Irrgarten - Symbolbild für einen komplexen (Rück-)weg durch einen Garten

So findet der Mähroboter zurück zur Ladestation

Sicher weißt du, dass ein Mähroboter mit Begrenzungskabel einen Akku hat, mit dem er angetrieben wird und dass er diesen regelmäßig an der Ladestation aufladen muss. Doch wie findet er eigentlich zurück zur Ladestation? Ich habe mich mit allen Möglichkeiten auseinandergesetzt, die Mähroboter besitzen um zurück zur Ladestation zu finden und präsentiere dir hier meine Erkenntnisse.

Wie findet der Mähroboter zurück zur Ladestation? Um zur Ladestation zurück zu finden stehen Mähroboter mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Mähroboter können die Ladestation entweder über das Begrenzungskabel, oder falls vorhanden, ein Suchkabel finden. Auch per Zufallsprinzip können sie sich auf die Suche machen. Die Ladestation sendet zudem Funksingale aus, die dem Mähroboter zusätzlich zur Orientierung dienen.

Es gibt einige Funktionen, die alle Mähroboter mit Begrenzungskabel nutzen und andere, die nur von manchen genutzt werden. In den nächsten Abschnitten werde ich dir erklären, wie die verschiedenen Funktionen arbeiten, welche Mähroboter wie zurückfinden und was die Navigation erschweren kann.

    1. So finden Mähroboter zur Ladestation zurück
      1. Der Suchmodus
      2. Das Nahsignal der Ladestation
      3. Das Fernsignal der Ladestation
      4. Suchen der Ladestation per Zufallsprinzip
      5. Suchen der Ladestation per Begrenzungskabel
      6. Suchen der Ladestation per Suchkabel
    2. Welcher Mähroboter nutzt welche Technik?
    3. Verwandte Fragen

So finden Mähroboter zur Ladestation zurück

Im Großen und Ganzen gibt es drei verschiedene Suchmethoden, mit denen der Mähroboter zurück zur Ladestation finden kann. Per Zufallsprinzip, über das Begrenzungskabel, oder über das Suchkabel.

Außerdem sendet die Ladestation Signale aus, die der Mähroboter in unmittelbarer Umgebung zur Ladestation empfangen kann. Dabei wird zwischen den Fernsignal und dem Nahsignal unterschieden.

Der Suchmodus

Sobald dem Mähroboter der Saft ausgeht, das heißt wenn sein Akku bei etwa 20 % ist, heißt das für den Mähroboter, dass er sich zurück zur Ladestation begeben muss. Er wählt dann eine der weiter unten beschriebenen Suchmethoden aus:

  • Suchen per Zufallsprinzip
  • Suchen per Begrenzungskabel
  • Suchen per Suchkabel

Wenn dem Mähroboter mehrere Methoden zur Suche der Ladestation zur Verfügung stehen, entscheidet er nach einem Prioritätensystem, welche Suchmethode er wählt. Bei vielen Mährobotern kannst du diese Prioritäten mittlerweile selbst vorgeben.

Dabei kannst du dem Mähroboter sagen, dass er zuerst soundso lange mit Methode A nach der Ladestation suchen soll. Hat er die Ladestation in der vergebenen Zeit nicht gefunden, soll er dann zu Methode B wechseln und so weiter.

Das Nahsignal der Ladestation

Jede Ladestation sendet ein sogenanntes Nahsignal aus. Das ist ein Signal, das von einer Platine in der Ladestation ausgesendet wird und nur ungefähr ein Meter weit reicht. Es hat also nur eine sehr kurze Reichweite.

Dieses Signal dient dem Mähroboter lediglich dazu, sobald er die Ladestation schon mehr oder weniger gefunden hat, dann zentimetergenau auf die Ladestation zu navigieren, um dort zu parken und sich aufzuladen. Im Gegensatz zum Fernsignal ist das Nahsignal daher auch wesentlich genauer.

Sobald der Mähroboter in die Reichweite dieses Signals kommt, ignoriert er alle anderen Signale, wie z. B. das Suchkabel. Er fährt dann geradewegs auf die Quelle des Signals zu. Das ist auch der Grund, weshalb um die Ladestation herum immer eine freie Fläche sein soll. 3 Meter sollten es am besten sein, auch wenn das nicht immer gewährleistet werden kann,

Würde sich z. B. in unmittelbarer Nähe vor der Ladestation noch ein Hindernis befinden, z. B. eine kleine Mauer oder dergleichen, könnte es sein, dass der Mähroboter an die Mauer heranfährt, das Signal der Ladestation bis dorthin reicht und er dann versucht, frontal durch die Mauer zu fahren.

 Was der Mähroboter jedoch nicht ignoriert ist das Begrenzungskabel. Fährt der Mähroboter auf seinem Weg zur Ladestation über das Begrenzungskabel, ist das für ihn das Zeichen, dass er sich etwas verfahren hat, was ihn dazu veranlasst zu stoppen und in eine andere Richtung zu drehen. Daher sollte das Begrenzungskabel auch niemals vor der Ladestation verlaufen, sondern sollte hinten seitlich von der Ladestation weglaufen.

Das Fernsignal der Ladestation

Einige Ladestation verfügen zusätzlich über ein sogenanntes Fernsignal. Das Fernsignal funktioniert dabei ganz ähnlich wie das Nahsignal. Es hat allerdings eine deutlich größere Reichweite von bis zu 10 Metern, ist dafür aber ungenauer, das heißt der Mähroboter kann mit diesem Signal die Ladestation nur ungefähr orten.

Ein weiterer Unterschied zum Nahsignal besteht darin, dass das Fernsignal meist über das Menü einstellbar ist. Dabei kann die Reichweite verändert werden, oder es kann auch ganz ausgeschalten werden.

Sobald der Mähroboter in die Reichweite des Fernsignals kommt, versucht er auf geradem Weg zur Quelle des Signals, also zur Ladestation zu fahren. Er tut dies per „trial and error“, das heißt wenn er auf seinem Weg irgendwo gegen fährt, sei es das Begrenzungskabel oder ein Hindernis, korrigiert er seinen Weg.

Trotzdem sollte die unmittelbare Umgebung der Ladestation frei von Hindernissen bleiben, um es dem Mähroboter nicht unnötig schwer zu machen, zurück zur Ladestation zu finden. Steht ein Hindernis besonders ungünstig, kann es sogar sein, dass der Mähroboter überhaupt nicht zur Ladestation zurückfindet.

Auch wenn sich der Mähroboter von hinten der Ladestation nähert, weil diese beispielsweise an einer Kurve installiert wurde, kann es sein, dass der Mähroboter dann erst mal eine ganze Weile gegen das Begrenzungskabel stößt.

Aus diesem Grund kannst du auch die Reichweite des Fernsignals verringern, oder es ausstellen, weil es in manchen Situationen zu Problemen führen kann.

Suchen der Ladestation per Zufallsprinzip

Der Mähroboter kann sich dazu entscheiden, im Suchmodus die Ladestation per Zufallsprinzip zu suchen. Er fährt dann einfach so lange ping-pong-mäßig durch den Garten, bis er in die Reichweite eines der Funksignale kommt.

In einem sehr einfachen, rechtwinkligen Garten, der zudem nicht all zu groß ist, kann das auch sehr gut funktionieren. Wenn dabei noch das Fernsignal auf maximal steht, kann der Mähroboter so sehr schnell die Ladestation finden.

Mähroboter sucht die Ladestation per Zufall
Eigene Grafik mit Elementen von vecteezy.com

Die einfachste Methode zum Auffinden der Ladestation ist, indem der Mähroboter einfach zufällig durch die Gegend fährt.

In komplexeren Gärten, mit sehr vielen Winkeln und Ecken, langgezogenen Passagen oder gar mehreren Rasenflächen ist das allerdings eine Methode, die zum Scheitern verurteilt ist. Daher gibt es noch zwei weitere Methoden.

Suchen der Ladestation per Begrenzungskabel

Eine andere Methode die der Mähroboter nutzen kann, um die Ladestation zu finden, ist das Suchen per Begrenzungskabel. Dabei fährt der Mähroboter zunächst wieder per Zufallsprinzip durch die Gegend, so lange bis er auf dem Begrenzungskabel trifft, was in der Regel nicht sehr lange dauert.

Da das Begrenzungskabel an der Ladestation angeschlossen ist, braucht er jetzt einfach nur noch dem Kabel am Rand entlang zu folgen, bis er bei der Ladestation angelangt ist. Dort gerät er in die Reichweite des Funksignals der Ladestation, die ihn dann zentimetergenau einweist.

Mähroboter sucht die Ladestation über das Begrenzungskabel
Eigene Grafik mit Elementen von vecteezy.com

Über das Begrenzungskabel kann der Mähroboter auch von entlegenen Stellen zurück zur Ladestation finden.

Ein Vorteil dieser Methode ist, dass es nicht sehr lange dauert, bis der Mähroboter seinen Weg gefunden hat, da der Mähroboter praktisch im gesamten Garten ziemlich schnell auf das Begrenzungskabel stoßen kann.

Ein Nachteil ist, dass der Rückweg bei komplexen Gärten recht lange dauern kann. Wenn der Garten sehr viele Buchten am Rand hat, ausgegrenzte Halbinseln und dergleichen, kann der Weg den er am Begrenzungskabel zurück legen muss ziemlich lang sein.

Daher haben Mähroboter für komplexe Gärten oft auch ein Suchkabel

Suchen der Ladestation per Suchkabel

Schließlich steht manchen Mähroboter die Suche der Ladestation per Suchkabel zur Verfügung. Dies ist ein Kabel, das du mittig durch die gesamte Arbeitsfläche deines Mähroboters verlegst. Es beginnt an der Ladestation und endet irgendwo am Begrenzungskabel. Dabei verlegst du es bewusst durch Engpassagen und verbindest mit dem Kabel alle Subzonen und abgelegenen Flächen die es gibt.

Für sehr komplexe Gärten gibt es sogar Mähroboter, die mit mehreren Suchkabeln ausgestattet sind. Damit können auch komplexe Gärten die sehr starke Verzweigungen haben, gut abgedeckt werden.

Mähroboter sucht die Ladestation über das Suchkabel
Eigene Grafik mit Elementen von vecteezy.com

Das Suchkabel erleichtert das Zurückfinden zur Ladestation deutlich. Der Mähroboter muss nur das Suchkabel finden und kehrt über das Kabel zurück zur Ladestation.

Das Prinzip ist dann ähnlich wie beim Suchkabel: Der Mähroboter fährt so lange per Zufallsmodus durch die Gegend, bis er auf das Suchkabel trifft. Dort angelangt kann er dann bequem über das Suchkabel zurückfinden.

Im Gegensatz zur Rückkehr über das Begrenzungskabel geht die Rückkehr über das Suchkabel in komplexen Gärten wesentlich schneller vonstatten. Es ist nicht selten der Fall, dass er z. B. über das Begrenzungskabel 300 Meter zurücklegen müsste, während er auf dem Suchkabel nur 30 Meter zurücklegen muss.

Das Suchkabel hat eigentlich keine wirklichen Nachteile, außer dass es sich geringfügig im Preis niederschlägt und zusätzlichen, wenn auch geringen, Aufwand bei der Installation bedarf.

Welcher Mähroboter nutzt welche Technik?

So gut wie alle Mähroboter mit Begrenzungskabel können die Ladestation per Zufall finden oder über das Begrenzungskabel, doch nur manche Mähroboter verfügen über ein Suchkabel. Dies sind vor allen Dingen Mähroboter der Hersteller Gardena und Husqvarna.

Hier eine Auflistung einiger Modelle die die Ladestation über ein Suchkabel finden können:

  • Gardena R40Li
  • Gardena R70Li
  • Gardena R80Li
  • Gardena Sileno
  • Gardena Sileno city
  • Gardena Sileno+
  • Gardena Smart Sileno
  • Gardena Smart Sileno+
  • Husqvarna Automower 305
  • Husqvarna Automower 310
  • Husqvarna Automower 315
  • Husqvarna Automower 320
  • Husqvarna Automower 330X
  • Husqvarna Automower 420
  • Husqvarna Automower 430X
  • Husqvarna Automower 440
  • Husqvarna Automower 450X

Verwandte Fragen

Warum fährt der Mähroboter nicht mehr zur Ladestation zurück? Es kann viele Ursachen haben, weshalb ein Mähroboter nicht mehr zur in die Ladestation fährt. Ein häufiger Fehler ist, dass der Mähroboter nicht vom manuellen Modus in den automatischen Modus umgeschaltet wurde. Andere Ursachen sind ein aufgerolltes Schleifenkabel in der Nähe der Ladestation oder ein zu nahes Verlegen des Begrenzungskabels an der Vorderseite der Ladestation.

Wie wird die Ladestation installiert? Die Installation der Ladestation beim Mähroboter besteht aus folgenden Schritten:

  • Finden eines geeigneten Standorts
  • Anschluss des Transformators
  • Platzieren und Anschließen der Ladestation
  • Befestigen der Ladestation

Mehr erfahren: Ladestation des Mähroboters installieren: So wird’s gemacht

Über den Autor
Matthias

Matthias

Matthias Müller ist einer der Gründer dieses Blogs. Er beschäftigt sich leidenschaftlich gern mit allen Themen rund um Automatisierung, Robotik und Zukunftstechnologien. Gleichzeitig ist er ein großer Naturliebhaber und daher fasziniert von dem ungewöhnlichen Zusammenspiel aus Robotern und Natur.

März 14, 2019

Leave a Comment