Braucht der Mähroboter eine Garage

Braucht ein Mähroboter eine Garage?

Ich werde vielfach gefragt, ob zum neuen Mähroboter unbedingt auch eine Garage hermuss. Warum braucht ein Mähroboter eine Garage? Geht’s nicht auch ohne? In diesem Artikel erkläre ich dir, ob ein Mähroboter wirklich eine Garage braucht.

Braucht ein Mähroboter eine Garage? Mähroboter brauchen nicht unbedingt eine Garage, jedoch bietet diese einige Vorteile zum Schutz des Geräts. Insbesondere wird der Kunststoff der Karosserie vor schädlicher UV-Strahlung geschützt. Mähroboter Garagen können auch vor Verschmutzung oder je nach Robustheit herabfallenden Ästen schützen. Gegen normale Witterungsbedingungen sind Mähroboter im Allgemeinen ausreichend geschützt.

Ein Mähroboter kommt also prinzipiell auch ohne Mähroboter Garage aus, da er gegen Wind und Wetter ausreichend geschützt ist. Oft kann die Mähroboter Garage aber die Lebensdauer des Geräts verlängern. Zudem schützt sie vor allzu starker Verschmutzung. In einigen Fällen würde ich dir sogar dringend anraten, deinen Mähroboter durch eine Garage ausreichend zu schützen.

In diesem Artikel erfährst du:

  • Was eine Mähroboter Garage überhaupt bringt und wozu sie dienen soll
  • Ob Mähroboter Garagen sinnvoll für Mähroboter sind
  • In welchen Fällen du dir unbedingt eine Garage zulegen solltest
  • Welche Arten von Mähroboter Garagen es gibt
  • Was du beim Kauf einer Mähroboter Garage beachten solltest

Wie schützt eine Garage den Mähroboter?

Eine Garage schützt den Mähroboter vor den verschiedensten äußeren Einflussfaktoren und sorgt so im Mittel für eine längere Lebensdauer des Mähroboters. Du wirst überrascht sein, was da alles mit Einfließt.

Je nach Modell schützt sie unter anderem vor folgenden Dingen

  • UV-Strahlung
  • Überhitzung
  • Verschmutzung
  • Extremen Regenfällen
  • Physischen Einflussfaktoren wie herabfallenden Ästen oder Hagel
  • Diebstahl

Schutz vor UV-Strahlung

Bevor ich mich mit Mährobotern beschäftigt habe, wusste ich gar nicht, dass UV-Strahlung schädlich für Kunststoff sein kann. Die Karosserie des Mähroboters ist aus Kunststoff. Ist Kunststoff sehr lange UV-Strahlung ausgesetzt, wird dieser spröde und zerbröselt irgendwann.

Die energiereiche UV-Strahlung regt nämlich die Bindungselektronen der langen Molekülketten des Kunststoffs an und spaltet chemische Bindungen im Kunststoff. Wie genau das funktioniert, kannst du hier nachlesen.

Auf jeden Fall möchtest du ja nicht, dass dein Mähroboter irgendwann vor deinen Augen zu Staub zerfällt, oder? Die allermeisten Modelle haben dieses Problem, dass ihre Karosserie auf lange Zeit gesehen porös und spröde wird, wenn sie ständig der UV-Strahlung ausgesetzt ist.

Nur sehr wenige Mähroboter mit spezieller Nanobeschichtung sind davor gefeit. Wenn du deinen Mähroboter also für viele Jahre nutzen willst, was durchaus möglich ist, solltest du dir tatsächlich eine Mähroboter Garage zulegen. Egal welche Art von Garage: Alle haben zumindest einen ausreichenden Schutz.

So ist dein Mähroboter dann nur während der Mähzeiten der UV-Strahlung ausgesetzt. Stellst du diese so ein, dass dein Mähroboter nicht während der prallen Mittagssonne mäht, wird sich dein Mähroboter eines langen Lebens erfreuen.

Schutz vor Überhitzung

Mähroboter sollten nicht zu heiß werden. Vor allen Dingen der Akku kann bei zu großer Hitze schaden nehmen. Gerade im Sommer kann das zum Problem werden. Der optimale Temperaturbereich der vielfach eingesetzten Lithium-Ionen-Akkus liegt zwischen 10 und 35° Celsius.

Die meisten anderen Akku-Typen liegen in einem ähnlichen Bereich. Ab 40° Celsius wird es in jedem Fall kritisch. Dann kann der Akku Schaden nehmen. Durch die Sonneneinstrahlung wird dein Mähroboter immer etwas wärmer sein, als die Umgebungstemperatur.

Bei direkter Sonneneinstrahlung kann es daher im Sommer an heißen Sommertagen passieren, dass der Mähroboter zu heiß. Insbesondere in der Mittagssonne besteht diese Gefahr. Im Idealfall mäht dein Mähroboter deshalb im Sommer bei heißen Temperaturen nicht während der Mittagszeit.

Die Ladestation sollte dann in einem schattigen Bereich liegen, ohne direkte Sonneneinstrahlung. Doch das ist nicht immer möglich. Hier ist eine Mähroboter Garage ideal, um dem Mähroboter genug Schatten zu bieten. Wichtig ist, dass die Garage zum einen gut belüftet ist und zum anderen auch wirklich Schatten bietet.

Offene Garagen, die eher wie eine Art Carport beschaffen sind und als Dach nur Plexiglas haben, bieten hier meist nicht ausreichend Schutz.

Schutz vor Verschmutzung

Je nach Situation im Garten kann dein Mähroboter auch stark durch Laub, Blütenblätter, Honigtau oder gar herabtropfendes Harz verdrecken. Insbesondere wenn die Ladestation unter Bäumen steht.

Das macht die Reinigung oft aufwendiger. Daher kann es sich für dich durchaus lohnen, dir eine Mähroboter Garage zuzulegen. Alleine wegen der möglichen Zeitersparnis die sich daraus beim Reinigen ergibt.

Hier eignen sich besonders geschlossene Mähroboter Garagen, die also ähnlich wie eine Hundehütte aufgebaut sind. Offene Carport Garagen eignen sich nur bedingt als Schutz vor Verschmutzung.

Schutz vor extremen Regenfällen

Mähroboter sind zwar nach oben hin Wasserdicht bzw. haben einen Schutz gegen Spritzwasser. Bei sehr extremen Wetterlagen kann zu viel Regen aber auch für Mähroboter zum Problem werden.

Vielleicht hast du schon mal beobachtet, dass sich bei richtig strömendem Regen Wasserlachen auf deinem Rasen bilden? Von solchen Regenfällen rede ich. Was nämlich nicht gut ist, wenn der Mähroboter so tief im Wasser steht, dass es von unten eindringen kann.

Oder wenn der Mähroboter auf der Ladestation steht und die Ladekontakte unter Wasser stehen. Dann kann es zu Problemen kommen. Eine geschlossene Mähroboter Garage kann da einen gewissen Schutz bieten. Gleichzeitig sollte diese auf einer leichten Anhöhe stehen, z. B. auf Betonplatten.

Schutz vor physischen Einflussfaktoren wie herabfallenden Ästen oder Hagel

Extreme Wetterereignisse können auch für den Mähroboter zum Problem werden. Beispielsweise sehr starke Winde, die den ein oder anderen morschen Ast im Baum nach unten befördern. Wenn dieser groß genug ist, kann das deinen Mähroboter natürlich ordentlich beschädigen.

Wie groß diese Gefahr ist, hängt natürlich von deinem Garten ab. Das wirst du sicher selbst gut abschätzen können, ob so etwas in deinem Garten passieren kann. Besteht also diese Gefahr, wäre es auch nicht schlecht, über die Anschaffung einer Mähroboter Garage nachzudenken.

Auch andere Dinge können vom Himmel fallen, wenn es stürmt. Z. B. Dachziegel. Steht dein Mähroboter nahe am Haus, kann die Mähroboter Garage auch dagegen Schutz bieten.

Und dann wäre da noch Hagel. Nicht der gewöhnliche Hagel, wie er hierzulande normalerweise vom Himmel fällt. Der Klimawandel führt auch zu immer extremeren Wetterlagen in Deutschland und so ist es auch schon vorgekommen, dass tennisballgroße Hagelkörner vom Himmel gefallen sind.

Das ist natürlich ein seltener Extremfall. Aber wenn es passiert und du bist nicht gerade zu Hause, um deinen Mähroboter in Sicherheit zu bringen… dann ists blöd. Gerade weil selbst die günstigsten Mähroboter immerhin ein paar hundert Euro kosten, die teureren sogar mehrere tausend.

Schutz vor Diebstahl

Mähroboter sind auch ein begehrtes Ziel von Langfingern. Zwar haben selbst die einfachsten Modelle zumindest einige grundlegende Funktionen gegen Diebstahl. Doch die reichen auch nicht immer aus.

Am besten ist es, wenn potentielle Diebe das Gerät gar nicht erst zu Gesicht bekommen. Steht die Ladestation an einem besonders exponierten Ort, der von außerhalb gut einzusehen ist, ist es ratsam, einen Sichtschutz zu haben.

Was wäre da besser als eine Mähroboter Garage? Geschlossene Mähroboter Garagen können auch leicht als Hundehütte gehalten werden, besonders wenn sie aus Holz sind. Mit einer Mähroboter Garage kannst du also zusätzlich auch für ein bisschen mehr Sicherheit sorgen, indem du einen Sichtschutz gegen Diebe hast.

Es gibt sogar spezielle Mähroboter Garagen, die einen extra Diebstahlschutz haben. Diese haben ein elektrisches Garagentor, dass sich öffnet, sobald der Mähroboter mit seiner Arbeit beginnt. Ein spezieller Schließmechanismus sorgt dafür, dass sie sich nicht ohne einen Schlüssel von außen öffnen lassen.

Die absolute Highend-Variante die besonders gut vor Diebstahl schützt, sind Mähroboter Tiefgaragen. Dabei handelt es sich um eine Hebebühne, die oben mit Kunstrasen bedeckt ist. Die Ladestation steht dann quasi in einer Grube.

Erst wenn der Mähroboter mit seiner Arbeit beginnen will, fährt die Hebebühne samt Mähroboter und Ladestation nach oben. Während der Ladestation bleibt der Mähroboter in seinem unterirdischen Schutzbunker.

Braucht der Mähroboter eine Garage?

Und, braucht dein Mähroboter jetzt unbedingt eine Garage? Dein Mähroboter wird auch ohne Garage klarkommen, aber wie du gesehen hast, bietet eine Garage jede Menge Vorteile.

Je nach Situation in deinem Garten kann eine Garage sogar wirklich große Vorteile bringen und die Lebensdauer deines Mähroboters deutlich verlängern. In den meisten Fällen würde ich sagen, dass die Investition in eine Mähroboter Garage sich langfristig auszahlt.

In folgenden Fällen würde ich dir anraten, über die Anschaffung einer Mähroboter Garage nachzudenken:

  • Die Ladestation ist zur Mittagszeit der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt (UV-Strahlung, Überhitzung)
  • Die Ladestation befindet sich unter einem Baum (Verschmutzung, herabfallende Äste)
  • Die Ladestation steht an einer Position, die von außen leicht einsehbar ist

Gibt es verschiedene Arten von Mähroboter Garagen?

Es gibt verschiedene Arten von Mähroboter Garagen. Sie lassen sich einerseits nach ihrer Bauart und andererseits nach ihrem Material unterteilen und eignen sich für unterschiedliche Situationen.

Während manche lediglich als Schutz gegen UV-Strahlung dienen und nur etwas Schutz gegen Schmutz der von oben kommt bieten, sind andere Garagen so gebaut, dass sie den Mähroboter maximal schützen.

Es lassen sich folgende Bauarten unterscheiden:

  • Offene Mähroboter Garagen mit drei offenen Seiten
  • Geschlossene Mähroboter Garagen mit nur einer offenen Seite
  • Komplett schließbare Mähroboter Garagen
  • Mähroboter Tiefgaragen

Materialien die zum Einsatz kommen sind:

  • Holz
  • Kunststoff
  • Stahl
  • Aluminium

Darüber hinaus kommt bei den durchsichtigen Garagen auch Plexiglas zum Einsatz. Hier ist es wichtig, dass dieses vor UV-Strahlung schützt, da sonst ein Großteil des Nutzens einer Mähroboter Garage verloren geht.

Inwiefern sich die verschiedenen Bauarten von Mähroboter Garagen für unterschiedliche Ansprüche eignen, habe ich in diesem umfangreichen Artikel über Mähroboter Garagen geklärt.

Kann der Mähroboter in seiner Garage überwintern?

Der Mähroboter sollte eher nicht in der Mähroboter Garage überwintern, da es auch in der Garage zu kalt wird. Es gibt zwar Berichte von Nutzern, die sich das getraut haben und bei denen der Mähroboter überlebt hat, ich würde dieses Risiko aber nicht eingehen.

Die nassfeuchte Kälte die der Winter in Mitteleuropa mit sich bringt, ist besonders problematisch. Dringt die kalte Luft in den Mähroboter ein und bringt dabei viel Feuchtigkeit mit sich, kann es zu erheblichen Problemen und Defekten kommen.

Du solltest deinen Mähroboter lieber einwintern. Wie das geht, habe ich hier erklärt.

Kannst du auch eine Hundehütte als Garage nutzen?

Eine Hundehütte lässt sich so ohne Weiteres erst mal nicht als Mähroboter Garage nutzen. Zum einen ist der Eingang meistens zu schmal, zum anderen haben Hundehütten in der Regel einer Art Stufe, die der Mähroboter natürlich nicht einfach so überwinden kann.

Außerdem sollten Mähroboter Garagen gut belüftet sein. Eine gute Mähroboter Garage hat dafür spezielle Lüftungsschlitze oder sorgt anderweitig für eine gute Belüftung. So kann der Mähroboter abtrocknen und Grasreste fangen nicht an zu gären.

Du kannst natürlich eine Hundehütte nehmen, den Eingang breit genug machen und eine Art Rampe bauen, über die der Mähroboter in die Hundehütte fährt. Wenn du dann noch für ausreichend Belüftung in der Hundehütte sorgst, sollte es eigentlich klappen.

Wenn du noch irgendeine Hundehütte über hast, kannst du‘s ja mal damit versuchen. Extra eine Kaufen würde ich aber nicht. Dann kauf lieber gleich eine Mähroboter Garage.

Was solltest du beim Kauf einer Mähroboter Garage beachten?

Das wichtigste beim Kauf einer Mähroboter Garage ist die Größe. Einerseits sollte die Einfahrt breit und hoch genug sein. Nach links und rechts sollten wenigstens je 5 cm Abstand sein. Auch nach oben hin solltest du einige Zentimeter spiel lassen.

Im inneren ist es besser, wenn dein Rasenroboter nicht gleich Platzangst kriegt. Bei sehr engen Verhältnissen trocknet er nämlich nicht so leicht ab und es gibt zu wenig Luftzug. Dann kann das Gras anfangen zu gären, wodurch ein widerlicher Gestank entstehen kann. Auch willst du ja nicht, dass deinem Mähroboter zu heiß in der Garage wird.

Ich hoffe damit weißt du jetzt, ob für dich eine Mähroboter Garage in Frage kommt. Schau doch mal hier in unsere empfohlenen Mähroboter Garagen.

Zudem haben wir ein Mähroboter Garagen Quiz, mit dem du rausfinden kannst, welche Art von Mähroboter Garage für dich die richtige ist.

Matthias

Matthias Müller ist einer der Gründer dieses Blogs. Er beschäftigt sich leidenschaftlich gern mit allen Themen rund um Automatisierung, Robotik und Zukunftstechnologien. Gleichzeitig ist er ein großer Naturliebhaber und daher fasziniert von dem ungewöhnlichen Zusammenspiel aus Robotern und Natur.

Mehr über den Autor

April 27, 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recent Content