Mähroboter was taugt Off-Road Kit?

Was bringen Mähroboter Terrain/Offroad/Gelände-Kits?

Für manche Mähroboter gibt es sogenannte Terrain-Kits, auch Offroad- oder Gelände-Kit genannt. Doch wofür dienen diese Kits eigentlich? Was haben die für Vorteile? Und gibt es Nachteile? Ich habe mich damit mal genauer befasst und präsentiere dir hier das Ergebnis meiner Recherche.

Was bringen Offroad-Kits für Mähroboter? Offroad-Kits für Mähroboter sorgen dafür, dass der Mähroboter besseren halt auf schwierigem oder abschüssigem Gelände bekommt. Dies wird zum einen durch längere Stollen an den Rädern erreicht, als auch durch spezielle Radbürsten, die die Räder während der Betriebs von anhaftendem Schmutz befreien.

Doch was genau sind die Vor- und Nachteile von Offroad-Kits? Was taugen die Kits und wann setzt du sie am besten ein? Das erfährst du in diesem Artikel.

    1. Was genau ist ein Offroad-Kit?
    2. Was sind die Vorteile von Offroad-Kits?
    3. Haben Offroad-Kits auch Nachteile?
    4. Wie gut sind Offroad-Kits?
    5. Wann solltest du ein Offroad-Kit verwenden?
    6. Wie wird das Offroad-Kit installiert?
    7. Terrain-Kit, Offroad-Kit, Gelände-Kit – Ist das das gleiche?
    8. Für welche Mähroboter gibt es Offroad-Kits und wo kannst du sie kaufen?
    9. Verwandte Fragen

Was genau ist ein Offroad-Kit?

Ein Offroad-Kit dient dazu, dem Mähroboter einen besseren Halt zu bieten, damit er auch mit etwas schwierigerem und steilem Gelände klarkommt. Vor allen Dingen soll dabei vermieden werden, dass der Mähroboter ins Rutschen kommt. Nicht nur, dass er sonst bestimmte Steigungen vielleicht einfach nicht schafft: Durch das Rutschen wird die Grasnarbe auch beschädigt.

Manchmal drehen die Ränder auch nur ab und zu mal durch, wenn der Rasen zu steil ist. Doch auch das kann auf Dauer schon sichtbare Schäden in deinem Garten anrichten. Daher können manche Mähroboter mit einem Offroad-Kit oder Terrain-Kit ausgestattet werden.

So sieht das Kit aus:

Dieses besteht meist aus folgenden Komponenten:

  • 2 Hinterräder mit Offroad-Profil
  • 2 Radbürstenhalter
  • 6 Radbürsten

Die Hinterräder mit Offroad-Profil haben längere Stollen als die normalen Räder, was dem Mähroboter besseren halt gibt und die Gefahr eines Abrutschens reduziert.

Die Radbürstenhalter werden neben den Hinterrädern installiert. Auf ihnen installierst du die Radbürsten, die kontinuierlich an den Rädern entlang schleifen und sie so sauber halten. Erde, Grasreste oder Laubblätter, die sonst an den Rändern haften und ein abrutschen des Mähroboters begünstigen würden, werden so entfernt.

Radbürsten und Offroad-Räder können separat eingesetzt werden, das heißt du kannst auch einfach nur die Radbürsten verwenden, oder nur die Offroad-Räder. Den maximalen Effekt erhältst du natürlich, wenn du beides verwendest.

Was sind die Vorteile von Offroad-Kits?

Offroad-Kits sorgen dafür, dass der Mähroboter schwieriges Gelände besser meistert. Das gilt besonders für steile Stellen. Wenn du einen Garten mit einem gewissen Gefälle hast, kann es also durchaus sinnvoll sein, dir ein Gelände-Kit zuzulegen.

Dies gilt insbesondere entlang des Begrenzungskabels. Dieses sollte ohnehin nicht am Ende eines allzu großen Gefälles verlaufen. 15 % Neigung ist hier das Maximum. Der Mähroboter braucht eine Art Auslaufzone. Nicht nur, weil er sonst eventuell über das Begrenzungskabel hinaus rutschen könnte, sondern auch weil er an Gefällen nicht so gut wenden kann.

Und am Begrenzungskabel muss er ständig wenden. Dadurch kann hier der Rasen besonders stark beansprucht und beschädigt werden. Mit einem Offroad-Kit kannst du hier noch mal etwa 5 % rausholen.

Doch auch bei genereller großer Steigung geben die Räder des Offroad-Kits besseren halt. Die Radbürsten helfen zusätzlich, indem sie die Räder ständig von anhaftendem Schmutz, Gras oder Laub befreien. Dieses verringert sonst nämlich die Bodenhaftung der Räder.

Wenn du also mit anhaftendem Schmutz viele Probleme hast, weil es in deiner Region beispielsweise viel regnet, oder der Boden in deinem Garten besonders weich ist, oder du einfach besonders viel Laub hast, können dir auch die Radbürsten enorm helfen.

Hier noch mal die Vorteile aufgelistet:

  • Bessere Bodenhaftung des Mähroboter durch längere Stollen an den Rädern
  • Wenden am Hang fällt etwas leichter, daher eignet sich das Kit besonders, wenn dein Begrenzungskabel auf einer gewissen Hangneigung verläuft (meist jedoch bis max. 20 %)
  • Auch die generelle Steigungsleistung des Mähroboters wird verbessert
  • Auch für weiche Böden sinnvoll. Durch die langen Stollen drehen die Räder nicht mehr durch
  • Radbürsten halten die Räder frei von Schmutz, Gras und Laub und sorgen so für bessere Bodenhaftung der Räder

Haben Offroad-Kits auch Nachteile?

Haben diese Offroad-Kits denn auch Nachteile? Ja haben sie. Wenn du nicht unbedingt ein Offroad-Kit brauchst, ist es daher besser auf eines zu verzichten.

Zum einen sind da die langen Stollen der Räder. Die normalen Mähroboter-Räder haben nicht umsonst kürzere Stollen. Diese sehr langen Stollen sorgen zwar für besseren Halt, können aber die Grasnarbe auch beschädigen, da sie tiefer eindringen, als die normalen Stollen. Dies gilt insbesondere, wenn er trotz der Räder ins Rutschen kommt. Offroad-Kits haben leider auch ihre Limits, was sie leisten können. Aber auch ohne rutschen zeigen sich bei der Verwendung von Offroad-Kits deutlichere Fahrspuren des Mähroboters.

Ein weiteres Problem ergibt sich, wenn dein Mähroboter über festen Untergrund, wie etwa über Pflastersteine oder Betonplatten fährt. Dabei klappert er und wird deutlich lauter, als wenn er normale Räder hätte.

Nicht zuletzt verursachen die Radbürsten ein gewisses Geräusch, das den Mähroboter etwas lauter macht. Der Mähroboter gibt dann kontinuierlich ein leises schleifendes und knisterndes Geräusch von sich.

Hier also nochmal die Nachteile aufgelistet:

  • Lange Stollen können Grasnarbe beschädigen
  • Mehr sichtbare Fahrspuren
  • Sollte der Mähroboter doch einmal abrutschen, sind die erzeugten Schäden an der Grasnarbe etwas größer
  • Klapperndes Geräusch beim Überfahren von festen Oberflächen, wie Pflastersteinen oder Betonplatten
  • Zusätzliche Geräuschentwicklung durch Radbürsten

Wie gut sind Offroad-Kits?

Wie gut sind denn eigentlich diese Offroad-Kits? Kommen die Vorteile immer richtig zur Geltung?

Offroad-Kits können die Traktion des Mähroboters schon um einiges verbessern. Du solltest jedoch auch keine Wunder erwarten. Bei starken Steigungen und bei Nässe kann auch ein Mähroboter mit Offroad-Kit ins Rutschen kommen.

Offroad-Kits bringen auf jeden Fall eine Verbesserung, aber die haben eben auch ihre Limits.

Du solltest allerdings nicht nur an große Steigungen denken. Wenn es bei dir oft und viel regnet, bringen die Radbürsten echt viel, zumindest wenn du deinen Mähroboter auch bei Regen und Nässe mähen lässt.

Wann solltest du ein Offroad-Kit verwenden?

Da die Offroad-Kits eben auch gewisse Nachteile haben, solltest du sie wirklich nur dann verwenden, wenn du sie unbedingt brauchst. Im Allgemeinen findest du es einfach durch beobachten deines Mähroboters raus, ob du ein Offroad-Kit brauchst. Drehen die Räder beim Mähen öfters mal durch? Hinterlässt der Mähroboter an manchen Stellen aufgewühlten Boden? Kommt er an steilen Stellen ins Rutschen? Wie verhält er sich, wenn er an einem Gefälle wendet?

Folgende Situationen im Garten können ein Offroad-Kit notwendig machen:

  • Steigung von über 25 %
  • Steigung in Verbindung mit viel Nässe oder viel Laub
  • Steigung in Verbindung mit einem besonders weichen Boden
  • Steigung von über 15 % am Begrenzungskabel
  • Viele Hindernisse auf einer Fläche mit Gefälle

Wie wird das Offroad-Kit installiert?

Die Installation des Offroad-Kits ist nicht allzu schwierig. Dabei müssen zum einen die beiden Räder und zum anderen die Radbürsten installiert werden. Beides erkläre ich dir hier am Beispiel eines HUSQVARNA Mähroboters. Bei anderen kann dies natürlich abweichen:

Offroad-Kit-Räder

  1. Radkappen der alten Räder entfernen. Hierfür kann ein großer Schraubenzieher zur Hilfe genommen werden (einfach zwischen Radkappe und Rad fahren)
  2. Mit einer Knarre die Zentralmutter entfernen
  3. Den Metallring entfernen
  4. Das Rad vorsichtig abziehen
  5. Das neue Rad auf die Achse stecken
  6. Metallring wieder aufsetzen
  7. Zentralmutter anbringen und mit Knarre festzurren
  8. Radkappen wieder drauf stecken
  9. Für die andere Seite wiederholen

Radbürsten

  1. Oberen Teil der Verkleidung abnehmen
  2. Diese ist durch mehrere „Nasen“ verankert
  3. Einige davon befinden sich unter der Klappe zur Verstellung der Schnitthöhe
  4. Über den Rädern siehst du zwei Aussparungen mit einer kleinen „brückenartigen“ Ergebung. Dort musst du eine mitgelieferte Mutter rein schrieben
  5. In den Schlitz daneben kommt die Radbürste
  6. Eine spezielle Plastiklasche mit der Aufschrift „L“ oder „R“ (steht für die Seite am Mähroboter) wird dann dort aufgelegt
  7. Mit einer Schraube und der vorhin erwähnten Mutter wird diese Lasche dann festgezogen
  8. Für die andere Seite wiederholen
  9. Danach die Abdeckung vorsichtig wieder einrasten

Folgendes Video zeigt den ganzen Vorgang noch mal:

Terrain-Kit, Offroad-Kit, Gelände-Kit – Ist das das gleiche?

Vielleicht fragst du dich auch, wie ich zu Beginn, ob diese Bezeichnungen Offroad-Kit, Terrain-Kit und Gelände-Kit alle das Gleiche bedeuten?

Zumindest für HUSQVARNA lautet die Antwort darauf: Ja, es bedeutet alles exakt das gleiche. Es handelt sich um ein und dasselbe Kit, nur mit anderen Bezeichnungen. Es kann natürlich sein, dass andere Hersteller hier noch irgendwelche Unterschiede machen, allerdings sind mir derzeit gar keine anderen Offroad-Kits bekannt als jene von HUSQVARNA. Das kann sich in Zukunft natürlich noch ändern.

Für welche Mähroboter gibt es Offroad-Kits und wo kannst du sie kaufen?

Gerade habe ich es schon erwähnt: Mir sind aktuell nur die Offroad-Kits von HUSQVARNA bekannt, aber ich halte natürlich immer nach weiteren Produkten Ausschau (wenn du weitere kennst, schreib mir auch gerne).

Von HUSQVARNA gibt es zwei verschiedene Offroad-Kits. Das eine ist für die etwa älteren Modelle Automower 310 und 315 und das andere für die neueren. Die Offroad-Kits solltest du bei jedem HUSQVARNA Fachhändler bekommen. Darüber hinaus bekommst du sie natürlich auch übers Internet. Hier zeige ich dir wo (Liste wird nach und nach erweitert).

Offroad-Kit

Das Offroad-Kit besteht aus folgenden Komponenten:

  • 2 Hinterräder mit Offroad-Profil
  • 2 Radbürstenhalter
  • 6 Radbürsten

Wo kannst du es kaufen?

Automower 320/330X/420/430X/440/450X

Radbürsten-Kit

Vielleicht bist du nur an den Radbürsten interessiert, nicht aber an den Rädern? Die Radbürsten gibt es auch als separates Set zu kaufen.

  • 2 Radbürstenhalterungen
  • 6 Radbürsten

Wo kannst du es kaufen?

Automower 320/330X/420/430X/440/450X

Radbürsten Nachfüll-Set

Die Radbürsten nutzen sich mit der Zeit ab und müssen ausgetauscht werden. Wenn du deine 6 Radbürsten verbraucht hast, kannst du diese auch einzeln nachkaufen.

Wo kannst du es kaufen?

Automower 310/315

Automower 320/330X/420/430X/440/450X

Verwandte Fragen

Sind Mähwerke mit Messerteller oder Sternmesser beim Mähroboter besser? Ob ein Mähwerk mit Messerteller oder Sternmesser beim Mähroboter besser ist, hängt von den Umständen im Garten ab. Beide Systeme haben Vor- und Nachteile. Sternmesser kommen besser mit Laub, Ästen und Fallobst klar, sind aber lauter und bergen ein höheres Verletzungsrisiko. Messerteller sind leiser, stumpfen aber bei viel Laub, Ästen und Fallobst um Garten schneller ab.

Über den Autor
Matthias

Matthias

Matthias Müller ist einer der Gründer dieses Blogs. Er beschäftigt sich leidenschaftlich gern mit allen Themen rund um Automatisierung, Robotik und Zukunftstechnologien. Gleichzeitig ist er ein großer Naturliebhaber und daher fasziniert von dem ungewöhnlichen Zusammenspiel aus Robotern und Natur.

Mai 7, 2019

Leave a Comment