Wie schaffen Mähroboter enge Passagen?

So schaffen Mähroboter enge Stellen im Garten

Schaffen Mähroboter eigentlich Enge stellen im Garten? Und wenn ja, wie machen die das? Klappt die Navigation durch Enge stellen einwandfrei? Ich kenne mittlerweile die Strategien der verschiedenen Modelle recht gut und will dir hier einen kurzen Überblick verschaffen.

Wie kommen Mähroboter durch enge Stellen im Garten? Mähroboter greifen beim Bewältigen von Engstellen auf unterschiedliche Technologien zurück. Die Navigation durch eine Engstelle kann z. B. über Fernstartpunkte auf dem Such- oder Begrenzungskabel erfolgen. Weitere unterstützende Technologien sind AIA bei WORX Landroid Mährobotern oder die automatische Passagenerkennung bei HUSQVARNA Automowern.

Wie das genau alles funktioniert, welche Mähroboter auf welche Technologie zurückgreifen und was du bei Passagen eventuell beachten musst, erfährst du hier.

Wie bewältigen Mähroboter enge Stellen im Garten?

Mähroboter gehen mit Engstellen im Garten unterschiedlich um und nicht alle Modelle kommen mit Engstellen gleich gut klar. Manche eignen sich gar überhaupt nicht für Engstellen. Ein gutes Indiz, ob ein Mähroboter Engstellen bewältigen kann ist, ob er generell für einen Garten mit mehreren Flächen konzipiert ist.

Falls du mehr darüber erfahren möchtest, wie das Mähen mehrerer Flächen, egal ob miteinander verbunden oder nicht, mit einem Mähroboter funktioniert, erfährst du in diesem Artikel alles darüber.

Ein Mähroboter der nur per Zufall durch den Garten fährt und sonst keine weitere Methode hat, im Garten zu navigieren, wird je nach Beschaffenheit einer Engstellen, mit dieser seine Schwierigkeiten haben. Doch mittlerweile greifen sehr viele Mähroboter auf weitere Techniken zur Navigation zurück. Diese sind

  • Navigation über das Begrenzungskabel mit Fernstartpunkten
  • Navigation über ein Suchkabel mit Fernstartpunkten
  • Automatische Passagenerkennung/EasyPassage (unterstützend bei HUSQVARNA/GARDENA)
  • AIA (Artificial Intelligence Algorithm) (unterstützend bei WORX)
  • Kantenmähmodus (eigentlich nicht explizit für Engstellen gedacht, aber eignet sich zum tricksen)

Mit den Fernstartpunkten kann der Mähroboter meist relativ problemlos durch eine Engpassage steuern, wenn es sich dabei um eine Verbindung zweier Flächen handelt. Die AIA Technik von WORX sorgt dafür, dass der Mähroboter beim Mähen innerhalb einer Engpassage gut vorankommt und sich dort nicht festfährt. Ähnlich kannst du den Kantenmähmodus diverser Modelle in sehr engen Passagen zum Mähen „missbrauchen“.

Bei dieser Technik handelt es sich um eine Funktion, die dazu gedacht ist, an entlegene Stellen zu navigieren, die der Mähroboter sonst nicht so ohne weiteres erreichen würde. Insbesondere kannst du sie z. B. dazu nutzen, den Mähroboter auf mehreren Flächen einzusetzen, die nur über eine enge Passage verbunden sind.

Hast du beispielsweise mehrere Flächen, die miteinander verbunden sind, kannst du auf der Fläche die sich weiter weg von der Ladestation befindet, auf dem Begrenzungskabel einen Fernstartpunkt setzen. Dabei teilst du dem Mähroboter sozusagen mit, wie viele Meter er von der Ladestation aus über das Begrenzungskabel fahren muss, bis er an dem Punkt ist.

Um den Abstand heraus zu kriegen, gibt es dafür meist einen speziellen Modus, in dem der Mähroboter das Kabel entlangfährt. Überall dort, wo du einen Fernstartpunkt setzen möchtest, drückst du dann auf einen Knopf, beispielsweise in der zum Mähroboter gehörigen App. Oder du kannst die Meter-Zahl auch einfach so einprogrammieren. Meist lässt sich dann zusätzlich festlegen, wie oft dein Mähroboter unter der Woche diesen Fernstartpunkt anfahren soll. Ist die Fläche am Fernstartpunkt z. B. relativ klein, muss er dort nur relativ selten hin.

Wenn du genauer wissen willst wie das geht, schaue dir z. B. hier den Abschnitt unter „Multi-Zonen Funktion“ an und das Video, das ich dort eingebunden habe.

Will der Mähroboter dann die entfernte Fläche ansteuern, fährt er außen am Begrenzungskabel lang. Damit kann er auch durch sehr enge Passagen navigieren und zur Nebenfläche finden.

Mit dieser Technik kann der Mähroboter sehr enge Stellen durchqueren, jedoch bedeutet das noch nicht, dass er innerhalb dieser Fläche auch gut mähen kann. Sehr enge und lang gezogene Passagen sind generell schwierig zu mähen. Doch auch hierfür gibt es Techniken, wie z. B. die AIA Technik von WORX (siehe dazu weiter unten).

Die Navigation über ein Suchkabel funktioniert ganz ähnlich wie die Navigation über das Begrenzungskabel. Auch diese Technik ist vor allen Dingen für die Navigation auf großen Flächen gedacht, um schneller an einen bestimmten Ort zu gelangen, besonders wenn es sich um komplexe Flächen handelt, auf denen Engstellen durchquert werden müssen, die verschiedene Areale miteinander verbinden.

Genau wie beim Begrenzungskabel kannst du hier auf dem Suchkabel Fernstartpunkte festlegen. Hier kann ebenfalls einfach eine Meter-Angabe direkt einprogrammiert werden, oder es kann ein Testlauf mit dem Mähroboter gemacht werden, wobei der Mähroboter den abgefahrenen Abstand auf dem Suchkabel entweder anzeigt, oder du kannst auch direkt einen Knopf betätigen, um während dem Testlauf festzulegen, wo ein Fernstartpunkt ist (Modellabhängig).

Auch mit dieser Technik kann durch sehr enge Korridore navigiert werden, die als Verbindungspassage zweier Flächen dienen. Die Technik eignet sich hierfür sogar besser, als die Navigation über das Begrenzungskabel, insbesondere wenn die Fläche recht komplex ist.

Mit dem Suchkabel, das mittig durch die Arbeitsfläche gelegt wird, muss der Mähroboter nämlich keine großen Umwege fahren, während er beim Fahren außen über das Begrenzungskabel je nach Beschaffenheit deines Gartens viele Kurven und Schleifen fährt, bis er endlich am Ziel ist. So kann dieselbe Strecke auf dem Begrenzungskabel manchmal 3x länger sein, als auf dem Suchkabel.

Automatische Passagenerkennung und EasyPassage bei Husqvarna und Gardena

Husqvarna und Gardena Mähroboter verfügen beide neben dem Begrenzungskabel über ein Suchkabel. Dieses Kabel verläuft mittig durch die Arbeitsfläche und dient dem Mähroboter dazu, entweder zurück zur Ladestation zu finden, wenn er sich wieder aufladen möchte, oder einen bestimmten Fernstartpunkt anzusteuern, wie oben beschrieben.

Zwar können Mähroboter das auch über das Begrenzungskabel, in komplexen Gärten wird die Strecke, die er über das Begrenzungskabel zurücklegen muss, aber ziemlich lang, da er jede Windung und Kurve der äußeren Begrenzung dann mitnehmen muss. Auf dem Suchkabel hingegen kann er einfach auf direkter Linie zum Ziel fahren, was die Fahrtzeiten deutlich verkürzt.

Dabei fährt der Mähroboter jedoch nicht genau auf dem Suchkabel, sondern in einem Korridor neben dem Suchkabel.

Breite einer Engpassage bei Mährobotern die einen Suchkorridor nutzen
Mähroboter mit Suchkabel fahren auf einem bis zu 100 cm breitem Korridor neben dem Suchkabel. Mit aktiver automatischer Passagenerkennung oder Easy Passage Funktion organisiert der Mähroboter die Korridor-Breite selbst und reduziert sie an engen Passagen auf 0.

Die breite dieses Korridores kannst du bei den meisten Modellen am Mähroboter einstellen. Dabei kann sie auch auf 0 gestellt werden, so dass der Mähroboter eben nicht in diesem Korridor fährt. Der Korridor ist allerdings dafür da, dass der Mähroboter nicht immer genau über dieselben Stellen fährt, sondern innnerhalb des Korridors seine Spur etwas variieren kann.

Dadurch soll vermieden werden, dass sich eine Spur im Rasen bildet, durch die ständige Beanspruchung des Rasens an immer der gleichen Stelle.

Die Breite dieses Korridores kann es allerdings für Mähroboter schwierig bis unmöglich machen, durch enge Passagen fahren zu können. Daher haben Gardena und Husqvarna Mähroboter jeweils eine Funktion, die sich Easy Passage (Gardena) bzw. automatische Passagenerkennung (Husqvarna) nennt.

Ist diese Funktion aktiv, werden die manuellen Korridor-Einstellungen inaktiv und der Mähroboter passt die Korridorbreite automatisch an. Kommt er in eine enge Passage, merkt er dies und passt den Korridor so an, dass er durch die Passage passt.

Die automatische Passagenerkennung bzw. Easy Passage Funktion ist also dazu da, dass der Mähroboter trotz des Korridors neben dem Suchkabel auch durch sehr enge Passagen hindurch fahren kann.

GPS-Navigation bei Husqvarna

Husqvarna Mähroboter der X-Linie verfügen zusätzlich über GPS-Navigation. Diese trägt nicht direkt zur Navigation durch Engstellen bei sondern eher indirekt. Mähroboter mit GPS-Navigation erstellen in den ersten Tagen ihres Einsatzes eine digitale Karte deines Gartens. Nach einigen Tagen haben sie die Kartierung abgeschlossen.

Auf dieser digitalen Karte merken sie sich, wann sie das letzte Mal an einem bestimmten Ort gemäht haben. Mit speziellen Widerstands-Sensoren am Mähwerk können sie außerdem messen, wie stark der Rasen seit dem letzten Mal gewachsen ist und errechnen daraus, wie schnell der Rasen wohl ungefähr wächst.

Mit diesen beiden Informationen errechnet der Mähroboter für jeden Punkt auf der digitalen Karte, wann er dort das nächste Mal mähen muss. Stellt er fest, dass er auf einem entlegenen Punkt auf einer anderen Fläche wieder mähen muss, weil er dort schon eine Weile nicht mehr gemäht hat und das Gras mittlerweile wohl wieder zu hoch geworden ist, beginnt er dorthin zu navigieren.

An Engstellen ist er dabei aber trotzdem auf ein Suchkabel angewiesen, dass ihn sicher durch die Engpassage geleitet.

AIA (Artificial Intelligence Algorithm) bei WORX

AIA ist eine spezielle Technologie zur Navigation die für WORX Landroid Mähroboter entwickelt wurde. Die Technik soll dem Mähroboter ermöglichen, sich individuell auf bestimmte Eigenarten eines Gartens einzustellen und diesen effizienter zu mähen, insbesondere wenn dieser etwas komplexer ist.

Der Mähroboter erkennt beispielsweise wenn er sich in einer engen Passage befindet und navigiert dort recht effektiv durch. Dabei hilft ihm auch, dass er wenn er an das Begrenzungskabel stößt, nicht zurücksetzt und dann erst die Richtung wechselt, sondern eher am Begrenzungskabel „abprallt“, also direkt auf dem Begrenzungskabel wendet.

Damit du dir meine etwas umständliche Erklärung besser vorstellen kannst, habe ich hier ein Video gefunden, dass recht gut darstellt, wie ein Mähroboter mit AIA durch eine enge Passage navigiert.

Kantenmähmodus

Der Kantenmähmodus ist gar nicht für das bewältigen von Engstellen konzipiert worden. Vielmehr handelt es sich dabei um eine Funktion mancher Mähroboter, mit der sie in regelmäßigen Abständen außen besonders dicht am Rand der Mähfläche über das Begrenzungskabel fahren und dabei den Rand mähen. Sie kommen so etwas näher an Hindernisse am Rand ran, als andere Mähroboter.

Bei sehr schmalen Passagen kannst du diese Funktion auch dazu missbrauchen, innerhalb der Passage zu mähen, wenn es anderweitig sonst nicht richtig geht, da sie zu schmal ist. Der Mähroboter fährt ja dann links und rechts die Passage ab und mäht dabei nicht nur den schmalen Streifen hinter dem Begrenzungskabel, sondern auch ein gutes Stück innerhalb der Passage. Ob das ausreicht, um den gesamten Rasen in der Passage zu erwischen, hängt jedoch von der Passage ab.

Verhindern einer versehentlichen Einfahrt in eine Passage

Es gibt Situationen in denen du nicht möchtest, dass der Mähroboter im Mähmodus in eine Passage hineinfährt, sondern nur im Suchmodus, wenn er über das Begrenzungskabel oder das Suchkabel von einer Fläche auf eine andere Fährt. Vielleicht befindet sich innerhalb der Passage gar kein Rasen, sondern es ist nur eine Verbindung zweier Rasenflächen, beispielsweise ein gepflasterter Weg. Dann wäre es ja sinnlos, wenn der Mähroboter dort mäht.

Oder die Passage ist so schmal, dass der Mähroboter sich dort einfach verfängt, weil er über keine Technik verfügt, um gut durch die Passage zu navigieren. Auch dann willst du, dass der Mähroboter am besten nur im Suchmodus durch die Passage fährt, wenn er also vom Suchkabel oder dem Begrenzungskabel geleitet wird.

Dafür gibt es zwei verschiedene Lösungen. Die einfache Lösung ist eine spezielle Schlaufe des Begrenzungskabels am Eingang zur Passage, die in 99,9 % der Fälle verhindert, dass der Mähroboter dort hinein fährt.

Die etwas aufwendigere Lösung, die aber noch zuverlässiger funktioniert, ist eine spezielle Passagenschaltung, die im Mähmodus verhindert, dass der Mähroboter in die Passage fahren kann. Der Mähroboter ist dann mit einem speziellen Bluetooth-Sender ausgestattet, mit dem er im Suchmodus einen Schalter der Passagenschaltung betätigen kann, um die Passagenschaltung auszuschalten und passieren zu können.

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, findest du hier eine genaue Erklärung, was du an Engpassagen machen kannst, um eine versehentliche Einfahrt deines Mähroboter zu verhindern.

Weitere Systeme

Dies waren nur die wichtigsten Systeme zur Bewältigung von Engstellen auf dem Mähroboter Markt. Aktuell gibt es 14 erwähnenswerte Hersteller von Mähroboter, neben einigen weiteren No-Name Produzenten, die teilweise auch ganz eigene Systeme einsetzen.

Zum Teil gibt es außerdem noch die Möglichkeit, Mähroboter upzugraden, so dass sie besser durch Engstellen navigieren können. Ein Beispiel ist das Easycut BBC (Billiard Ball Control, sehr bezeichnender Name) System von easycut, einem Unternehmen, dass es sich zur Aufgabe gemacht hat, Nutzern von Mähroboter die Selbstinstallation zu erleichtern. Dies sind aber immer sehr spezielle Anpassungen für ganz bestimmte Mähroboter, wie hier in diesem Beispiel für den iMow 4 von STIHL.

Verwandte Fragen

Wie breit muss eine Engstelle bei Mährobotern mindestens sein? Je nach Modell muss eine Engstelle beim Einsatz eines Mähroboters mindestens zwischen 60 cm und 1 m breit sein. Automower Mähroboter von Husqvarna kommen dabei mit den schmalsten Engstellen mit nur 60 cm zurecht.

Was muss bei der Installation des Begrenzungskabels an Engstellen beachtet werden? Bei der Installation des Begrenzungskabels an Engstellen muss der minimale Abstand zwischen linkem und rechtem Begrenzungskabel berücksichtigt werden. Zudem muss die Passage breit genug sein, damit der Mähroboter noch hindurch passt. Je nach Modell muss der Abstand zwischen den Begrenzungskabeln 60 cm bis 1 m betragen. Falls ein Suchkabel vorhanden ist, darf auch dieses nicht zu dicht am Begrenzungskabel entlanggeführt werden. Nicht zuletzt musst auch der Abstand zwischen Begrenzungskabel und äußeren Hindernissen einkalkuliert werden.

Über den Autor
Matthias

Matthias

Matthias Müller ist einer der Gründer dieses Blogs. Er beschäftigt sich leidenschaftlich gern mit allen Themen rund um Automatisierung, Robotik und Zukunftstechnologien. Gleichzeitig ist er ein großer Naturliebhaber und daher fasziniert von dem ungewöhnlichen Zusammenspiel aus Robotern und Natur.

April 11, 2019