Saugroboter oder kabelloser Akku-Staubsauger: Was ist besser?

Saugroboter oder kabelloser Akku-Staubsauger: Was ist besser?

Bei meiner Suche nach dem passenden Staubsauger für meine Wohnung hat sich mir die Frage gestellt, ob wohl ein Saugroboter oder ein Akku-Staubsauger die bessere Wahl ist. Darum möchte ich dir hier meine Erkenntnisse teilen.

Saugroboter ersparen im Vergleich zum Akku-Staubsaugern Arbeitszeit sowie körperliche Anstrengung und arbeiten zudem auch deutlich leiser. Durch ihre flache Bauweise gelangen sie oft auch unter Sofas und Betten problemlos. Akku-Staubsauger sind hingegen vergleichsweise günstiger Rand weniger fehleranfällig.

Welche Vorteile ein Saugroboter hat und weshalb er sich besser eignet als ein Akku-Staubsauger, zeige ich dir in diesem Artikel.

Ist ein Saugroboter oder ein kabelloser Akku-Staubsauger die bessere Option?

Die bessere Wahl stellt ein Saugroboter dar, da er im Vergleich zu einem Akku-Staubsauger eine Vielzahl an Vorteilen bietet. Er hilft dir, Zeit zu sparen und schafft damit ein Maximum an Flexibilität. Außerdem sparst du dir deine Kraft, da du nicht selbst staubsaugen musst, sondern die Aufgabe von dem Gerät erledigen lässt. Des Weiteren saugt ein Saugroboter wesentlich regelmäßiger als mit du mit einem Akku-Staubsauger saugen würdest und es wird nahezu jeder Winkel deiner Wohnung von Staub und Schmutz befreit.

Was sind die Vor- und Nachteile von Saugrobotern gegenüber kabellosen Akku-Staubsaugern?

Vorteile von Saugrobotern

  • Ersparnis an Zeit und Kraft
  • Kann in Abwesenheit arbeiten
  • Regelmäßige und zuverlässige Reinigung
  • Staubsaugen auch an schwer zugänglichen Stellen (z. B. unterm Sofa)
  • Manche Saugroboter haben zusätzlich eine Wischfunktion
  • Arbeitet relativ leise

Nachteile von Saugrobotern

  • Mögliche Hindernisse können die Arbeit behindern
  • Saugroboter sind etwas teurer
  • Etwas höhere Fehleranfälligkeit im Vergleich zu Akku-Staubsaugern
  • Reinigungsvorgang dauert länger
  • Bei den meisten Geräten auf hochflorigen Teppichböden geringere Reinigungsleistung
  • Einfache Geräte haben in sehr verwinkelten Räumen mit vielen Möbelstücken Orientierungsschwierigkeiten

Diese Vorteile bringen Saugroboter mit sich

Ersparnis an Zeit und Kraft

Während das Staubsaugen mit einem Akku-Staubsauger Mühe und Kraft kostet, erledigt ein Saugroboter die ganze Arbeit von selbst. Du musst ihm lediglich den Impuls über die App oder das Gerät geben, damit er zu staubsaugen beginnt.

Das spart nicht nur Kraft, sondern auch Zeit: In der Zeit, in der der Saugroboter Staub und Schmutz entfernt, kannst du dich anderen Dingen widmen. Du musst nicht einmal zu Hause sein, wenn der Roboter arbeitet. Ein Saugroboter ermöglicht dir daher ein hohes Maß an Flexibilität, die du mit einem Akku-Staubsauger nicht erreichst.

Regelmäßige und zuverlässige Reinigung

Ein weiterer Vorteil des Saugroboters gegenüber des Akku-Staubsaugers ist, dass er zuverlässig staubsaugt, wenn du ihm den Befehl gibst. Musst du erst den Akku-Staubsauger in die Hand nehmen und selbst tätig werden, erfolgt die Reinigung deiner Wohnung weitaus unregelmäßiger.

Es kann schnell einmal etwas dazwischenkommen, was du als willkommene Ausrede verwenden kannst, um nicht staubsaugen zu müssen. Die Überwindung, mit dem Akku-Staubsauger zu arbeiten, ist wesentlich größer, als einfach den Saugroboter seine Arbeit verrichten zu lassen – vor allem dann, wenn du lieber draußen bist oder auf der Couch sitzen möchtest,.

Gründliches und flächendeckendes staubsaugen

Wer manuell mit einem Akku-Staubsauger die Wohnung saugt, lässt vielleicht die ein oder andere Stelle aus – sei das aus Bequemlichkeit oder weil man es schlicht und einfach vergisst. Du machst dir bestimmt auch nicht immer die Mühe, unter jedem Regal und unter der Couch zu saugen.

Der Saugroboter hingegen fährt automatisch in Bahnen die Wohnung ab, damit er jedes Staubkorn erwischt: Selbst in der entlegensten Ecke! Und da Saugroboter so flach sind, können sie meist auch einfach unters Sofa kriechen und dort ebenfalls saugen.

Einziges Manko: Ecken schaffen Saugroboter nicht immer zu 100 Prozent. Auch an einigen anderen schwer zugänglichen Stellen musst du eventuell noch mal nacharbeiten. Doch das hält sich meist sehr in Grenzen.

Zusätzliche Wischfunktion

Es gibt Saugroboter-Modelle, die zusätzlich über eine Wischfunktion verfügen. Mittlerweile gibt es zwar auch Akku-Staubsauger, die diese Funktion aufweisen, allerdings stellt das eher die Ausnahme dar.

Durch die Wischfunktion werden noch mehr feine Staubkörner und Partikel aufgenommen, was die Wohnung noch sauberer macht. Wer ganz ehrlich mit sich ist, gibt zu, dass er nicht jedes Mal nach dem Staubsaugen auch noch den Wischmop in die Hand nimmt. Mit einem Saugroboter musst du das auch gar nicht: Je nach Modell wird ein zusätzlicher Wassertank montiert oder der Roboter ist dank integriertem Tank sofort startklar.

Saugroboter haben auch einige Nachteile

Mögliche Hindernisse können die Arbeit behindern

Ein Nachteil, den Saugroboter gegenüber einem Akku-Staubsauger haben, ist die Gefahr auf Hindernisse in der Wohnung. Bleibt der Roboter irgendwo hängen, kann er seiner Aufgabe als Haushaltshelfer nicht mehr nachkommen. Zwar überwindet er kleinere Schwellen und Stufen. Wenn du jedoch aus Versehen einen Gegenstand auf dem Boden liegen lässt, kann das den Saugroboter unter Umständen verwirren.

Daher gilt es, deine Wohnung immer möglichst ordentlich zu halten, damit der Saugroboter effektiv seine Aufgabe erfüllen kann. Bereits ein herumliegendes Handyladekabel kann einen Stolperstein für das Gerät darstellen, der ihn behindert.

Allerdings muss der Boden auch dann frei sein, wenn du mit dem Akku-Staubsauger saugen möchtest. Der einzige Unterschied ist, dass du in dem Fall zu 100 % vor Ort bist und Herumliegendes schnell beiseiteschaffen oder eben ausnahmsweise außenrum staubsaugen kannst.

Reinigen Akku-Staubsauger besser als Saugroboter?

Saugrobotern wird häufig nachgesagt, dass sie eine geringere Saugleistung als Akku-Staubsauger haben. Mittlerweile gibt es allerdings Modelle, die genauso leistungsstark sind. Daher können sie sowohl glatte, harte Böden als auch Teppiche effektiv reinigen und stehen dem Akku-Staubsauger in nichts nach. 

Viele Roboter erkennen den zu reinigenden Untergrund automatisch und passen die Saugleistung entsprechend an. Es gibt auch Akku-Staubsauger, die über verschiedene Intensitätsstufen verfügen. Diese musst du als Benutzer allerdings selbst auswählen und einstellen.

Wie gut ein Saugroboter reinigt, hängt maßgeblich davon ab, für welches Gerät du dich entscheidest. Während viele der günstigen Modelle eine schwächere Saugleistung als Akku-Staubsauger haben, sind hochpreisige Saugroboter genauso effizient.

Zudem verfügen Saugroboter über Bürsten oder Borsten, welche sich drehen und den Staub somit dort hinführen, wo er aufgesaugt wird. Dadurch erfassen sie mehr Dreck als ein Akku-Staubsauger, der für gewöhnlich nur das einsaugt, was sich an seiner Unterseite befindet.

Kostenvergleich der Geräte: Welche typischen Kosten entstehen?

Die günstigsten Saugroboter erhältst du schon ab etwa 140 Euro, das sind allerdings absolute low-budget Geräte, mit einem sehr beschränkten Funktionsumfang.

Für einen leistungsstarken Saugroboter, der Schmutz und Staub effektiv entfernt, solltest du mit Kosten von 500 – 800 Euro rechnen. Außerdem gibt es Modelle, die jenseits der 1000 Euro kosten. Diese sind dann zum Beispiel zusätzlich mit einer Absaugstation ausgestattet.

Ein Akku-Staubsauger hingegen bewegt sich preislich etwas darunter: Die günstigsten Akku-Staubsauger sind schon ab etwa 90 Euro erhältlich. Auch hier erhältst du natürlich mit zunehmendem Preis entsprechend hochwertigere Geräte.

Die meisten Akku-Staubsauger bewegen sich preislich zwischen 200 und 400 Euro. Es ist auch möglich bis zu 700 Euro für teure Highend-Akku-Staubsauger zum Beispiel von Dyson auszugeben.

Saugroboter oder Akku-Staubsauger: Was solltest du dir zulegen?

Folgendes spricht für die Anschaffung eines Saugroboters

Auch wenn die Kosten für einen Saugroboter in der Regel höher sind als die eines Akku-Staubsaugers, ist das Gerät jeden Cent wert. Er bietet dir zeitliche Flexibilität und spart dir jede Menge Kraft und Mühe. Außerdem arbeitet er gründlich und entfernt in deiner Wohnung regelmäßig Staub und Schmutz.

Saugroboter eignen sich besonders gut für Wohnung mit überwiegend glatten Böden und die nicht zu viele schwer zugängliche verwinkelte Stellen haben und größere Flächen zwischen den Möbeln lassen. In diesem Fall könnte nämlich schon ein günstigeres Gerät für dich ausreichend sein.

Dies soll allerdings nicht heißen, dass Saugroboter sich nicht auch für viele andere Wohnungstypen eignen, die zum Beispiel viele Teppiche haben, sehr viele verwinkelte Räume und dergleichen. Mittlerweile gibt es für fast jeden Wohnungstyp geeignete Saugroboter, die aber teilweise auch etwas mehr kosten können.

Auch wenn du zum Beispiel Haustiere hast, kann ein Saugroboter eine sehr gute Anschaffung sein. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man gut und gerne täglich saugen kann, wenn man zum Beispiel einen Hund hat der viel haart. Da ist ein Saugroboter natürlich super, allerdings solltest du darauf achten ein Gerät zu kaufen, dass sich für Tierhaare gut eignet (z. B. Sollte es mit einer Gummiwalze ausgestattet sein).

Ein absolutes Muss sind Saugroboter auch für Menschen mit Hausstauballergien. Hier kannst du den Saugroboter einfach seine Arbeit machen lassen, während du dich in einem anderen Raum oder gar nicht erst in der Wohnung aufhältst, und kommst so nicht mit dem aufgewirbelten Staub in Kontakt. Für Allergiker eignen sich am besten Saugroboter mit einem sogenannten HEPA-Filter.

In gewissen Situationen kann die Anschaffung eines Akku-Staubsaugers vorteilhaft sein

Wenn Zeit für dich nicht eine große Rolle spielt und du dafür etwas mehr Geld sparen möchtest ist ein Akku-Staubsauger wahrscheinlich die bessere Wahl für dich. Besonders für kleinere Wohnungen eignen sich Akku-Staubsauger besonders gut.

Diese haben auch im Vergleich zu normalen Staubsaugern in den Vorteil, dass du dich ständig nach einer freien Steckdose suchen musst und du einen sehr weiten Aktionsradius beim Saugen der Wohnung hast. Das nervige Umstecken des Steckers fällt also weg.

Für größere Wohnungen eignen sich Akku-Staubsauger nicht so gut, da sie ein sehr beschränktes Behältervolumen haben. Der Saugroboter im Gegensatz dazu täglich oder jeden zweiten Tag zum Einsatz kommen, nehmen sie dafür nicht so viel Schmutz auf einmal auf, wodurch der Behälter nicht schnell voll wird. 

Zwar musst du dann den Behälter sehr regelmäßig lehren, das ist jedoch deutlich weniger Arbeit als die komplette Wohnung zu saugen. Bessere Saugroboter verfügen über eine Absaugstation, die selbst über einen sehr großen Behälter verfügt und den kleineren Behälter des Saugroboters regelmäßig leer saugt.

Mittlerweile kommen Saugroboter auch sehr gut mit Teppichen klar, dabei solltest du jedoch darauf achten, das richtige Gerät zu kaufen. Insbesondere mit Hochflorteppichen haben aber selbst die besten Saugroboter noch ihre Probleme. In dem Fall solltest du dann doch besser zu einem Akku-Staubsauger greifen.

Matthias

Matthias Müller ist einer der Gründer dieses Blogs. Er beschäftigt sich leidenschaftlich gern mit allen Themen rund um Automatisierung, Robotik und Zukunftstechnologien. Gleichzeitig ist er ein großer Naturliebhaber und daher fasziniert von dem ungewöhnlichen Zusammenspiel aus Robotern und Natur.

Mehr über den Autor

September 9, 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Recent Content