Können Mähroboter in Rindenmulch fahren
Foto: Verändert nach Paul Green auf Unsplash

Kann der Mähroboter in den Rindenmulch fahren?

Wenn du den Randbereich deines Gartens an Blumenbeeten oder Hecken mit Rindenmulch gestaltet hast und dir einen Mähroboter zulegst, fragst du dich spätestens bei der Installation des Gerätes, ob der Mähroboter in den Rindenmulch hineinfahren darf oder nicht. Denn du möchtest nicht, dass dort Rasen stehen bleibt, um nicht nacharbeiten zu müssen.

Kann der Mähroboter in Rindenmulch hineinfahren? Grundsätzlich können Mähroboter auch in Rindenmulch fahren, der den Rasenbereich begrenzt. Allerdings sollte dieser möglichst fest und ebenerdig sein und keine Stufe zur Rasenfläche haben. Außerdem hängt es etwas vom Mähroboter Modell ab, wie gut das funktioniert. Tendenziell kommen Mähroboter mit Hinterantrieb besser damit klar, in Rindenmulch zu fahren.

In diesem Artikel möchte ich dir erklären, ob du in deiner Situation den Mähroboter in den Rindenmulch fahren lassen kannst und dir aufzeigen, was es für Alternativen gibt.

Warum den Mähroboter in Rindenmulch fahren lassen?

Den Mähroboter in den Rindenmulch fahren lassen? Worum geht es hier eigentlich? Ganz einfach: Mähroboter haben oft das Problem, dass sie am Rand etwas Rasen stehen lassen, weil sie nicht ganz bis zum Rand mähen können.

Es gibt aktuell keinen Mähroboter, der bis ganz an den Rand mähen kann. Manche Mähroboter haben einen sogenannten Kantenmodus, damit kommen sie wesentlich näher an den Rand heran, aber eben auch nicht ganz.

Das liegt daran, dass der Mähroboter einen gewissen Sicherheitsabstand zwischen Mähwerk und äußerer Karosserie hat. Dieser ist bei jedem Modell unterschiedlich. Generell ist er bei Mährobotern mit Messerteller meistens größer als bei Mährobotern mit Sternmesser.

Damit der Mähroboter den Rasen bis ganz zum Rand mähen kann, muss er den Rand ein Stück weit überfahren können, damit die Klingen des Mähwerks auch das letzte Stückchen Rasen am Rand noch erreichen.

Mähroboter und Rasenkante mit ebenerdigem Rasenkantenstein
Foto: Eigene Grafik
Damit der Mähroboter bis ganz zum Rand mähen kann, muss er diesen ein Stück überfahren können. Im Beispiel besteht zwischen Mähwerk und Karosserie ein Abstand von 16 cm.

Wenn der Rasen mit Rindenmulch abschließt, ist die Überlegung daher, ob dien Mähroboter nicht einfach ein Stück in den Rindenmulch fahren kann, um so mit den Klingen bis zum Rand zu kommen.

Doch dabei kommen direkt auch Bedenken auf.

Was kann passieren, wenn der Mähroboter in Rindenmulch fährt?

Bei der Überlegung, ob der Mähroboter in den Rindenmulch fahren kann, um bis zum Rand zu mähen, stellen sich gleich drei Fragen:

  • Könnte sich der Mähroboter dabei festfahren?
  • Kann es passieren, dass die Klingen Kontakt mit dem Rindenmulch haben und so schneller abstumpfen
  • Verteilt der Mähroboter den Rindenmulch auf dem Rasen?

Also schauen wir uns diese 3 Fragen einmal an.

Kann sich der Mähroboter im Rindenmulch festfahren?

Der Mähroboter hat ja ein gewisses Eigengewicht und seine Räder sind auf einen ausreichend festen Boden angewiesen, damit sie den Mähroboter „anschieben“ können. Auf Sand würde so ein Mähroboter z. B. keine Chance haben sich fortzubewegen. Aber auf Rindenmulch?

Es ist leider nicht so leicht, hier eine eindeutige Antwort zu geben. Es ist genau so gut möglich, dass der Mähroboter ohne Probleme über Rindenmulch fährt, als dass es möglich ist, dass er sich dort eingräbt. Berichte vieler Nutzer haben jedoch gezeigt, dass der sich der Mähroboter in den wenigsten Fällen in den Rindenmulch eingräbt.

In den meisten Fällen geht es also gut. Es ist daher schwierig zu sagen, was passiert, da es natürlich einerseits unterschiedlichen Rindenmulch gibt (Pinienmulch, Kiefernmulch, unterschiedliche Feinheitsgrade) und zum anderen Mähroboter mit unterschiedlichen Antriebsrädern, mit drei oder vier Rädern, Vorderantrieb, Hinterantrieb, Allrad-Antrieb und unterschiedlichen Gewichten.

Bei dieser Vielzahl an unterschiedlichen Einflussfaktoren müsste man einen großangelegten Test mit unzähligen Geräten machen, wie sie sich auf unterschiedlichen Arten von Rindenmulch verhalten. Vielleicht schaffen wir das ja eines Tages mit unserem Blog 😊

Einige Dinge sind allerdings allgemeingültig:

  • Erstens darf zwischen deinem Rindenmulch und dem Rasen kein Höhenunterschied bestehen. Sonst erhöht sich die Gefahr, dass sich dein Mähroboter festfährt deutlich.
  • Zweitens sollte der Rindenmulch einigermaßen fest sein, also nicht super locker oben aufliegen.

Hinterantrieb und Vorderantrieb

Zum Thema Räderantrieb: Mähroboter mit Hinterantrieb haben eine geringere Wahrscheinlichkeit, sich im Rindenmulch festzufahren, da sie meist nur mit den Vorderrädern über den Rand fahren.

Wenn Mähroboter auf das Begrenzungskabel treffen, starten sie allerdings ein Wendemanöver. Es besteht also die geringe Gefahr, dass der Mähroboter trotz Hinterantrieb beim Wenden mit einem der Hinterräder im Rindenmulch landet.

Es gibt hierbei auch noch einen Unterschied zwischen Mährobotern, die beim Antreffen des Begrenzungskabel erst zurücksetzen und dann wenden. Andere Mähroboter, wie z. B. WORX Mähroboter mit „Artificial Intelligence Algorithm“ machen eine elegante Wendung ohne Zurücksetzen, was den Mähroboterprozess beschleunigt. Dies könnte allerdings die Gefahr erhöhen, das eines der hinteren Antriebsräder in den Mulch gelangt. Es fehlen allerdings noch genügend Erfahrungen hierzu.

Manche Modelle besitzen wie schon erwähnt einen Vorderantrieb. Beispielsweise ältere Mähroboter von GARDENA wie der R40LI oder der R70LI. Diese haben eine etwas größere Gefahr, sich im Rindenmulch festzufahren, bzw. diesen mit ihren Vorderrädern „auszubaggern“.

Können die Klingen des Mähroboters Probleme mit dem Rindenmulch bekommen?

Wenn du den Rindenmulch möglichst flach und ebenerdig verteilst, dann kommen die Klingen des Mähroboters nicht mit dem Rindenmulch in Kontakt. Es kommt manchmal vor, dass du irgendwo etwas mehr Rindenmulch anhäufst, weil du dort beispielsweise sich ausbreitendes Unkraut unterdrücken willst.

Solche „Rindenmulch-Haufen“ sind mit einem Mähroboter auf jeden Fall zu vermeiden. Es muss wirklich ebenerdig sein, keine Hügel, Haufen, Löcher oder dergleichen. Nur so kannst du vermeiden, dass die Klingen deinen Rindenmulch „mähen“.

Verteilt der Mähroboter den Rindenmulch auf dem Rasen?

Auch hier gilt wieder die gleiche Regel: Der Rindenmulch muss ebenerdig mit dem Rasen sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Mähroboter Rindenmulch auf den Rasen trägt, ist sehr gering.

Bei manchen Nutzern hat der Mähroboter allerdings tatsächlich Rindenmulch auf die Rasenfläche getragen. Diese haben aber genau den Fehler gemacht, dass der Rindenmulch vom Rasen aus gesehen eine Art Hügel oder Anhöhe bildet.

Dann passiert es wesentlich leichter, dass der Rindenmulch auf dem Rasen landet. Wenn er allerdings ebenerdig mit dem Rasen abschließt, ist die Gefahr sehr gering, dass der Rindenmulch auf dem Rasen verteilt wird.

Kann dein Mähroboter in deinem Garten in den Rindenmulch fahren?

Wie findest du jetzt heraus, ob jetzt in deiner speziellen Situation der Mähroboter in den Rindenmulch fahren kann?

Im schlimmsten Fall bleibt dir nichts andere übrig als es zu testen. Aus diesem Grund würde ich dir empfehlen, das Begrenzungskabel zumindest am Anfang nicht unterirdisch, sondern auf der Grasnarbe zu verlegen, damit du im Nachhinein leicht Änderungen vornehmen kannst. Wenn du deinen Mähroboter von einem Installations-Service installieren lässt, berichte von deinem Vorhaben, dass du den Mähroboter eventuell in den Rindenmulch fahren lassen willst und das ausprobieren möchtest.

Auf jeden Fall sollte der Rindenmulch die oben beschriebenen Bedingungen erfüllen:

  • Ebenerdigkeit mit dem Rasen. Keine Stufe zwischen Rasen und Rindenmulch
  • Einigermaßen festes Material. Der Rindenmulch sollte nicht allzu lose aufliegen. Das kannst du natürlich im Nachhinein noch anpassen.

Wie muss das Begrenzungskabel verlegt werden, damit der Mähroboter bis zum Rand mäht?

Wenn du den Mähroboter in den Rindenmulch hineinfahren lassen willst, um keinen Randstreifen zu haben, musst du den Bereich ähnlich behandeln, wie Begrenzungen zu einer Terrasse, Steinpflastern oder Rasenkantensteinen. Hier noch mal eine Erklärung, was für „Abstandstypen“ es für das Begrenzungskabel gibt.

Der exakte Abstand ist je nach Mähroboter Modell unterschiedlich, du findest ihn aber im Handbuch. Schaue dort wie gesagt nach dem kleinsten Abstand, den du zu festen Oberflächen wie beispielsweise eine Terrasse wählen sollst.

Bei vielen Gardena Modellen liegt dieser Abstand beispielsweise bei 10 cm.

Was du tun kannst, wenn der Mähroboter in deinem Garten nicht in den Rindenmulch fahren kann

Wenn du feststellst, dass dein Mähroboter sich im Rindenmulch festfährt, oder anderweitig Probleme mit dem Rindenmulch hat, weil er ihn beispielsweise auf der Rasenfläche verteilt oder etwas ins Mähwerk gerät, hast du zwei Möglichkeiten:

  • A: Du mähst den Randbereich manuell nach. Hier können z. B. Rasentrimmer die Arbeit deutlich erleichtern.
  • B. Du verlegst Rasenkantensteine der passenden Breite. So kann dein Mähroboter trotzdem bis zum Rand mähen, fährt aber nicht in den Rindenmulch rein.

Ich hoffe ich konnte damit deine wichtigsten Fragen zum Thema Mähroboter und Rindenmulch beantworten. Wenn du weitere Fragen hast, schreib es gerne unten in die Kommentare!

Matthias

Matthias Müller ist einer der Gründer dieses Blogs. Er beschäftigt sich leidenschaftlich gern mit allen Themen rund um Automatisierung, Robotik und Zukunftstechnologien. Gleichzeitig ist er ein großer Naturliebhaber und daher fasziniert von dem ungewöhnlichen Zusammenspiel aus Robotern und Natur.

Mehr über den Autor

Mai 11, 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recent Content