Saugroboter dockt nicht an: Daran kann es liegen

Saugroboter dockt nicht an: Daran kann es liegen

Die Gründe warum dein Saugroboter nicht mehr andockt, können sehr vielfältig sein. In diesem Artikel gehen wir den einzelnen Faktoren mal auf den Grund, sodass du den Fehler schnell beheben und deinen Saugroboter wie funktionstüchtig machen kannst. 

Jeder Saugroboter hat eine “Dock” Taste, mit der das Gerät zur Ladestation zurückkehrt. Ein Andocken funktioniert jedoch nicht, wenn das Dock keinen Freiraum hat. Auch muss ein einwandfreies Signal zwischen Sauger und Dock gewährleistet sein, ohne Störquellen. Zudem sollte die Ladestation sauber, frei von Fremdkörpern und eingesteckt sein. 

Es gibt jedoch noch viele weitere Gründe, warum ein Saugroboter nicht mehr andockt. In wenigen Sätzen kann man diesem Fehler nicht in Gänze auf den Grund gehen. Deshalb möchte ich dir im Folgenden noch alle weiteren Fehlerquellen nennen, die in einem solchen Fall überprüft werden können, sodass dein Saugroboter am Ende des Artikels wieder einwandfrei andockt. 

Ursachen warum der Saugroboter nicht mehr andockt

  • Die Ladestation steht nicht fest, sondern bewegt sich, wodurch der Saugroboter nicht andocken kann.
  • Die Kontakte sind verstaubt, sodass diese nicht andocken können.
  • Die Kontakte sind defekt.
  • Die Dockingstation hat sich überladen.
  • Die Ladestation ist nicht eingesteckt oder die Steckdose führt keinen Strom. 
  • Die Navigation funktioniert nicht mehr korrekt.

So vorgehen wenn der Saugroboter nicht mehr andockt

  1. Kontakte am Saugroboter und der Ladestation reinigen 
  2. Fremdkörper auf der Ladestation entfernen 
  3. Prüfen ob die Ladestation selber, inklusive Kabel funktioniert (Viele Ladestationen haben eine Kontrollleuchte) 
  4. Ausprobieren, ob überhaupt Strom auf der Steckdose ist (Ladekabel oder andere Geräte einstecken)
  5. Die Ladestation offen und fest auf dem Boden platzieren 

Nach der Ursache suchen 

Wenn der Robotorstaubsauger nicht mehr zur Ladestation zurückkehrt und dort andockt, kann dieser nicht mehr komplett autonom arbeiten. Der Sinn hinter einem solchen Gerät ist jedoch, dass es alleine startet, den Boden reinigt, autark wieder zum Ladegerät zurückkehrt, sich dort auflädt und den Prozess auf Wunsch erneut durchführt. Fährt der Saugroboter nicht mehr zurück oder bleibt kurz vor dem Dock stehen, musst du diesen immer wieder per Hand auf die Station setzen, was eine nervige Angelegenheit ist. 

Finden der Fehlerquelle durch schrittweises Versetzen des Saugroboters

Um das Problem zu lösen, solltest du zunächst einfach versuchen, den Saugroboter in die Nähe des Docks zu setzen und dann die “Dock” Taste zu betätigen. Fährt dieser daraufhin zurück, dann wurde das Signal zwischen Sauger und Dock, durch Möbel, Personen oder andere elektrische Einflüsse gestört, weshalb der Saugroboter nicht mehr wusste wo sich die Ladestation befindet. 

Um den Fehler zu finden, kannst du das Gerät auch immer weiter vom Dock weg platzieren und den beschriebenen Vorgang wiederholen. So kannst du die Fehlerquelle ausfindig machen und im besten Fall beheben. Dockt der Saugroboter auch weiterhin nicht an, so musst du von einem technischen Problem ausgehen. In der Regel liegt der Fehler dann darin, dass die Ladestation selber oder aber das Ladekabel defekt ist. 

Überprüfen von Ladestation und Ladekabel

Überprüfe zunächst äußerlich das Ladekabel auf Brüche, Risse oder andere Einschränkungen. Taste dieses dafür ab und prüfe Kanten. Macht das Kabel einen guten Eindruck, dann solltest du die Station selber einmal genauer unter die Lupe nehmen. Leuchtet diese ganz normal wenn man sie einsteckt und es sind keine Beschädigungen ersichtlich, dann kannst du auch hier davon ausgehen, das sie noch einwandfrei funktioniert. 

Zusätzlich solltest du die Ladestation auf Fremdkörper absuchen, die ein andocken behindern können. Selbst kleinste Steine, festgefahrener Schmutz oder Klebebänder und Farbe können dafür sorgen, dass der Saugroboter nicht mehr auf die Home Base fahren kann. Zudem solltest du die Ladekontakte selber reinigen. Stecke dafür die Ladestation aus der Steckdose aus und wische diese mit einem trockenen oder leicht feuchten Tuch ab. 

Lasse die Home Base anschließend eine Zeit lang trocknen und überprüfe dann erneut, ob der Saugroboter nun andocken kann. Wenn du mit allen Handlungen keinen Erfolg erzielen kannst, dann solltest du noch versuchen, die Ladestation einfach mal ganz offen zu platzieren. Viele Menschen quetschen diese im Flur in kleinste Ecken oder platzieren sie unter Schränken, sodass der Saugroboter gar nicht vernünftig andocken kann. 

Wenn der Sauger immer wieder in die richtige Richtung fährt, dann aber keine Positionierung findet um anzudocken, kannst du davon ausgehen, dass zu wenig Freiraum vorhanden ist. Das Dock sollte mindestens einen halben Meter Abstand auf jeder Seite haben und vorne sogar 1,5 Meter. 

Was wenn alles nicht funktioniert?

Wenn der Saugroboter die Homebase selbst dann nicht findet, wenn diese ganz offen steht, dann liegt es entweder am Gerät selbst oder aber die Ladestation ist defekt. Eine neue Ladestation kannst du in der Regel über die Webseite des Herstellers finden, hierbei solltest du jedoch unbedingt darauf achten, dass diese auch zu deinem entsprechenden Modell passt. 

Wenn der Saugroboter das Problem ist, dann kannst du versuchen diesen nochmal zu resetten, ansonsten musst du ihn einschicken, damit das Gerät repariert werden kann. 

Der Saugroboter fährt sich ständig fest

Wenn der Saugroboter nicht mehr zum Dock zurückkehrt, kann es auch sein, dass er sich festgefahren hat. Klassische Hindernisse und Abgründe kann das Gerät zwar erkennen, ab und zu sorgen jedoch kleine Schwellen, Möbel oder Kanten dafür, dass der Sauger nicht mehr weiterkommt. 

Dann kann entweder der Reinigungsvorgang nicht sauber abgeschlossen werden oder aber der Saugroboter bleibt mitten im Raum stehen und muss dann per Hand aus seiner misslichen Lage befreit werden. Damit dieser jedoch möglichst autonom arbeiten kann, solltest du auf einige Dinge achten. 

Je nach Modell reagiert jeder Sauger anders, wenn dieser festgefahren ist, manche erhöhen die Saugkraft und du bemerkst ein Feststecken durch die gestiegene Lautstärke. Es gibt jedoch auch Geräte, die per App oder Ladestation auf die Situation aufmerksam machen. Meistens schaltet sich der Saugroboter jedoch aus, bis er wieder befreit wird. 

Schaffe eine passende Umgebung für den Roboter

Um eine solche Situation zu verhindern, solltest du dem Roboterstaubsauger eine möglichst optimale Umgebung schaffen. Türstopper, Stühle oder Schwellen sollten vor dem Reinigungsvorgang entfernt oder hochgestellt werden. 

Zudem kann das Gerät den Boden in diesem Bereich dann auch noch besser reinigen und es wird ein perfektes Ergebnis erzielt. Zudem ist es hilfreich, wenn du die Möbel so in den Räumen aufstellst, dass keine engen Lücken entstehen, in denen sich der Saugroboter verkanten kann. 

Ein weiterer Faktor sind herumliegende Kabel. Entweder verheddert sich der Sauger darin, saugt diese gar ein oder aber erkennt sie als Hindernis und entfernt nicht den dahinter liegenden Staub. Kabelkanäle sind schnell verlegt, schaffen Abhilfe und es gibt eine Störquelle weniger. 

Natürlich können die Kabel auch hinter oder unter Möbelstücken verlegt werden, dann sollte jedoch gewährleistet sein, dass der Saugroboter dort nicht reinigt, denn wenn sich dieser unter der Couch festfährt, ist eine Befreiungsaktion relativ mühsam. 

Manche Störquellen lassen sich jedoch aufgrund verschiedener Gründe nicht entfernen, weshalb virtuelle Wände errichtet werden können. Diese Wände sind speziell und ausschließlich für den Sauger wahrnehmbar, du kannst natürlich weiterhin deine gewohnte Umgebung genießen. 

Mithilfe von Magnetbändern die verlegt werden, kannst du die Zonen eingrenzen, in denen der Saugroboter unterwegs ist. Manche Modelle vermessen den Raum auch automatisch, dann kannst du via App Sperrzonen einrichten. 

Der Saugroboter bleibt am Teppich hängen 

Teppiche sind oftmals die Endgegner der kleinen Alltagshelfer. Hohe Kanten oder Hochflor verhindern das Reinigen durch einen Saugroboter. Diese verfangen sich darin oder können erst gar nicht auf den Teppich fahren. Lange Zeit mussten die Geräte drumherum navigiert werden, doch mittlerweile gibt es auch einige Modelle, die genau für diese Problematik entwickelt wurden. 

Wenn du genau nach einem solchen Modell suchst, dann solltest du auf jeden Fall darauf achten, dass diese insbesondere über eine höhere Saugleistung verfügen, da die Teppiche ansonsten nicht tiefenrein und wirklich sauber werden. Zudem verfügen diese Geräte über einen speziellen und stärkeren Antrieb, sodass auch Schwellen überwunden werden können. 

Dafür infrage kommen beispielsweise der Roomba 981 von iRobot sowie der Eufy RoboVac 12. Diese Modelle reinigen dann nicht nur deinen Boden, sondern auch Teppiche. Empfehlenswert sind diese Gerät jedoch nur, wenn wirklich ganze Räume mit einem Teppich ausgelegt oder sehr viele Teppiche innerhalb der eigenen vier Wände vorhanden sind. 
Ein ganz spezielles Problem stellen übrigens schwarze Teppiche dar, die integrierten Absturzsensoren erkennen diese teilweise fälschlicherweise als Abgrund, sodass sehr dunkle Teppiche entweder nicht befahren werden oder der Saugroboter den Betrieb einstellt. Dann können bestimmte Lightwalls eingesetzt werden, welche den Sauger wie eine Lichtschranke durch die Wohnung navigieren und dorthin bringen, wo du es möchtest. Weitere Informationen dazu findest du hier.

August 16, 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Recent Content