10 nützliche Werkzeuge zum Verlegen des Begrenzungskabels

10 nützliche Werkzeuge zum Verlegen des Begrenzungskabels

Das Verlegen der Schleifenkabel deines Mähroboter kann echt eine Mühsal sein. Ich habe jedoch bei meinen Recherchen eine Reihe von nützlichen Werkzeugen entdeckt, die dir das Verlegen der Schleifenkabel deutlich einfacher machen können. Hier präsentiere ich dir meine Liste der nützlichsten Werkzeuge zum Verlegen des Begrenzungskabels.


1. Mit der Flex kann ein Schlitz im Turbolauf erzeugt werden

Möchtest du das Kabel unterirdisch verlegen, kannst du eine Flex dafür verwenden. Das funktioniert wirklich sehr gut und geht sehr schnell. Du kannst die Strecke vorher markieren, z. B. mit Gartenkreide oder einer straff gezogenen Schnur. Dann geht’s ans flexen. Der Spalt hat genau die richtige Breite für das Kabel. Die Tiefe ist natürlich abhängig von der Flex. Je größer die Flex, desto tiefer kommst du in den Boden. Bei vielen Mähroboter darf das Kabel bis zu 20 cm tief unter der Erde verschwinden.

In diesem Video siehst du ein Beispiel, wie jemand den Boden „aufflext“. Auf das andere Produkt aus dem Video komme ich gleich zu sprechen.


2. Die Kettensäge als Flex-Alternative

Ja du hast richtig gehört. Auch mit einer Kettensäge kannst du ans Werk gehen. Verwende aber am besten eine alte Kette. Wenn du keine alte Kette hast, kannst du natürlich einfach die nehmen, die du zur Verfügung hast. Rechne aber damit, dass du die Kette danach nicht mehr zum Sägen von Holz verwenden kannst. Eine neue Kette kostet meist um die 20 Euro.

Die Kettensäge hat im Gegensatz zur Flex den Vorteil, dass du tiefere und auch breitere Spalten hinbekommst, falls du das Kabel etwas tiefer verlegen möchtest, oder du ein etwas dickeres Kabel hast – die Dicke das Kabels kann variieren, je nachdem ob sie z. B. spezielle Schutzummantellungen hat Auch hier ist es sinnvoll die Strecke mit Gartenkreide oder einer Schnur abzustecken.


3. Handkreissäge als Kettensägen-Alternative

Auch mit einer alten Handkreissäge lässt sich der Job bewältigen. Damit kommst du wesentlich schneller durch die Grasnarbe als mit Spaten oder Rasenkantenstecher. Verwende auch hier ein altes Gerät oder ein altes Sägeblatt, mit dem du kein Holz mehr sägen möchtest.

Manche Handkreissägen haben einen Abstandshalter, der hier ebenfalls extrem nützlich sein kann. Wie bei Flex und Kettensäge am besten die Strecke die du „sägen“ willst, vorher irgendwie markieren.


4. Eine Verlege-Angel dient zum Kabelversenken

Das Gerät das ich jetzt vorstelle, ist so neu und innovativ, dass es noch keinen Namen zu haben scheint. Ich taufe es deshalb „Verlege-Angel“, weil es mich etwas an eine Angel erinnert. Ich habe bisher auch noch nicht gesehen, dass man es irgendwo kaufen kann. Es ist aber recht einfach, sich so etwas selbst zu basteln.

Das Gerät dient zum eigentlich unterirdischen verlegen des Kabels im Spalt den du im Rasen geschaffen hast. Dabei handelt es sich einfach um einen Stab oder Stiel aus Holz, der in etwa einen Meter lang ist. An diesem Stab ist ein Röhrchen befestigt, das nasenartig gebogen ist.

In dieses Röhrchen fädelst du das Kabel ein, sodass es oben am „nasenrücken“ hineinläuft und unten wieder rausläuft. Die untere Seite wird durch den Spalt im Rasen geführt. Der Vorteil dieser Konstruktion ist, dass das Kabel immer straff gespannt ist und in derselben Höhe durch den Spalt geführt wird, du also keine Unebenheiten im Kabelverlauf hast.

Damit du dir das Ganze besser vorstellen kannst, hier ein Video dazu:


5. Die Verlegehilfen-Rolle zum Kabelverlegen und -versenken

Dieses Gerät sieht eigentlich noch viel mehr aus wie eine Angel. Aber es nennt sich einfach nur Verlegehilfe und dient dazu, das verlegen des Kabels zu erleichtern.

Dabei handelt es sich um einen langen Stab, an dessem unteren Ende sich eine Rolle befindet, mit der du den Stab über den Boden führen kannst, um das Kabel zu verlegen. Die Rolle kann ausgetauscht werden, je nachdem ob du oberirdisch oder unterirdisch verlegen möchtest. Für letzteres gibt’s dann eine größere Rolle, damit du mit dem Gerät durch den Spalt fahren kannst.

Am unteren Ende des Stabs ist außerdem ein Abstandshalter angebracht, so dass du direkt während des Ausrollens des Kabels den richtigen Abstand berücksichtigen kannst. Das hilft dir natürlich nur beim oberirdischen Verlegen, da du sonst ja schon den Spalt angelegt haben musst.

Am anderen Ende, oberhalb des Griffs, befindet sich ein Haken, in den du die Kabelrolle einhaken kannst. Mit dieser Rolle ähnelt das Gerät dann tatsächlich einer Angel.

Schau dir hier bei Amazon das Gerät einfach mal an. Auf robomaeher.de wird das Gerät auch noch mal sehr genau vorgestellt.

Außerdem dabei ist ein spezieller Stab, mit dem du die Haken in den Boden stecken kannst, ohne dich bücken zu müssen. Generell ist die ganze Konstruktion dafür gedacht, sich beim Verlegen des Kabels nicht mehr bücken zu müssen.

Willst du das Kabel unterirdisch verlegen, musst du allerdings trotzdem vorher einen Spalt anlegen, mit Spaten, Rasenkantenstecher oder einer der oben genannten Methoden mit der Flex, Ketten- oder Kreissäge. Einige Käufer dieses Produkts waren etwas verwirrt, dass du damit den Rasen nicht aufschneiden kannst, deshalb erwähne ich es hier noch mal.

Hier kannst du das Gerät im Einsatz sehen. Das ist dasselbe Video indem ich oben den Einsatz der Flex gezeigt habe:


6. Ein Rückschlagfreier Schonhammer beugt einer Beschädigung des Kabels vor

Rückschlagfreier Schonhammer zum einhämmern der Befestigungshaken. Ja, du hast sicher einen Hammer in deiner Werkzeugkiste und den kannst du zur Not auch verwenden. Das Problem mit Hämmern aus Metall ist, dass diese beim Befestigen der Haken mit ihren scharfen Kanten das Kabel beschädigen können.

Hat das Kabel auch nur eine winzig kleine Beschädigung, kann über lange Zeit gesehen Feuchtigkeit eindringen. Dadurch oxidiert das Kabel, es rostet also, und ist irgendwann durchgerostet. Dann hast du einen Kabelbruch und musst den in Mühsamer Arbeit finden.

Besser ist es, wenn du einen Hammer aus Holz, oder noch besser aus Gummi verwendest. Vielleicht hast du da ja was Passendes.

Wenn du allerdings nichts Passendes finden kannst, kann ich dir nur diesen speziellen rückschlagfreien Schonhammer empfehlen. Durch seine Kunststoffbeschichtung erzeugt er keine Kratzer oder Risse am „behämmerten“ Material. Er hat im inneren eine Füllung, die den Rückschlag der beim Hämmern entsteht, abfedert. Das schont die Handgelenke, ermöglicht aber gleichzeitig auch ein sichereres Arbeiten (der Hammer springt nicht so leicht).

So ein Hammer kann auch in vielen anderen Bereichen eingesetzt werden, immer dann, wenn du irgendwo Hämmern willst, ohne Beschädigungen durch Kratzer oder Risse zu verursachen (Möbel, Auto, etc.).

Wenn dich dieses Werkzeug interessiert und du es dir mal genauer anschauen möchtest, hier habe ich z. B. einen rückschlagfreien Schonhammer bei Amazon gefunden.


7. Mit Kabelverlegemaschinen geht das Verlegen des Schleifenkabels sehr schnell

Diese Maschine wird gerade von Fachleuten sehr häufig zum Verlegen des Kabels verwendet. Sie ist extrem nützlich zum Verlegen des Kabels, aber auch extrem teuer. Es lohnt sich für dich sicher nicht, dir eine solche Maschine zu kaufen, da sie mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr kostet als dein Mähroboter.

Oder mindestens ungefähr genau so viel, wenn du einen der teureren Automower hast. Ich habe schon sehr günstige Modelle für um die 400 Euro gesehen, die meisten kosten aber zwischen 2000 und 4000 Euro. Du solltest dir eher eine leihen.

Die Kabelverlegemaschine ist eine Maschine auf zwei großen starren Rändern und einem kleinen beweglichen Rad fährt und über einen Griff geführt wird. Ein Benzin- oder Elektromotor treibt eine Kreissägenartige Metallscheibe an, die in die Grasnarbe und den Boden hinein sägen kann.

Kabelverlegemaschinen werden auch vermietet. Entweder kannst du eine solche Maschine z. B. im Baumarkt gegen eine kleine Gebühr leihen, oder auch bei diversen Fachhänderln. Vielleicht bietet der Händler bei dem du deinen Mähroboter kaufen willst direkt eine solche Maschine an.

Auch im Internet gibt es diverse Verleihangebote. Bei ebay Kleinanzeigen gibt es z. B. häufig Inserate für den Verleih von Kabelverlegemaschinen.

Auch auf erento.com kannst du Kabelverlegemaschinen mieten. Hier findest du ein entsprechendes Inserat.

Folgendes Videos zeigt, wie die Arbeit mit der Maschine aussieht:


8. Fugenkratzer für oberflächennahes Verlegen des Kabels

Ganz spatanisch und einfach. Wenn du keinen großen Aufwand betreiben willst und das Kabel einfach nur oberirdisch verlegen willst, kannst du immerhin mit einem Fugenkratzer eine leichte Ritze in der Rasennarbe anlegen, in die du das Kabel etwas versenken kannst. Der Rest wächst dann einfach in den Rasen ein.

Oberirdisches Verlegen hat der Vorteil, dass du leicht nachkorrigieren kannst, wenn du das Kabel an einer Stelle, die der Mähroboter nicht richtig mäht, doch anders legen willst. Du kannst es auch am Anfang erst mal oberirdisch verlegen und dann irgendwann im Boden versenken. Am besten du machst das dann aber nach nicht mehr als 4 Wochen, denn dann ist das Kabel schon relativ gut eingewachsen, was das versenken des Kabels schwieriger macht.

Viele Mähroboter Besitzer, auch Experten auf dem Gebiet, verlegen ihr Kabel gar nicht unterirdisch. Es funktioniert auch so. Wenn du deinen Garten allerdings vertikutierst, ist die Gefahr größer, dass das Kabel beschädigt wird. Du musst dann immer genau aufpassen, dass du das Kabel nicht zetrennst.


9. Ein Großer Pizza-Roller kann einige Zentimeter tief ritzen

Kein Scherz, manche benutzen einen besonders großen Pizza-Roller (mit dem man eigentlich Pizza schneidet), um eine, natürlich nicht besonders tiefe, Spalte durch den Rasen zu ziehen. Ich habe davon nur gelesen und es selbst weder ausprobiert, noch live gesehen.

Aber ich habe hier ein Video gefunden, wo jemand etwas Ähnliches macht, mit zwei unterschiedlich großen „Pizza-Rollern“, wenn man so möchte.


10. Ein Akku-Rasenkantenschneider kann schnell um den Garten eine Rinne ziehen

Von Gardena gibt es akkubetriebene Rasentrimmer. Sicher kennst du solche Trimmer, damit kannst du z. B. auch wunderbar den Rand deines Rasens mähen, wenn dein Mähroboter dort nicht ganz hingekommen ist. Auch niedrige Büsche und ähnliches kannst du damit mähen.

Vor allen Dingen lässt sich der Kopf des Rasentrimmers aber so drehen, dass er nicht horizontal zum Boden schneidet, sondern Vertikal. Damit kannst du am Rand deines Gartens entlangfahren und einen schmalen Spalt in den Boden schneiden.

Hier gibt es das Produkt bei Amazon. Schau dir dort einmal das letzte Bild an, dann weißt du was ich meine. Der Kopf des Rasentrimmers ist zur Seite gedreht und die Rotorblätter hacken förmlich in den Boden. Das ist eine durchaus vorgesehene Einsatzweise des Gerätes, daher auch die Abbildung dort.

Natürlich ist der Spalt bei weitem nicht so groß und tief wie wenn du eine Kettensäge einsetzt, aber er reicht aus, um das Kabel in einiger Tiefe zu versenken.

Achte darauf, dass du ein Gerät mit Plfastikmessern und nicht mit Seilen kaufst. Es gibt nämlich auch Geräte die mit Seilen schneiden, die allerdings dann nicht in den Boden schneiden können.


Das waren meine 10 nützlichen Werkzeuge, mit denen du dein Begrenzungskabel verlegen kannst. Ich hoffe da war was Nützliches für dich dabei 😉

Matthias

Matthias Müller ist einer der Gründer dieses Blogs. Er beschäftigt sich leidenschaftlich gern mit allen Themen rund um Automatisierung, Robotik und Zukunftstechnologien. Gleichzeitig ist er ein großer Naturliebhaber und daher fasziniert von dem ungewöhnlichen Zusammenspiel aus Robotern und Natur.

März 19, 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recent Content