Wie hoch darf der Rasen für einen Mähroboter sein?

Wie hoch darf der Rasen für einen Mähroboter sein?

Als Mulchmäher verbessern Mähroboter die Rasenqualität durch regelmäßiges Mähen und Mulchdüngen und sorgen für einen perfekten und gleichmäßigen Schnitt. Daher werden sie häufig für Rasenflächen mit vergleichsweise geringer Schnitthöhe eingesetzt.

Die meisten Mähroboter arbeiten am effektivsten bei einer Schnitthöhe zwischen 15 bis 60 Millimetern, was für die meisten Nutz- und Zierrasensorten optimal ist. Manche Rasensorten brauchen Schnitthöhen bis zu 100 Millimeter. Für diese empfehlen sich eigens für lange Gräser konzipierte Mähroboter.

Wann dein Gras einen Langhaarschnitt braucht und was dabei zu beachten ist, will ich im folgenden erläutern.

Wie hoch ist die Schnitthöhe von Mährobotern?

Die verschiedenen Mähroboter-Hersteller geben eine jeweilige Schnitthöhe für ihre Modelle an, die im Handbuch nachgelesen werden kann. Diese liegt zumeist zwischen 15 und 60 Millimetern. Für Nutz- und Zierrasen ist das eine gute Höhe, andere Sorten, wie bspw. Schattenrasen mögen höhere Halme.

Auch zu diesem Zweck gibt es eigens entwickelte Mähroboter, die speziell für das Schneiden langer Halme konzipiert worden sind und eine Schnitthöhe von bis zu 100 Millimetern meistern.

Wann brauchst du große Schnitthöhen?

Alle Rasen sind verschieden. So kann es unterschiedliche Gründe geben, warum dein Rasen gerade etwas länger steht oder eventuell immer höher wächst als durchschnittliche Zierrasen. Manchmal hat das Gras mehr Zeit zum Wachsen als sonst oder du bevorzugst längeres Grün.

  • Regen: Wenn es lange geregnet hat und dein Mäher eine Zwangspause eingelegt hat, ist der Rasen eventuell etwas wilder im Wuchs.
  • Urlaub: Eventuell lässt du deinen Mäher im Urlaub ebenfalls Pause machen, dann ist der Rasen danach natürlich entsprechend länger.
  • Frühling: Bei Beginn der Gartensaison, wenn das erste Mal gemäht wird, ist der Rasen meist noch etwas lang und ungestüm.
  • Rasensorte: Manche Rasentypen bedürfen einer größeren Schnitthöhe.
  • Artenvielfalt: Für viele Insekten und Kleintiere sind höher stehende Gräser eine wohlige Heimat.

Wie funktioniert das Mulchen bei hohem Rasen?

Auch Mähroboter, die extra lang schneiden können, arbeiten nach demselben Prinzip der Mulchdüngung wie alle anderen Modelle. Das Schnittgut bleibt dabei auf dem Rasen liegen, wo es sich zersetzt und Nährstoffe an den Boden abgibt. Dieser muss dadurch seltener gedüngt werden und bleibt auch länger feucht.

Diese natürliche Mulchdüngung funktioniert allerdings nur, wenn die abgeschnittenen Spitzen recht kurz sind. Längeres Schnittgut braucht zu lange zum Verrotten. Statt den Rasen zu düngen, wird dieser eventuell nicht mehr gut belüftet und kann unter den Schnittresten faulig werden.

Entsprechend wird auch hohes Gras etwa alle 2-3 Tage gemäht, so dass die Mulchschicht fein und wirkungsvoll bleibt. 

Tipp: Ist der Rasen sehr lang, bspw. beim ersten Schnitt nach der Winterpause, ist es besser, einen anderen Rasenmähertyp zu verwenden und den Rasen damit mährobotergerecht vorzuarbeiten, bevor der Robo-Mäher seine regelmäßige Arbeit in Angriff nehmen kann.

Rike Jähnichen

Rike kennt sich primär mit allen Arten von Schmutz aus. Ihre Hobbies und ihre Tiere sorgen für Qualitäts-Dreck, den sie dann wiederum an Haushaltsroboter verfüttern kann. Außerdem möchte sie sich für den kommenden Aufstand der Maschinen vorab auf der richtigen Seite positionieren.

Neueste Artikel