Mähroboter Garagen Auswahl

Die passende Mähroboter Garage finden. So geht’s

Damit dein Mähroboter nicht die ganze Zeit bei Wind und Wetter draußen stehen muss, gibt es Mähroboter Garagen, die den Mähroboter davor schützen. Du wirst aber schnell feststelle, dass es unglaublich viele Modelle gibt. Geschlossene, offene, mit Rolltor oder ohne. Aus Holz, Kunststoff oder Metall. Wer blickt denn da noch durch? In diesem Artikel möchte ich dir erklären, auf was du bei der Auswahl der richtigen Garage achten solltest.

Wie findet man die passende Mähroboter Garage? Mähroboter Garagen unterscheiden sich im Aufbau deutlich voneinander und erfüllen so unterschiedliche Funktionen und Kriterien unterschiedlich gut. Auch preislich gibt es enorme Unterschiede. Die Anforderungen wie Schutz vor Regen, Hagel, Wind, Sonneneinstrahlung, Platzverbrauch, Installationsaufwand etc. müssen daher im Einzelnen bewertet werden, um so auf eine geeignete Garage zu kommen.

Genau wie bei Mährobotern gibt es also auch bei Mähroboter Garagen nicht die beste Mähroboter Garage, sondern du musst schauen, welche Garage du für deinen Mähroboter brauchst, bzw. welche Garage am besten zu deinem Garten und deinen Anforderungen passt.

Welche Arten von Garagen gibt es

Bevor ich auf die Kaufkriterien genauer eingehe, muss ich dir noch einmal einen kleinen Crash-Kurs geben, was es für Garagen gibt. Wenn du alles genauer erfahren möchtest, kannst du dir auch diesen Artikel von mir anschauen, in dem ich das gesamte Thema Mähroboter Garagen einmal von A bis Z abgehandelt habe. Dort findest du auch einige Informationen über die verschiedenen Arten von Garagen.

Wenn du dir direkt einige Garagen angucken willst, dann schau doch mal in meine Empfehlungen für Mähroboter Garagen.

Diese Arten von Mähroboter Garagen gibt es:

  • Offene Garagen
  • Geschlossene Garagen
  • Schließbare Garagen
  • Tiefgaragen

Mit Abstand am häufigsten wirst du die beiden Typen offene und geschlossene Garagen antreffen. Ich erkläre hier nur eben ganz kurz, worum es sich dabei in etwa handelt.

Offene Garagen

Das sind einfach nur Überdachungen, die nach drei Seiten hin offen sind. Manchmal sind sie sogar auch an der Rückseite offen. Sie sollen einfach nur einen simplen Schutz bieten gegen das gröbste, was vom Himmel kommt und vor allen Dingen auch gegen die UV-Strahlen der Sonne schützen. Diese schädigen nämlich auf Dauer die Karosserie des Mähroboters die aus Kunststoff besteht.

Geschlossene Garagen

Diese Garagen sind nur nach einer Seite hin offen und ähneln eher einer Hundehütte. Nach links und rechts, sowie nach hinten hin haben sie eine Wand. Diese bieten mehr Schutz vor Regen und Hagel und vor allem auch vor Wind. Sie sind meist etwas teurer und verbrauchen vor allen Dingen mehr Platz als offene Garagen.

Schließbare Garagen

Schließbare Garagen sind im Grund genommen nichts anderes als geschlossene Garagen, deren vordere Öffnung sich allerdings schließen lässt. Dies geschieht z. B. mit einem Rolltor, oder mit einer Klappe. Manche dieser schließbaren Garagen sind diebstahlsicher, lassen sich also im geschlossenen Zustand nicht so ohne weiteres aufbrechen. Dafür sind sie dann auch ziemlich teuer.

Tiefgaragen

Bei einer Mähroboter Tiefgarage handelt es sich im Grunde genommen um eine größere Box, die im Boden in deinem Garten versenkt wird. Hierfür muss also eine Grube gegraben werden. In dieser Box befindet sich eine Hebebühne, die nach dem Fahlstuhlprinzip nach oben unten unten fahren kann. Auf der Hebebühne ist dann die Ladestation des Mähroboter installiert. Die Hebebühne ist mit Kunstrasen überdacht, so dass sie im geschlossenen Zustand eine Ebene mit dem Rasen bildet. Dadurch ist die Tiefgarage nahezu unsichtbar im Garten.

Materialien

Mähroboter Garagen werden auch aus verschiedenen Materialien hergestellt. Hier gehe ich auch nur ganz kurz drauf ein. Dieser Artikel von mir ist da deutlich detaillierter. Hier will ich dir gleich vor allen Dingen etwas über die Kaufkriterien erzählen.

Mähroboter Garagen gibt es aus den Materialien Holz, Metall und Kunststoff. Die Materialien werden zum Teil auch kombiniert. Bei manchen Garagen ist das Dach durchsichtig. Dieses besteht meist aus Polycarbonat, was nichts anderes als ein spezieller Kunststoff ist. Hier musst du unbedingt darauf achten, dass diese auch vor UV-Strahlung schützen.

Die Materialien kommen mit ihren unterschiedlichen Vor- und Nachteilen. Metall ist besonders pflegeleicht und robust, aber auch teuer. Holz ist günstiger, macht sich in manchen Gärten optisch besser, nicht ganz so robust wie Metall, aber je nach Bauweise dennoch recht widerstandsfähig. Dafür ist Holz deutlich pflegeintensiver, wenn es draußen im Garten steht.

Kunststoff bedarf kaum Pflege, ist auch relativ günstig, aber dafür auch nicht besonders robust.

Entscheidungskriterien zum Kauf einer Mähroboter Garage

Du kannst Garagen nach diesen folgenden Kriterien unterteilen:

  • Maße der Garage
  • Schutzfunktion gegen Regen und Hagel
  • Schutzfunktion gegen Wind
  • Schutzfunktion gegen Sonneneinstrahlung
  • Platzverbrauch
  • Installationsaufwand
  • Robustheit
  • Pflegeaufwand
  • Optik
  • Diebstahlsicherheit
  • Preis

Und auf diese Kriterien gehe ich jetzt im Einzelnen genauer ein.

Maße der Garage

Das absolut wichtigste sind natürlich die richtigen Maße der Garage. Alles andere ist egal, wann dieser Punkt nicht stimmt. Der Mähroboter muss in die Garage passen, sonst erfüllt sie einfach nicht ihren Zweck! Ist ja logisch!

Zwei Dinge sind hier wichtig. Einmal die Durchfahrt vorne (falls die Garage eine hat) und der Innenraum. Nicht alle Garagen haben vorne eine Durchfahrt oder ein Tor. Offene Garagen sind nach drei Seiten offen, weshalb dieser Punkt dann wegfällt. Diese müssen lediglich hoch genug sein.

Geschlossene Garagen hingegen haben nach drei Seiten hin eine Wand und haben nur nach vorne hin eine Öffnung. Bei manchen ist diese Öffnung kleiner als der eigentliche Innenraum.

Du musst also schauen, dass die Durchfahrt vorne an der Garage groß genug ist, so dass der Mähroboter durch passt. Als Faustregel gilt: Nach links und rechts sollten jeweils 5 cm Abstand zwischen Mähroboter und Garageneinfahrt sein und nach oben hin zumindest 3 cm.

Bei geschlossenen Garagen sollte der Innenraum dann allerdings ein bisschen größer sein. Wenn die Garage allzu knapp bemessen ist, staut sich dort die Hitze im Sommer, was nicht gut für den Mähroboter ist. Bei den geschlossenen Garagen wirst du aber schnell feststellen, dass es gar nicht so viele Größenunterschiede gibt, sondern diese oft eine Einheitsgröße haben.

Es gibt aber auch Garagen die direkt von den Herstellern für ihre Marken produziert werden. Diese aus Kunststoff bestehenden Garagen sind ziemlich genau angepasst für bestimmte Modelle. Da solltest du dann schon genau schauen, dass du genau die richtige Garage für deinen Mähroboter hast.

Schutzfunktion gegen Regen und Hagel

Ein weiterer Faktor ist der Schutz vor Regen und Hagel. Hier unterscheiden sich vor allen Dingen offene von geschlossenen Garagen. Da offene Garagen nach drei Seiten hin offen sind, bieten sie natürlich nicht ganz so einen guten Schutz, wie eine geschlossene Garage.

Regen und Hagel kann zu einem gewissen Grad auch von der Seite in die Garage eindringen. Besonders bei Starkregen gelangt Spritzwasser der aufprallenden Tropfen natürlich auch unter eine offene Garage und verschmutzt deinen Mähroboter. Bei einer geschlossenen Garage hast du dieses Problem nicht.

Schließbare Garagen, die sich beispielsweise durch ein Rolltor schließen lassen, bieten hier natürlich den absolut besten Schutz, weil auch von vorne nichts in die Garage eindringen kann.

Den ultimativen Schutz bieten hier Tiefgaragen. Diese sind in fast allen Punkten der ungeschlagene Sieger. Doch dafür musst du auch tief in die Tasche greifen.

Schutzfunktion gegen Wind

Der Schutz vor Wind geht ein bisschen mit dem vorherigen Punkt ein. Wind alleine stellt natürlich erst mal kein Problem dar. Allerdings kann dieser natürlich Dinge mit sich führen, die für den Mähroboter nicht so toll sind.

Bei Wind kann bei offenen Garagen umso mehr Regen unter das Garagendach dringen. Besonders starker Wind darüber hinaus natürlich auch noch andere Sachen mit sich tragen, die den Mähroboter verschmutzen können. Geschlossene Garagen bieten hier auf jeden Fall einen besseren Schutz.

Schutzfunktion gegen Sonneneinstrahlung

Warum muss ein Mähroboter überhaupt vor Sonneneinstrahlung geschützt werden? Zum einen kann direkte Sonneneinstrahlung besonders im Sommer den Mähroboter stark aufhitzen. Das ist nicht gut für das Gerät und insbesondere auch nicht für den Akku. Hierdurch kann sich die Lebensdauer deutlich reduzieren. Mehr über die Lebensdauer von Mährobotern, deren Akkus und wie du diese verlängern kannst, erfährst du übrigens in diesem Artikel von mir.

Der andere Faktor ist die UV-Strahlung. Nicht nur du als Mensch kannst Schaden durch zu intensive UV-Strahlung nehmen. Auch die Karosserie des Mähroboters verträgt sie nicht. Kunststoff wird spröde, wenn er zu lange der UV-Strahlung ausgesetzt wird. Diese regt die Bindungselektronen der langen Molekülketten des Kunststoffs an und spaltet so chemische Bindungen im Kunststoff (Quelle).

Jede Mähroboter Garage bietet eigentlich irgendeine Art von Schutz gegen UV-Strahlung. Manche Mähroboter Garagen haben ein durchsichtiges Dach. Hier musst du darauf achten, dass dieses meist aus Polycarbonat bestehende Dach auch wirklich UV-Strahlen-Abweisend ist. Meist ist dies jedoch der Fall, es sei denn es handelt sich um ein absolutes Billigprodukt.

Auch hier ist es natürlich wieder so: Geschlossene Garagen bieten mehr Schutz als offene Garagen, da bei offenen Garagen die Strahlen natürlich seitlich eindringen können. Aber immerhin etwas Schutz bieten sie, gerade zur Mittagszeit, wenn die pralle Sonne von oben scheint.

Platzverbrauch

Platzverbrauch kann auch ein wichtiges Kriterium beim Kauf der Mähroboter Garage sein. Wenn dein Garten nicht unglaublich groß ist, willst du vielleicht nicht so ein großes Ding in deinem Garten stehen und suchst eher nach einer kompakten Lösung. Genau hier haben offene Garagen einen ihrer Vorteile. Sie verbrauchen einfach weniger Platz.

Geschlossene Garagen hingegen brauchen meist mehr Platz, da sie den Mähroboter komplett umspannen und natürlich auch einen gewissen Abstand zum Mähroboter gewähren müssen.

Am platzsparendsten ist aber wohl die Tiefgarage, denn diese verbraucht praktisch gar keinen Platz. Die Hebebühne der Tiefgarage bildet im geschlossenen Zustand einen Eben mit dem Rest des Gartens und fällt kaum auf, da sie mit Kunstrasen bedeckt ist. Du darfst die Hebebühne aber natürlich nicht zustellen.

Außerdem sind Tiefgaragen extrem teuer und lohnen sich eigentlich nur, wenn der Mähroboter auch entsprechend teuer ist. Und welche Mähroboter sind teuer? Vor allen Dingen jene für sehr große Gärten.

Installationsaufwand

Ein wichtiger Entscheidungsfaktor kann für dich auch der Installationsaufwand sein. Nicht jeder hat so viel Lust oder Spaß daran, sich mit der Installation einer Mähroboter Garage auseinander zu setzen. Auch hier gibt es große Unterschiede zwischen den Garagen.

Am wenigsten aufwendig in der Installation sind die Mähroboter Garagen der Hersteller. Diese werden meist im Ganzen geliefert und müssen einfach nur im Boden verschraubt werden.

Auch Garagen aus Metall sind meist nur mit einem recht kleinen Installationsaufwand verbunden. Ein paar Schrauben fest drehen und schon steht die Garage.

Bei Modellen aus Holz kann der Installationsaufwand hingegen schon deutlich größer sein. Hier bekommst du meist einfach einen Haufen Bretter geliefert, die du dann erst noch alle zusammenschrauben musst. Die Montage von Holzgaragen ist meistens auf jeden Fall aufwendiger. Es gibt aber auch Ausnahmen, bei denen die Garagen ebenfalls komplett fertig montiert geliefert werden. Das geht aber natürlich nur bei recht kleinen und kompakten Modellen.

Schließbare Garagen sind noch etwas aufwendiger in der Installation, insbesondere wenn es sich um diebstahlsichere Garagen handelt. Die Krönung bilden dann letztendlich Tiefgaragen. Hier muss ein ganzes Loch ausgehoben werden, in der die Garage versenkt werden muss. Da musst du auf jeden Fall schon einen gewissen Aufwand bei der Installation einplanen.

Robustheit

Mähroboter Garagen sind natürlich auch unterschiedlich robust. Du solltest dir überlegen, wie robust deine Garage sein soll, bzw. was sie aushalten muss. Soll sie einfach nur einen Schutz gegen Wind und Wetter darstellen, oder kann es auch passieren, dass z. B. größere Äste oder Dachziegeln auf die Garage stürzen? Gegen letzteres bieten Kunststoffgaragen keinen ausreichenden Schutz.

Generell sind geschlossene Garagen robuster gebaut als offene, da sie durch drei Wände gestützt werden, anstatt nur durch eine, oder gar nur durch zwei Stützen. Und auch hier unterscheiden sich natürlich auch die Materialien. Garagen aus Metall halten mehr aus als Garagen aus Holz. Aber auch geschlossene Mähroboter Garagen aus Holz können so einiges einstecken.

Tiefgaragen müssen sich wohl selbst vor einem umstürzenden Baum nicht fürchten oder würden höchstens leichten Schaden nehmen, wenn dieser genau auf die Stelle fällt, wo die Garage versenkt ist.

Pflegeaufwand

Beim Pflegeaufwand kommt es vor allem auf das Material an. Garagen aus Metall oder Kunststoff sollten nur ab und an gereinigt werden. Bei Garagen aus Holz brauch hingegen ab und an einen neuen Anstrich, sei es mit Farbe oder mit einer Lasur, die einen gewissen Schutz vor den Wettereinflüssen bietet.

Auch andere Maßnahmen können notwendig werden. Holz ist ein Naturmaterial und daher anfällig gegen Feuchtigkeit, Frost, Insekten und Pilze. Auf lange Sicht gesehen wirst du also nicht umher kommen, irgend eine Art von Holzschuzmittel eintzsetzen, wenn du dich lange an deiner Mähroboter Garage aus Holz erfreuen möchtest.

Optik

Auch aus Aussehen entscheidet natürlich darüber, welche Mähroboter Garage letztendlich in deinem Garten landet. Sie soll sich ja auch optisch in deinem Garten gut machen.

Wie viel Wert du darauf setzt, hängt natürlich von deinen Präferenzen ab. Vielleicht ist es dir auch egal und die Garage soll einfach nur ihre Funktion erfüllen. Falls das Aussehen aber doch ein wichtiger Faktor ist, ist wahrscheinlich eine Garage aus Holz oder Metall geeigneter als eine Garage aus Kunststoff.

Es ist aber natürlich sehr subjektiv was gefällt und was nicht. Der eine mag lieber Holz und der andere lieber Kunststoff.

Diebstahlsicherheit

Bei deinem Mähroboter handelt es sich um ein teures Produkt und du willst natürlich unter allen Umständen vermeiden, dass das Gerät aus deinem Garten geklaut wird. Mähroboter kommen selbst schon oft mit einer Reihe von technischen Raffinessen, um es potentiellen Langfingern schwer zu machen. In diesem Artikel habe ich einmal zusammengefasst, was es alles für Möglichkeiten gibt, um den Diebstahl des Mähroboters zu vermeiden.

Mit diversen weitere Maßnahmen kannst du die Wahrscheinlichkeit eines Diebstahls weiter reduzieren. Sichtschutz lautet hier die Devise. Und einen gewissen Sichtschutz bietet natürlich jede Garage. Bei offenen Garagen ist dieser allerdings sehr gering ausgeprägt. Geschlossene Garagen versperren da den Blick auf das teure Objekt schon eher. Außerdem kann so manche Mähroboter Garage aus Holz auch gerne mal mit einer Hundehütte verwechselt werden.

Noch besser ist es aber natürlich, wenn der Mähroboter gar nicht aus der Garage entwendet werden kann. Hierfür gibt es zwei Arten von speziellen Garagen. Einmal gibt es diebstahlsichere Garagen mit Rolltor, wo man zumindest entsprechendes Gerät heranschaffen muss, um diese aufzubrechen. Diese Garagen kosten aber meist ab 800 Euro aufwärts.

Noch besseren Schutz vor Diebstahl bieten Mähroboter Tiefgaragen. Zum einen ist überhaupt nicht zu erkennen, dass sich ein Mähroboter im Garten befindet, wenn dieser in seiner Garage ist. Der Sichtschutz ist hier absolut perfekt, weil die Tiefgarage wirklich nahezu unsichtbar für jemanden ist, der nicht genau weiß wo er suchen muss.

Zum anderen kommt man auch einfach nicht an den Mähroboter ran, wenn er sich in seiner unterirdischen Garage befindet. Mähroboter Tiefgaragen sind allerdings mit Abstand am teuersten. Ab 2000 Euro aufwärts kosten diese Garagen. Hier kannst du dir einige Tiefgaragen angucken.

Wenn du einen teuren Mähroboter hast, kann es sich aber durchaus lohnen, auch in eine Tiefgarage zu investieren, die das Gerät perfekt vor allen Gefahren schützt.

Preis

Wo wir gerade beim Preis sind. Gerade habe ich von einigen sehr teuren Garagen gesprochen. Das hat dich vielleicht geschickt. Es gibt aber auch Mähroboter Garagen für unter 50 Euro z. B. bei Amazon bekommt, wie diese offene Garage aus Holz oder diese offene Garage aus Kunststoff und Metall.

Bei einer Preisspanne von 40 bis hin zu 4000 Euro ist der Preis natürlich ein wichtiges Kriterium. Allerdings kosten nur sehr wenige Mähroboter Garagen mehr als 200 Euro. Dabei handelt es sich dann immer um spezielle Garagen, wie ich sie oben gezeigt habe, wie eben diebstahlsichere Garagen oder Tiefgaragen.

Ansonsten kann ich dir nur empfehlen dir auch mal die besten Mähroboter Garagen 2019 anzuschauen. Darin stelle ich verschiedene Garagen vor, die meiner Meinung nach für verschiedene Anforderungen am geeignetsten sind.

Mähroboter Garagen Quiz

Jetzt habe ich dir alles über die verschiedenen Kaufkriterien erzählt. Du kannst jetzt dich jetzt natürlich umsehen und diese Kriterien bei deiner Suche nach der richtigen Garage mit einbeziehen.

Ich habe für dich aber auch ein Quiz erstellt, mit dem du ganz einfach rausfinden kannst, welche Garage für dich passt. Schau es dir doch einfach mal an. Hier gelangst du zu dem Quiz oder indem du auf das Bild klickst.

Mähroboter Garagen Quiz

Verwandte Fragen

Wo bekommt man eine Mähroboter Garage mit Tor? MähroboterGaragen mit Tor sind meist Spezialanfertigungen, die bei bestimmten Fachhändlern erworben werden können, aber bei diversen Bastlern im Internet. Hier einige Adressen, wo du fündig werden kannst:

Hier findest du eine Anleitung, wie du selbst eine Mähroboter Garage mit Tor bauen kannst.

Du verkaufst Mähroboter Garagen mit Tor? Melde dich gerne bei mir! info@maehroboter-guru.de
Über den Autor
Matthias

Matthias

Matthias Müller ist einer der Gründer dieses Blogs. Er beschäftigt sich leidenschaftlich gern mit allen Themen rund um Automatisierung, Robotik und Zukunftstechnologien. Gleichzeitig ist er ein großer Naturliebhaber und daher fasziniert von dem ungewöhnlichen Zusammenspiel aus Robotern und Natur.

Mai 23, 2019