Die besten Saugroboter für Hochflor/Kurzflor/Fransen-Teppiche

Die besten Saugroboter für Hochflor/Kurzflor/Fransen-Teppiche

Die größte Herausforderung für Saugroboter sind immer noch Teppiche. Vor allem hochflorige Modelle oder lange Fransen machen dem Roboter zu schaffen. Es gibt jedoch einige Modelle, die speziell für diesen Einsatz ausgerüstet sind. 

Der Roborock S7 überzeugt auf Teppichen, durch eine automatische Erkennung, eine schwimmend verbaute Gummibürste und spezielle Noppen. Ebenfalls gut geeignet ist der Ecovacs Deebot T9+, da sich der Roboter in seiner Höhe an den Teppich anpasst. Auch der iRobot Roomba i7+ eignet sich für die Teppichreinigung, da dieser zwei Gummibürsten besitzt, die sich entgegengesetzt bewegen. 

Es gibt jedoch noch viele weitere Modelle, die sich für den Einsatz auf dem Teppich eignen. Zudem erkläre ich dir, welche Kriterien dabei besonders wichtig sind. 

Die besten Saugroboter für Teppiche

Innovation im Bereich Teppich: Der Roborock S7

  • Gut bedienbare App mit Karten- und Raumfunktion
  • Starke Saug- und ordentliche Wischleistung
  • Sehr leise im Wischbetrieb
  • Schnelle, präzise und robuste Navigation
  • Schickes Design und gute Verarbeitung
  • Software-Updates per App
  • Staubbehälterentleerung zu kompliziert
  • Reinigungs- und Wartungsaufwand höher als bei normalem Staubsauger
  • Der Wischmopp ist gut für einen Roboterreiniger, ersetzt aber nicht die menschliche Putzkraft

Der Roborock S7 gehört zu meinen Lieblings-Saugrobotern, den ich an dieser Stelle auch noch mal genauer vorstelle. Ich habe ihn selbst schon seit einem halben Jahr bei uns in der WG im Einsatz. Daher kenne ich mich mit diesem Gerät besonders gut aus. Das Teil ist echt so gut wie keine Wünsche offen, ich bin echt mega beeindruckt von diesem Saugroboter.

Er gehört zu den innovativsten Saugrobotern die es aktuell auf dem Markt gibt. So gibt es neben einer integrierten Wischfunktion, auch eine Absaugstation und vieles mehr. Ebenso ist das Ergebnis auf Teppichen hervorragend aufgrund seiner hohen Saugkraft.

Ein besonderes Highlight: Die Wischplatte wird bei der Auffahrt auf den Teppich angehoben. Der Roborock besitzt eine schwimmend verbaute Gummibürste. Diese besitzt unten Noppen und kann den Teppich dadurch gut reinigen.

Zudem wird der Teppich durch den Saugroboter erkannt und die Reinigungsleistung daran angepasst. Der Teppich wird anschließend innerhalb der Karte in der App eingezeichnet. Da die Bürste aus Gummi ist, kann sie sich auf dem Teppich eng an die Fransen anlegen und den Schmutz somit effektiver beseitigen.

Bürsten mit Borsten sind etwas besser für Kurzflor-Teppiche, da diese besser zwischen die Fransen gelang. Hier könntest du dein Gerät einfach mit einer Borsten-Bürste upgraden. Bei Langflor-Teppichen würde ich aber davon abraten, da sind Gummiwalzen, wie sie standardmäßig bei diesem Saugroboter verbaut sind, besser, da sich die langen Fransen hier nicht verfangen können

Zudem können sich die Bürsten aufgrund der schwimmend verbauten Halterung in alle Richtungen bewegen. Dadurch können Unebenheiten im Teppich gut ausgeglichen werden, wodurch Schmutz gut aufgenommen wird. Durch die speziellen Noppen an der Bürstenhalterung wird der Teppich richtig durchgebürstet, Schmutz und Staub werden gelöst und eingesaugt.

Eignet sich für niedrige Fransen: Ecovacs Deebot T9+

  • Absaugstation
  • Flache Hindernisse werden eigenständig umfahren (TrueDetect 3D 2.0 Technologie)
  • Sehr gute Wischfunktion (vibrierende Wischplatte)
  • Lufterfrischer ist eine nette Dreingabe
  • Leise Arbeitsweise
  • Teppiche werden als “schraffierte Flächen” in der Karte eingezeichnet
  • Handy-App bietet eine Menge an Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten
  • Dreifaches Filtersystem (HEPA-Filter + 2 Vorfilter)
  • Die Qualität der “Einweg-Wischtücher” lässt zu wünschen übrig
  • Hoher Anschaffungspreis
  • TrueDetect 3D Technologie kann unter Umständen höhere Teppiche (~ 2 cm) als Hindernisse erkennen.
  • Handy-App hat (noch) kleinere Bugs

Wenn dein Teppich nicht ganz so lange Fransen hat, kann ich dir auch den Ecovacs Deebot T9+ empfehlen.

Er besitzt eine Teppicherkennung und passt die Reinigung daran an. Die Teppiche werden auch hierbei in der Karte eingezeichnet und beim Auffahren auf den Teppich erhöht sich der Saugroboter automatisch. 

Auch dieses Modell besitzt eine Wischfunktion, ist diese eingeschaltet, dann werden Teppiche gemieden. So wird der nasse Lappen nie über den Teppich gezogen. Das Ergebnis auf dem Teppich ist gut, vor allem bei niedrigen Fransen sorgen die Bürsten für eine gute Reinigung. 

Alltägliche Verunreinigungen können mit der Wischfunktion gut entfernt werden, besonders hartnäckige Verschmutzungen müssen dagegen weiterhin per Hand entfernt werden. Die mitgelieferten “Einweg-Wischtücher” lassen jedoch leider eher zu wünschen übrig. 

Lange Fransen machen dem Saugroboter dagegen etwas mehr zu schaffen. Vor allem Staub- und Wollflusen werden gut aus den Fasern des Teppichs entfernt. Also netten Zusatz gibt es beim Deebot T9+ sogar einen integrierten Lufterfrischer, der tatsächlich mehr ist als nur eine nette Spielerei.

Sicherlich kennst du auch die “abgestandene” Luft im Raum, nachdem du dort gesaugt hast. Nachdem der Ecovacs mit seiner Arbeit fertig ist, riecht die Luft stattdessen besonders frisch und wirklich sehr angenehm. 

Solider Allrounder: Ecovacs Deebot OZMO T8 AIVI

  • Verwendet KI und das LiDAR-Navigationssystem
  • Effizient beim Staubsaugen und Wischen
  • Ermöglicht Live-Home-Monitoring
  • Umgeht automatisch Hindernisse
  • Außergewöhnlich hohe Akkulaufzeit
  • Unterstützt No-Go-Zonen und No-Mopp-Zonen
  • Passt seine Saugleistung automatisch an
  • Automatische Entleerung der Staubbehälterstation ist nur separat erhältlich
  • Recht hoher Anschaffungspreis
  • AIVI-Technologie ist noch nicht 100 % zuverlässig (wird aber ständig verbessert)
  • Keine Wasserschutzunterlage für die Ladestation im Lieferumfang enthalten

Der T8 AIVI kann genau wie alle anderen Saugroboter die ich hier vorstelle, bis zu 2 cm hohe Teppiche befahren. Auch dieser Roboter besitzt eine Erkennungsfunktion für Teppiche und kann diese in der eigenen Karte einzeichnen. Ebenso werden die Teppiche beim Wischen gemieden.

Die Navigation ist sehr gut, sodass der Roboter auch seine Arbeit verrichtet, wenn die Wohnung nicht komplett aufgeräumt ist. Eine Teppicherkennung ist generell immer sinnvoll, da die Leistung des Roboters dadurch an den veränderten Untergrund angepasst wird.

Der T8 AIVI ist ein High-End-Saugroboter, der über besonders viele Sonderfunktionen verfügt. Gerade wer unterschiedliche Bodenarten im Haus hat, kann auf diesen Roboter wirklich zählen. Die Saugleistung wird dabei immer individuell angepasst. 

Durch die besonders lange Akkulaufzeit eignet sich der Saugroboter auch für besonders große Häuser und verrichtet hier zuverlässig seine Arbeit. Gleichzeitig kann der Ecovacs übrigens auch als Überwachungskamera verwendet werden, was sicherlich auch ein angenehmes Extra ist.

Sehr effiziente Reinigung: iRobot Roomba i7+

  • Gute Ergebnisse beim Saugtest
  • Automatische Absaugstation
  • Wartungsfreie(re) Bürsten
  • Ausgeklügelte Sprachsteuerung
  • Gute App
  • Bis zu 10 Karten speicherbar
  • Mit 9,3 cm Bauhöhe recht flach
  • Absolut hochwertige Verarbeitung und tolles Design („Red Dot Award“ Sieger)
  • Mit 3300 mAh etwas kleinerer Lithium Ionen Akku und somit etwas kürzere Akkulaufzeiten (ca. 75 Minuten)
  • Nicht ganz günstig

Der Roomba i7+ besitzt zwei Gummibürsten, welche sich in entgegengesetzte Richtungen drehen. Dadurch werden Teppiche besonders gut durchgebürstet und wirken anschließend auch optisch frischer. Zudem können sich Fransen oder lange Fasern, aufgrund der entgegengesetzten Bürsten nicht darin verfangen. 

Das sorgt auch für ein sehr gutes Reinigungsergebnis. Zudem kann auch dieses Modell Hindernisse von knapp 2 cm überwinden und somit auch höhere Teppiche befahren. Der mobile Auffangbehälter für den Roboter ist relativ klein, dafür gibt es eine automatische Absaugstation. Vor allem in Teppichen sammelt sich sehr viel Schmutz und Staub an, weshalb der Behälter ansonsten häufig per Hand geleert werden muss. 

Die Produkte von iRobot sind immer sehr gut. Der i7+ zeichnet sich durch eine wirklich gut entwickelte Sprachsteuerung sowie die automatische Absaugstation aus. Dieser Luxus hat natürlich auch seinen Preis, so ist das Modell vergleichsweise teuer. 

Dafür erhält man jedoch echte Premium-Features, die ihr Geld definitiv wert sind. Ob man sie im Alltag braucht, das hängt natürlich von den individuellen Präferenzen ab.

Orientiert sich besonders intelligent: Der Roborock S6 MaxV 

  • Hervorragende Navigation mit Objekterkennung
  • Sehr gute Saugleistung
  • Tolle App mit vielen Funktionen
  • Smart-Navigation und Hindernisvermeidung durch die Verwendung von Reactive Al
  • Breiter Wischer, großer Wassertank und Staubbehälter
  • Beeindruckende Saugleistung von bis zu 2500Pa
  • Kann bis zu 4 Karten speichern
  • App ist einfach zu bedienen und bietet viele Möglichkeiten, fast jede Einstellung des Saugroboters anzupassen
  • Drittes Rad aus hartplastik und sehr laut bei Fugen
  • Erkennung von dunklen Teppichen teilweise fehlerhaft
  • AI besitzt eine begrenzte Anzahl von Objekten, die diese erkennen kann
  • Wird mit nur einem wiederverwendbaren Wischtuch geliefert

Dieses Modell besitzt ebenfalls eine automatische Erkennungsfunktion für Teppiche und erhöht die Saugkraft auf die höchste Stufe, sobald ein Teppich befahren wird. Das Reinigungsergebnis ist sehr gut. 

Durch die Laser-Navigation und eine Stereokamera erkennt der Saugroboter zudem nicht nur seine Hindernisse, sondern kann diese auch zuordnen. So wird zum Beispiel gezielt Hundekot umfahren. Der Roborock besitzt zudem eine integrierte Wischfunktion.

Die AI und die wirklich sehr starke Saugkraft von bis zu 2500 Pascal zeichnen diesen Saugroboter insbesondere aus. Besitzer von Haustieren profitieren zusätzlich von diesem Modell, da die langen und feinen Haustierhaare ebenfalls gut und zuverlässig eingesaugt werden.

Gleichzeitig besitzt der Roboter eine ausgeklügelte sowie gute Navigation, die sogar bis zu vier Karten speichern kann. Das macht den Saugroboter enorm praktisch, wenn du ihn auf mehreren Etagen einsetzen möchtest. 

Überzeugt durch einen Saugaufsatz: Der Deebot OZMO 950

  • Hochwertige Verarbeitung, ansprechendes, flaches Design
  • Präzise Lasernavigation, speichert mehrere Karten
  • Sehr gute Saugleistung auf Hartböden und Kurzflorteppichen
  • No-Go- und No-Mop-Zonen
  • Wischfunktion mit elektrischer Wasserpumpe und automatischer Teppicherkennung
  • Der Stoßdämpfer (Bumper) kommt oft zum Einsatz
  • Wischergebnis nicht überzeugend
  • Wohnungsbereiche lassen sich nicht individuell definieren

Das wichtigste Kriterium zuerst: Auch dieser Saugroboter besitzt eine Teppicherkennungsfunktion. Ebenso können Schwellen von bis zu 2 cm überwunden werden. Beim Befahren des Teppichs schaltet auch der Ozmo auf die stärkste Reinigungsstufe. 

Teppiche werden innerhalb der Karte eingezeichnet und im Wischmodus wird der Teppich ausgelassen. Sollte dein Teppich lange Fransen oder Fasern besitzen, dann kannst du auch einen mitgelieferten Saugaufsatz anbringen, um den Teppich zu reinigen. Dieser sorgt dafür, dass sich die langen Fransen und Fasern nicht um die Bürste wickeln können und den Saugroboter somit nicht blockieren. 

Dieser Aufsatz schränkt allerdings auch die Reinigungsleistung ein wenig ein, daher sollte dieser nur bei wirklichen langen Fransen oder Fasern eingesetzt werden.

Der Deebot ist eines der besten Hybrid-Modelle und punktet durch eine tolle Verarbeitung, sinnvolle Funktionen und einen sehr üppigen Lieferumfang. Gleichzeitig ist die App besonders benutzerfreundlich gestaltet und die Reinigungsleistung sehr gut.

Das größte Problem: Saugroboter und Teppichfransen

Kurzflorteppiche bereiten Saugrobotern eher weniger Probleme. Wenn die Roboter Schwellen von bis zu 2 cm überfahren können, dann ist das Gröbste schon geschafft. Schwieriger wird es jedoch immer, wenn der Teppich lange Fransen hat. 

Diese können sich um die Bürste des Roboters wickeln und dafür sorgen, dass dieser blockiert. Die Reinigung ist an dieser Stelle beendet. Wenn dein Teppich hochflorige oder längere Fransen hat, dann sollte der Saugroboter immer speziell für Teppiche geeignet sein. 

Vor allem Gummibürsten, wie sie einige oben vorgestellte Modelle haben, sind gut dafür geeignet, da sich Fransen nicht darin verfangen können. Aber auch ein Aufsatz, wie beim Ozmo eignet sich gut dafür. Wenn du nicht weißt, ob dein Saugroboter mit dem Teppich zurechtkommt, dann solltest du darauf achten, dass im Notfall ein Sperrbereich eingerichtet werden kann. 

Optimal ist es, wenn dieser gleich über die App festzulegen ist. Allerdings lässt der Saugroboter den Teppich somit bei der Reinigung komplett aus und dieser wird nicht sauber.

Staubsauger-Roboter für Teppiche: Was ist wichtig?

Die wichtigsten Kriterien eines guten Saugroboters für Teppiche sind:

  • Hohe Saugleistung
  • Überwindung von höheren Schwellen
  • Bürsten aus Gummi oder Bürsten, um die sich keine langen Fransen wickeln können
  • Teppicherkennung
  • Einrichtung von Sperrzonen
  • Großer Staubbehälter

Allerdings solltest du dich bei der Wahl eines passenden Saugroboters nicht nur auf das Kriterium Teppich begrenzen, schließlich machen die Teppiche nur einen kleinen Teil der gesamten Bodenfläche aus. Dein Saugroboter sollte natürlich auch auf Hartböden gut arbeiten.

Hohe Saugleistung

Bei einem Teppich befinden sich die Verschmutzungen relativ tief im Teppichboden und innerhalb der einzelnen Fasern. Das macht sie sehr schwer zu entfernen. Daher sollte dein Saugroboter mindestens 1500-2000 Pascal Saugkraft besitzen sowie eine passende Reinigungsbürste. So können Schmutz und Staub gelöst und entfernt werden.

Teppich-Erkennungsfunktion 

Durch eine Erkennungsfunktion für Teppiche passt sich der Saugroboter in seiner Höhe und der Saugkraft optimal an den Teppich an. So stellen viele Modelle beim Befahren auf maximale Saugkraft um. Diese wird außerhalb des Teppichs in der Regel nicht benötigt, sodass dort wieder der Akku geschont wird.

Gute Kletterleistung

Teppiche besitzen immer eine Kante, welche überfahren werden muss. Der Roboter, sollte Steigungen von bis zu 2 cm problemlos überwinden können.

Sperrzonen (No-Go-Zonen) 

Solltest du nach dem Kauf feststellen, dass der Saugroboter nicht mit dem Teppich und den Fransen zurechtkommt, dann gilt es eine Sperrzone einzurichten. Über eine App funktioniert es am einfachsten, es können aber auch mithilfe von Magnetbändern virtuelle Wände eingerichtet werden. So wird zumindest der restliche Boden gut gereinigt.

Großer Staubbehälter

Teppiche sind besonders anfällig für Schmutz und Staub, weshalb der integrierte Staubbehälter möglichst groß sein sollte. Gut ist es auch, wenn sich dieser automatisch entleert, das spart dir einiges an Arbeit.

Meidet der Saugroboter dunkle oder schwarze Teppiche?

Bei älteren oder weniger guten Modellen kann es vorkommen, dass der Saugroboter sehr dunkle oder schwarze Teppiche meidet. Das liegt an den Absturzsensoren, diese erkennen den Teppich dann als Abgrund.

Bei modernen Modellen kommt das in der Regel jedoch nicht mehr vor. Saugroboter, die eine integrierte Teppicherkennung besitzen, werden das sowieso nicht machen. Bei anderen Modellen kann es aber auch sinnvoll sein, die Absturzsensoren zu verdecken. 

Diese befinden sich auf der Unterseite und können abgeklebt werden. Allerdings solltest du das nur machen, wenn es in deiner Wohnung oder deinem Haus keine Abgründe gibt, die der Saugroboter in der Folge herunterstürzen könnte.

Sehr leichte/dünne Teppiche werden verschoben

Solltest du sehr dünne oder sehr leichte Teppiche auf dem Boden liegen haben, dann kann es vorkommen, dass der Saugroboter diese beim Befahren hochklappt oder verschiebt. Wenn der Roboter es darauf schafft, dann kann es auch vorkommen, dass der Teppich aufgerichtet wird und der Roboter sich daran festfährt. 

Leichte und dünne Teppichen können daher häufig nicht gereinigt werden. Entweder schließt man diese durch eine Sperrzone von der Reinigung aus oder legt sie vor der Reinigung weg. So wird zumindest die Fläche darunter gereinigt.

Ansonsten gibt es auch bestimmte Unterleger, die verhindern, dass sich der Teppich anheben oder umklappen lässt. Auch doppelseitiges Klebeband an den Eckpunkten des Teppichs können helfen, damit dieser fixiert wird. 

Bei einem sehr großen Teppich kannst du vor der Reinigung die Ecken auch mit schweren Gegenständen beschweren oder den Teppich einrollen beziehungsweise zuklappen, dann wird dieser vom Saugroboter als Hindernis erkannt.

Fazit

Es gibt Saugroboter, die für Teppiche geeignet sind. Insbesondere Kurzflor oder kurze Fransen können gut gesaugt werden. Besitzt der Saugroboter eine gute Saugleistung und passende Reinigungsart, dann funktioniert auch die Reinigung eines Teppichs sehr gut. 

Achte ebenso auf eine Teppicherkennungsfunktion. Hochflor oder lange Fransen stellen für jeden Saugroboter ein großes Problem dar. Aktuell gibt es eigentlich noch keine Modelle, welche diese Art von Teppich gut reinigen können. Selbst wenn der Roboter einen solchen Teppich befährt, wird dieser nicht in der Tiefe gereinigt. Hier musst du vermutlich nochmal per Hand ran.

Matthias

Matthias Müller ist einer der Gründer dieses Blogs. Er beschäftigt sich leidenschaftlich gern mit allen Themen rund um Automatisierung, Robotik und Zukunftstechnologien. Gleichzeitig ist er ein großer Naturliebhaber und daher fasziniert von dem ungewöhnlichen Zusammenspiel aus Robotern und Natur.

Mehr über den Autor

Recent Posts