Mähroboter Laub, Äste, Fallobst, Zapfen, Nüsse: Was schadet?
Foto: Drahomír Posteby-Mach auf Unsplash

Mähroboter und Laub, Äste, Fallobst, Zapfen. Was schadet ihm?

Da Mähroboter beim Mähen ganz auf sich allein gestellt sind, kann allerlei Zeug unter ihre Räder geraten. Laub, Äste, Fallobst, Zapfen, Walnüsse. Was verträgt das Mähwerk eines Mähroboters und was wird ihm zu viel? Das ist auch vom Mähwerk des Mähroboters abhängig. Es gibt nämlich verschiedene Typen von Mähwerken.

Wie problematisch sind Laub, Äste, Fallobst oder Zapfen für Mähroboter? Die Rasenfläche auf der der Mähroboter arbeitet, sollte möglichst frei von Gegenständen sein. Geraten doch einmal Gegenstände die vom Baum heruntergefallen sind ins Mähwerk, ist das je nach Mähwerk und Gegenstand unterschiedlich problematisch. Während ein Mähwerk mit Sternmesser mühelos mit Laub klar kommt, kann ein Zapfen in einem Messerteller-Mähwerk sehr große Probleme bereiten.

Wie schwerwiegend verschiedenen Gegenstände sind, mit was für Problemen du rechnen musst und was du dagegen machen kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Welche Gegenstände vom Baum sind problematisch für den Mähroboter?

Zu den häufigsten Dingen die in Mitteleuropa vom Baum fallen und für den Mähroboter problematisch sind, gehören Laub, Äste, Fallobst, Zapfen und Walnüsse. Das Problem ist dabei unterschiedlich groß und hängt zusätzlich vom Mähwerk ab.

Wie du vielleicht weißt, kannst du die Mähwerke von Mährobotern groß in zwei Klasen unterteilen, wobei es noch diverse Untertypen gibt. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, lies hier weiter.

Es gibt also Mähroboter mit Messerteller und Mähroboter mit Sternmesser. Generell kommen Mähroboter mit Sternmesser besser mit Gegenständen klar als Mähroboter mit Messerteller. Wenn du die Klingen einmal miteinander vergleichst, wird es dir auch völlig klar sein warum. Sternmesser sind einfach deutlich robuster.

Messerteller
ROBOMOW Sternmesser
Sternmesser bei Robomow & Wolf-Garten

Zackenstern-Klinge
Sternmesser Typ Zackenstern-Klinge

Allerdings ist es auch nicht immer von Vorteil, wenn alles was unter den Mähroboter gerät direkt klein gehäckselt wird, insbesondere wenn es sich dabei um größere Laubhaufen handelt.

Schau dir aber erst mal diese Tabelle an:

 MessertellerSternmesser
LaubWird nur angeschnittenKann auch nach Mähroboter-Betrieb weggeräumt werdenGrößere Mengen problematischWird zerheckseltGrößere Mengen problematischZu viel „Laubmulch“ ist schlecht für den Rasen  
ÄsteProblematischMesser stumpfen schnell abNur dicke Äste problematischKleinere Äste und Zweige sind OKMesser stumpfen etwas ab
FallobstMesser stumpfen schneller abKerben im FallobstMesser stumpfen etwas abFallobst wird zerhäckselt
ZapfenProblematischZapfen können sich im Mähwerk verkeilenStarke MesserabnutzungAntriebsräder können hochgehebelt werdenProblematischZapfen können sich im Mähwerk verkeilenAntriebsräder können hochgehebelt werden
WalnüsseProblematischMesser stumpfen stark abMesser stumpfen etwas ab

Schadet Laub dem Mähroboter?

Fangen wir mit dem harmlosesten an. Schadet Laub dem Mähroboter? Naja, es kommt drauf an. Vor allen Dingen kommt es drauf an, um wie viel Laub es sich handelt. Aber großen Schaden am Mähroboter richtet es generell nicht an. Die Klingen stumpfen lediglich etwas schneller ab.

Probleme kann es aber mit dem Rasen geben.

Laub bei Mähwerken mit Messerteller

Wenig Laub macht nicht viel, der Mähroboter fährt drüber und schneidet es etwas an. Du solltest es trotzdem besser entfernen, da die Klingen etwas schneller abnutzen.

Viel Laub kann schon zum Problem werden, insbesondere wenn es feucht ist. Nicht nur das die Klingen schneller abnutzen. Das Laub verklebt auch gerne die Räder. Dadurch verliert der Mähroboter an Bodenhaftung. Das kann dann entweder dazu führen, dass er sich irgendwo festfährt, oder an Hängen, dass der Mähroboter abrutscht.

An Hängen macht zu viel Laub auch den Untergrund rutschig, selbst wenn mit den Rädern alles ok ist. Durchdrehende Räder oder gar ein Abrutschen kann beides auch sichtbare Schäden am Rasen hinterlassen. Daher das Laub besser entfernen.

Laub bei Mähwerken mit Sternmesser

Wenig Laub ist auch hier noch so sehr das Problem. Im Unterschied zu Mährobotern mit Messerteller zerhäckseln Mähroboter mit Sternmesser das Laub. Danach wird es also schwieriger es einzusammeln. Die Klingen nutzen sich deutlich langsamer ab, als bei Mährobotern mit Messerteller.

Viel Laub in Verbindung mit Feuchtigkeit wird auch hier zum Problem. Genau wie bei Mährobotern mit Messerteller, kann hier das Laub entweder die Räder verkleben, oder der Mähroboter rutscht auf dem Laub. Das kann schlecht für den Rasen sein. Das Laub wird aber auch zerhäckselt.

Können Mähroboter Laub mulchen? Zu viel zerhäckseltes Laub oder „Laubmulch“ ist nicht gut für deinen Rasen. Die Menge an Laub kann gar nicht schnell genug verwittern und auf die Dauer sammelt sich ein Haufen zerhäckselter Blätter auf deinem Rasen an.

Selbst wenn ein Mähroboter mit Sternmesser auch mit größeren Laubmengen klarkommt, solltest du deinem Rasen also etwas Gutes tun und das Laub regelmäßig wegräumen.

Was tun gegen das Laub?

Wie solltest du am besten das Laub entfernen? Leider gibt es bisher noch keine Laub-Einsammel-Roboter, daher musst du das Laub selbst entfernen. Bei einer kleinen Fläche würde ich einfach eine Harke nehmen. In der Regel sollte es reichen, wenn du einmal pro Woche das Laub entfernst.


Bei größeren Flächen oder wenn dir die Arbeit mit der Harke zu mühsam ist, eignet sich wohl eher ein Laubsauger. Sobald es Roboter gibt, die sich darum kümmern können, wirst du hier auf diesem Blog von mir davon erfahren 😉

Kannst du verkleben und abrutschen des Mähroboters vermeiden? Manche Mähroboter, z. B. viele Modelle von HUSQVARNA, können mit sogenannten Radbürsten ausgestattet werden. Diese putzen die Räder quasi kontinuierlich sauber und befreien sie von Schmutz und auch anhaftenden Laubblättern.

Schaden Äste dem Mähroboter?

Was Äste angeht gibt es große Unterschiede zwischen Mährobotern mit Messerteller oder mit Sternmesser als Mähwerk.

Äste bei Mährobotern mit Messerteller

Selbst dünnere Äste und Zweige sind für Mähroboter mit Messertellern nicht so toll. Die sehr dünnen Messer dieser Mähroboter sind einfach nicht dafür gemacht, grobes Material zu schneiden.

Wenn du Zweige und Äste auf deiner Rasenfläche hast und diese nicht regelmäßig entfernst, werden die Klingen deines Mähroboters sehr schnell abstumpfen. Entweder musst du dann also regelmäßig deinen Rasen ablaufen und alles einsammeln, oder du legst dir besser einen Mähroboter mit Sternmesser zu.

Äste bei Mährobotern mit Sternmesser

Mähroboter mit Sternmesser kommen wesentlich besser mit Zweigen und Ästen klar und sind die richtige Wahl, wenn du einen Garten hast, der aufgrund vieler Bäume auch viele Zweige und Äste hat, ist ein Mähroboter mit Sternmesser besser.

Die deutlich härteren und robusteren Klingen zerkleinern Äste recht gut, sofern sie nicht eine gewisse Dicke überschreiten. Dennoch solltest du deinen Mähroboter nicht als Mahlwerk missbrauchen. Wenn du die Möglichkeit hast, ist es dennoch besser, Zweige und Äste selbst einzusammeln, anstatt dem Rasenroboter die ganze Arbeit zu überlassen.

Zwar stumpfen die Klingen bei weitem nicht so schnell ab, wie beim Messerteller, doch all zu viele Äste führen auch hier zu einer schnelleren Abnutzung. Sternmesser-Klingen sind im Allgemeinen deutlich teurer, weshalb du nicht zu verschwenderisch mit ihnen umgehen solltest.

Gibt es eine Lösung gegen herabfallende Äste?

Wenn du nicht ständig den Garten ablaufen kannst, um herabgefallene Äste einzusammeln, weil du vielleicht auch mal längere Zeit nicht da bist, gibt es höchstens die Möglichkeit, Netze zu spannen, die herabfallende Äste und Zweige auffangen. Allerdings sieht das natürlich nicht so toll aus.

Was machen Mähroboter mit Fallobst?

Wie sieht es mit Fallobst im Garten aus? Kleinere Obstvarianten wie z. B. Kirschen sind nicht so ein großes Problem. Größere wie beispielsweise Äpfel oder Birnen hingegen schon. Auch sie führen dazu, dass die Klingen schneller abstumpfen.

Fallobst bei Mährobotern mit Messerteller

Mähroboter mit Messerteller sollten es vermeiden, dauerhaft Fallobst wie Äpfel oder Birnen ins Mähwerk zu bekommen. Die Klingen stumpfen dadurch wesentlich schneller ab.

Das Fallobst selbst wird dabei nur angeritzt, aber nicht kleingehackt. In einem ungünstigen Fall kann der Mähroboter so angehoben werden, dass seine Antriebsräder nicht mehr den Boden berühren und er sich so nicht mehr fortbewegen kann.

Fallobst bei Mährobotern mit Sternmesser

Mähroboter mit Sternmesser kommen mit Fallobst wesentlich besser klar. Das sehr robuste Mähwerk häckselt das Fallobst klein. Wenn du viel Fallobst in deinem Garten hast und keine Möglichkeit hast, das Fallobst regelmäßig einzusammeln, könnte ein Mähroboter mit Sternmesser die bessere Wahl für deinen Garten sein.

Tipps, was du bei Fallobst im Garten tun kannst

Unter Umständen habe ich eine Lösung für dich, wenn du nicht ständig in deinem Garten umherwandern möchtest, um das ganze Fallobst einzusammeln.

Mit einer Apfelschürze geraten keine Äpfel unter den Rasenroboter. Das ist eine Art flexible Leiste, die du vorne am Mähroboter befestigen kannst. Dadurch schiebt der Mähroboter die Äpfel immer vor sich her. Mit der Zeit sammeln sie sich dann am äußeren Rand der Rasenfläche. Allerdings kannst du diese Apfelschürze nur verwenden, wenn du einen sehr ebenen Rasen hast, da der Mähroboter sonst aufsetzt.

Ein Apfelroller erleichtert das Einsammeln von Äpfeln enorm. Ein Apfelroller ist ein Drahtgeflecht, das wie eine Rolle aufgebaut ist. Damit rollst du über den Boden und die Äpfel landen im Drahtkäfig, kommen aber nicht mehr raus. Ist der Drahtkäfig voll, kannst du ihn in einen Eimer entleeren.

Sind Zapfen problematisch für Mähroboter?

Zapfen von Fichte, Kiefer oder Lärche gehören für den Mähroboter wohl zu den problematischsten Gegenständen die vom Baum herabfallen können. Sie können sich nämlich sehr leicht im Mähwerk verkeilen. Es kommt auch vor, dass sie den Mähroboter so anheben, dass seine Antriebsräder keinen Bodenkontakt mehr haben. Auch das Harz kann auf Dauer eine ziemliche Sauerei im Mähwerk hinterlassen.

Tannenzapfen stellen übrigens kein Problem für den Mähroboter dar. Allerdings nicht etwa, weil er diese besonders gut schreddern kann, sondern weil Tannenzapfen nicht vom Baum fallen, sondern nur die enthaltenen Samen 😉

Zapfen und Mähroboter mit Messerteller

Mähroboter mit Messerteller kommen besonders schlecht mit Zapfen klar. Bei ihnen kommt es häufiger vor, dass sich die Zapfen ungünstig im Mähwerk verkeilen. Und selbst wenn nicht: Kommen die Klingen des Mähwerks häufig mit diesen Zapfen in Kontakt, nutzen sie sehr schnell ab.

Hast du also viele Zapfen im Garten, musst du was dagegen machen. Wenn du bereits einen Mähroboter in deinem Garten betreibst, wirst du das sicher schon bemerkt haben. Leider gibt es hier nicht viele Möglichkeiten. Auch hier kannst du eigentlich nur ein Netz spannen, das die Zapfen aufsammelt, wenn du das nicht selbst regelmäßig von Hand tun möchtest.

Gibt es eine Möglichkeit Mähroboter mit Messertellern vor Zapfen zu schützen? Für manche Mähroboter gibt es noch eine weitere Möglichkeit: Und zwar kannst du einen Messerschutz installieren. Das ist eine Art Gitter, die du über die Messer installieren kannst. Das Problem ist allerdings, dass es so etwas noch nicht serienmäßig zu kaufen gibt und dadurch die Höhenverstellung etwas eingeschränkt ist.

Zapfen und Mähroboter mit Sternmesser

Mähroboter mit Sternmesser kommen schon etwas besser mit Zapfen klar. Immerhin stumpfen die Klingen nicht so stark ab und sie machen die Zapfen klein, wenn auch mit etwas Mühe.

Es kann aber gelegentlich auch hier vorkommen, dass sich die Zapfen verkeilen. Zudem hast du natürlich weiterhin das Problem, dass das Harz aus den Zapfen eine gewisse Sauerei im Mähwerk veranstaltet.

Und ganz ohne sind Zapfen auch nicht für Sternmesser. Sie stumpfen auch ab beim ständigen Zapfen-Mähen, wenn auch nicht so stark wie bei Mährobotern mit Messerteller.

Walnüsse

Auch Nüsse können für Mähroboter problematisch sein. Das gilt insbesondere für Walnüsse. Hast du einen Walnussbaum im Garten, der viele Nüsse abwirft und schaffst du es nicht, diese alle einzusammeln, solltest du besser keinen Mähroboter mit Messerteller verwenden. Dich auch Mähroboter mit Sternmesser können keine riesigen Massen dieser Nüsse „mähen“.

Mähroboter und Walnüsse
Foto: Markus Spiske auf Unsplash
Walnüsse können für Mähroboter problematisch sein

Walnüsse und Mähroboter mit Messertellern

Bei Mährobotern die einen Messerteller als Mähwerk haben, solltest du besonders Acht geben, wenn du einen Walnussbaum im Garten stehen hast. Die Klingen stumpfen schnell ab, wenn auch nur wenige Walnüsse noch herumliegen und können sogar kaputt gehen.

Du musst dann leider den Garten regelmäßig nach Walnüssen absuchen und diese komplett aufsammeln.

Gibt es einen Schutz vor Walnüssen für Mähroboter mit Messerteller? Auch hier ist es bei manchen Modellen möglich, einen gitterartigen Messerschutz zu installieren. Wie bereits erwähnt habe ich bisher allerdings nur Modelle der Marke Eigenbau gesehen. Ich werde aber versuchen, bald etwas derartiges zur Verfügung zu stellen.

Walnüsse und Mähroboter mit Sternmesser

Mähroboter mit Sternmesser kommen deutlich besser mit Walnüssen klar. Ihre Klingen stumpfen nicht allzu schnell ab und gehen vor allen Dingen nicht kaputt. Allerdings solltest du deinen Mähroboter auch nicht als fahrenden Nussknacker missbrauchen.

Es macht nichts, wenn ein paar Walnüsse herumliegen, aber du solltest keine riesigen Mengen herumliegen lassen. Daher ist es auch mit einem Mähroboter mit Sternmesser ratsam, regelmäßig alle herumliegenden Walnüsse einzusammeln, Du musst es nur nicht so oft machen, wie bei einem Mähroboter mit Messerteller.

Was du bei Walnüssen und ähnlichen Gegenständen noch tun kannst

Eine Möglichkeit ist es noch, die Schnitthöhe zu verstellen. Wenn du die Schnitthöhe auf 6 cm einstellst, was bei den meisten Mährobotern die maximale Einstellung ist, kommen die klingen mit den meisten Walnüssen nicht in Kontakt. Das funktioniert übrigens auch bei Kastanien, Eicheln oder ähnlichem.

Welche Mähroboter kommen mit Dingen die vom Baum runterfallen besser klar?

Wie du bisher wahrscheinlich festgestellt hast, sind Sternmesser allgemein robuster und gehen etwas besser mit Gegenständen auf dem Rasen um, in dem Sinne, dass sie weniger abstumpfen, mehr aushalten und vieles klein machen, das ein Messerteller bestenfalls anritzen kann.

Daher sollte klar sein, dass Mähroboter mit Sternmesser tendenziell besser geeignet sind, wenn du viel Laub, Fallobst, Äste, Zapfen oder Nüsse im Garten hast und diese nicht sehr regelmäßig wegräumen kannst.

Hier hast du eine Auflistung einiger Mähroboter mit Sternmesser:

ModellMähwerkMaximale Flächenleistung (QM)
AMBROGIO L200 Carbon BlacklineSternmesser1900
AMBROGIO L250i Elite GPSSternmesser3200
AMBROGIO L400Sternmesser30000
AMBROGIO L85 EliteSternmesser2200
ROBOMOW City Mc 500Sternmesser500
ROBOMOW Premium RC 308Sternmesser800
ROBOMOW Premium RS 612Sternmesser1200
ROBOMOW Premium RS 635Sternmesser3500
ROBOMOW RC 304uSternmesser1000
ROBOMOW RC 308 ProSternmesser1500
ROBOMOW RS 615 ProSternmesser3000
ROBOMOW RS 615uSternmesser3000
ROBOMOW RS 625 ProSternmesser4000
ROBOMOW RX 12uSternmesser250
WOLF Robo Scooter 1800Sternmesser1800
WOLF Robo Scooter 400Sternmesser400
WOLF Robo Scooter 500Sternmesser500
WOLF Robo Scooter 600Sternmesser600

Sind Mähroboter mit Sternmesser besser als Mähroboter mit Messerteller?

Es entsteht in diesem Artikel vielleicht der Eindruck, dass Mähroboter mit Sternmesser besser sind als Mähroboter mit Messerteller. Das stimmt allerdings so nicht. Sie eignen sich lediglich besser für das Gröbere.

Mähroboter mit Messerteller haben einige Vorteile gegenüber Mährobotern mit Sternmesser. So sind sie zum Beispiel leiser und verbrauchen weniger Energie. Zudem sind sie etwas sicherer, in der Hinsicht, dass sie tendenziell nicht ganz so schlimme Wunden verursachen, wie ein Mähroboter mit Sternmesser, wenn es mal zu einem Unfall kommt. Außerdem haben viele Mähroboter mit Messerteller einen größeren Sicherheitsabstand zwischen Mähwerk und äußerer Karosserie.

Matthias

Matthias Müller ist einer der Gründer dieses Blogs. Er beschäftigt sich leidenschaftlich gern mit allen Themen rund um Automatisierung, Robotik und Zukunftstechnologien. Gleichzeitig ist er ein großer Naturliebhaber und daher fasziniert von dem ungewöhnlichen Zusammenspiel aus Robotern und Natur.

Mehr über den Autor

April 24, 2020

2 thoughts on “Mähroboter und Laub, Äste, Fallobst, Zapfen. Was schadet ihm?

  1. Deine Infos sind für mich sehr hilfreich, aber mir fehlen Angaben zu Bucheckern und deren Hülsen.
    Habe eine große Blutbuche mitten auf dem Rasen und entsprechend sehr viele Hülsen und Bucheckern. Ist das ein Problem für Mäher mit Sternmesser?

    1. Für Mähroboter mit Sternmesser sind Bucheckern kein großes Problem. Wenn es sich um sehr viele Bucheckern handelt, würde ich trotzdem empfehlen, diese ab und zu aufzusammenln, da sich „Buchecker-Mulch“ nicht so gut für den Rasen eignet 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recent Content