktive Karte kann per App gesteuert werden. Dabei ist die Erstellung von Reinigungsplänen, die Überwachung der Reinigung oder eine Fernsteuerung möglich. 

Was gegen den AEG RX8-1 spricht

Auch bei diesem Modell gibt es den ein oder anderen Schwachpunkt.

Zum einen ist der Saugroboter relativ laut. Mit 75 dB ist er der lauteste unter den drei vorgestellten Modellen. 

Außerdem ist er nicht für Allergiker geeignet. Er besitzt keine externe Absaugstation und verfügt auch nicht über die nötigen HEPA-Filter. 

Die geringe Akkulaufzeit von 60 Minuten kann mitunter auch ein negativer Aspekt sein. Wenn deine Wohnung sehr groß ist, kann der Saugroboter mehrere Anläufe für die gesamte Fläche brauchen. 

Fazit

Der besten Saugroboter mit Kamera kommen aus dem Hause iRobot, AEG und ILIFE. Die Modelle bewegen sich in verschiedenen Preisklassen und erfüllen unterschiedliche Bedürfnisse. Von der Grundausstattung über die ideale Form für Ecken und Kanten bis hin zu interessanten technischen Spielereien via App ist alles dabei. 

Barbara Hofer

Barbara arbeitet als freiberufliche Texterin und Übersetzerin. Sie ist sehr technikaffin und kann hier beide Leidenschaften kombinieren: schreiben über Technik. Für sie eine absolute Win-win-Situation.

Oktober 29, 2021

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Recent Posts