Die 3 besten Saugroboter unter 200 Euro

Die 3 besten Saugroboter unter 200 Euro



Ab wann lohnt sich ein Saugroboter für dich? Ich habe getestet, wie sauber günstige Modelle arbeiten. Spoileralarm: Gute Saugroboter müssen längst nicht mehr teuer sein.
In diesem Artikel findest du meine Top 3 Low-Budget Favoriten. 


Es gibt günstige Saugroboter mit einem soliden Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Shark ION RV750EU (ca. 100 €) überzeugt mit Drei-Bürsten System, der Tesvor X500 (ca. 160 €) meistert selbst Haustier-Haushalte und der Eufy RoboVac 11s (ca. 155 €) ist durch BOOSTIQ™ TECHNOLOGIE besonders saugstark.

Jeder Haushalt bringt andere Anforderungen mit sich. Damit du dir ein genaues Bild machen kannst welcher Staubsaugroboter für dich passt, habe ich dir für meine 3 Favoriten alles zusammengestellt, was du wissen musst.

Shark ION RV750EU – der Allrounder

  • bis zu 90 Minuten Laufzeit
  • für alle Bodenarten geeignet
  • Drei-Bürsten System
  • Timer Funktion
  • Kinderleichtes Entleeren des Staubbehälters
  • Hinderniserkennung
  • Stufensicherheitstechnologie
  • App einrichten teilweise schwer
  • Wegfindung nicht so smart
  • kommt nicht an alle Stellen
  • Filter nicht abwaschbar
  • rempelt Gegenstände an

Der Shark ION RV750EU ist ein gutes Beispiel dafür, dass man keine 1000 Euro für einen tüchtigen Staubsaugroboter ausgeben muss. Manchmal darf es auch eine Null weniger sein. 😉

Auch wenn der Shark ION RV750EU in der Bedienung mit der App teilweise etwas buggy war (aber geht ja mithilfe der drei Knöpfe an der Oberseite auch ohne), sind wir schnell Freunde geworden. Er hat eine sehr respektable Saugleistung und auch die Laufzeit kann sich mit bis zu 90 Minuten durchaus sehen lassen. Die 60 Minuten hat er nach eigener Erfahrung immer mindestens gemacht.

Der Shark Roboter erkennt Wände und Möbelstücke als Hindernisse, dank entsprechender verbauter Sensorik. Einige Gegenstände werden manchmal trotzdem etwas unsanft angerempelt. Durch seine verbauten Gummilippen auf dem Bumber, kommt es dabei aber in der Regel zu keinerlei Kratzern und Schäden. Auch gegen einen spontanen Freifall bei Treppen und anderen Abgründen ist er durch seine Sensoren gewappnet. Weniger feinfühlig ist er bei umherliegenden Gegenständen, wie Kabeln, Socken oder “Geschenke” von Haustieren. Diese werden oftmals heiter überfahren…
Besonders brenzlige Gebiete kann man aber wie bei Saugrobotern üblich mit Magnetbändern auf dem Boden absperren und diese werden dann vom Shark ION RV750EU ausgelassen.


Der Shark ION RV750EU ist mit einem Drei-Bürsten System ausgestattet. Diese teilen sich auf in zwei rotierende Seitenbürsten für Eckenbereiche und eine motorisierte Borstenbürste für größeren und gröberen Schmutz. Kleinen Abzug an der Stelle, da meiner Erfahrung nach eine Kombibürste aus Lamellen und Borsten eine etwas bessere Leistung erzielt.

Mit einer Timer-Funktion kannst du einstellen, wann der Saugroboter aktiv werden soll. Bei der Wegfindung muss ich leider bemängeln, dass er teilweise Räume zweimal saugt und mit einigen Hindernissen zu kämpfen hat. Besser nicht bei der Arbeit zugucken. 😉 Hier merkt man, dass die Orientierung nicht mehr unbedingt mit modernen Modellen mithalten kann.
Aber solange am Ende alles sauber ist, will ich mich ja nicht beschweren.

Ich hörte jedoch ebenfalls schon von Erfahrungsberichten, in denen sich der Shark ION festgefahren hat oder die Anwender ihn lieber jeweils auf einzelne Räume losgelassen haben, um ihn nicht mit der Summe der Räume zu überfordern.

Er mag nicht der Schlauste aller Saugroboter sein, wo er jedoch hingegen glänzt, ist der Preis. Normalerweise kostet er 299 Euro und würde somit aus dem Low-Budget Bereich herausfallen. Es gibt ihn aber öfters im Angebot. Zuletzt bei Amazon, aktuell bei Media Markt – den Link findet ihr —> hier.

Der Saugroboter kommt nicht mit vielen Gimmicks daher, ist aber meiner Meinung nach ein gutes Einsteigermodell, das eine ordentliche Grundreinigung an den Tag legt. Bei mir hat er auf jeden Fall solide Arbeit geleistet mit leichten Abstrichen und ist für ca. 99 Euro definitiv sein Geld wert. 

Tesvor X500 – für haarige Situationen

  • besonders für Tierhaushalte geeignet – findet oft nicht zur Ladestation
  • Bis zu 100 Minuten Arbeitszeit, säubert ca. 150qm              
  • erweiterbar mit Wischaufsatz – Schwierigkeiten bei Teppichen
  • 3-Filter System – Sprachsteuerung nur limitiert mögl.
  • inklusive Fernbedienung – an Kanten teilweise unsauber
  • kommt gut unter Möbel
  • schlichtes aber schickes Design
  • Interne Kartenführung ausbaufähig


Ich habe meinen Tesvor X500 “Bürsti” getauft. Er ist nämlich jetzt dafür verantwortlich, sich um die Haarlasten meiner 3 Katzen zu kümmern. Da ich mir drei Langhaar Katzen (Perser) ins Haus geholt habe, kommt da einiges an Arbeit auf “Bürsti” zu.

Wie schlägt er sich? Bisher erstaunlich gut. Da hatten andere Saugroboter schon deutlich mehr zu kämpfen. Er geht dabei auch relativ leise zu Gange, sodass er auch problemlos gestartet werden kann, wenn man z.B. im Homeoffice arbeitet.

Wer eine größere Wohnung bzw. Haus sauber halten muss, den kann ich beruhigen.  Auch größere Wohnflächen kriegt der Tesvor X 500 gut gemanagt. Lediglich mit umfangreichen langflorigen Teppich-Flächen scheint er so seine Probleme zu haben.

Die Appsteuerung ging besser von der Hand als beim Shark ION, auch die Wegfindung wirkt durchdachter. Er fährt Bahn für Bahn und trackt, wo er schon überall war. Das Problem ist nur, dass er trotzdem einige Bereiche doppelt abfährt und zu 70% den Weg nach Hause zur Ladestation nicht findet.

Wie sieht er aus? In seinem schlichten schwarzen Design ist der Tesvor X500 eher unauffällig. Dafür macht die echte Glasplatte auf der Oberseite einiges her und sorgt für einen schönen Ersteindruck.
Auch ist er mit seinem 7,5cm Höhe recht klein (nicht ganz so klein wie der Eufy), aber dennoch klein genug um unter einige Möbel zu kommen.

Cool finde ich, dass es für diesen Preis schon die Option gibt, einen Wischaufsatz dazu zu kaufen und zu integrieren. Dieser ist auch gar nicht mal so teuer. Wie gut der Aufsatz funktioniert, kann ich euch leider nicht sagen, denn ich habe ihn bisher selbst nicht ausprobiert. Schade finde ich, dass Magnetstreifen extra gekauft werden, um eventuelle No-Go Bereiche für Bürsti zu bestimmen.
Wie z.B. die Wassernäpfe meiner Katzen.

Für ca. 160 Euro kann man aber nicht viel falsch machen. Ein solider Alltagshelfer bei der Bekämpfung von Staub und Tierhaaren. 🙂

Eufy RoboVac 11s – das Kraftpaket

  • Ersatzteile mitgeliefert – Heimstation sollte frei stehen
  • schmale Bauart (7,2cm Höhe) – fehlende App-Steuerung
  • einfache Einrichtung und Verwendung
  • großen Auffangbehälter (0,6l)
  • edle hochwertige Optik
  • Kompatibel mit Alexa
  • Verbesserte ROBOVAC mit verstärkter 1300Pa Saugkraft
  • BOOSTIQ ™ TECHNOLOGIE passt Saugkraft an Untergrund an
  • Service nach 1 Jahr kritisch
  • Wegfindung nach Chaos-Prinzip

Er saugt und saugt und saugt. Mit 1300 PA  Saugkraft ist der Eufy RoboVac 11s definitiv der Stärkste von meinem Favoriten-Trio. Doch mit großer Kraft folgt auch große Verantwortung. Zum Glück weiß der Eufy diese dank BOOSTIQ Technologie gekonnt anzuwenden und verschwendet hier nicht unnötig Energie. Der Eufy ist einfach und unkompliziert zu nutzen und einzurichten und dann kann man auch direkt loslegen.

Durch seine schmale Bauart (7,2 cm), ist er superflach und passt unter die meisten Möbel, kommt dadurch auch an Stellen, die sonst nicht das Licht der Sauberkeit sehen. 😉 Auch das Reinigen ist durch seine große Saugöffnung relativ unkompliziert. Musste ich bisher aber auch eher selten machen. Mit 0,6 Liter Staubauffangbehälter hat der Eufy RoboVac 11s auch ordentlich Lagerplatz. Wenn der Suagroboter zugange ist, geht er mit 55 dB relativ leise zu Werke und lässt sich so problemlos auch im Beisein benutzen.

Es wirkt etwas chaotisch, wie er durch die Gegend fährt, aber das Endergebnis kann sich sehen lassen. Bei der Ladestation habe ich allerdings festgestellt, dass es hilfreich sein kann, diese frei genug stehen zu lassen – damit er seinen Weg ordentlich findet. Der Hersteller gibt an, dass sich der Eufy besonders für die Reinigung von Hartböden zu kämpfen, er kann sich aber auch anderen Bödenarten dank seiner BOOSTIQ Technologie gut anpassen. Lediglich bei Teppichen hat er ähnlich wie der Tesvor X500 etwas zu kämpfen.

Die aktuelle Ausführung RoboVac 11S überzeugt im Gegensatz zu seinem Vorgänger mit verbesserter Reinigungsleistung und einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Es gibt auch noch eine erweiterte Version – den Premium RoboVac 11s max. Dieser bietet noch mehr Saugleistung und eine hochwertige Glasverarbeitung. Meiner Meinung nach macht aber auch die RoboVac 11s Grundversion eine durchaus gute Figur und hält diese durch ihre Anti-Kratzer-Oberfläche aus Hartglas auch einige Zeit.

Der Robovac kommt generell mit einer qualitativ hochwertigen Optik daher und es gibt ihn sowohl im klassischen schwarz als auch mit einem edlen weißen Design. Damit sieht er definitiv nicht nach einem Low-Budget Modell aus. Und auch nach einigen Wochen Betrieb bleiben sichtbare Kratzer, wie ich sie bei anderen vergleichbaren Modellen kenne, aus. Bisher scheint er mir generell ein sehr stabiles und robustes Kerlchen zu sein.

Beim Thema Service entzweien sich die Meinungen etwas. Ich hatte bisher nur eine Anfrage und nach einem Tag direkt hilfreichen Kontakt – von anderen Stimmen hörte ich jedoch auch, dass es da auch andere Erfahrungen gibt. Zu beachten ist, dass gerade wenn die 1-jährige Herstellergarantie abgelaufen ist, es schwieriger werden kann, die 2-jährige Gewährleistungsfrist einzufordern.

Trotzdem, meiner Meinung nach ist er ein Powerplayer unter den Saugrobotern und oftmals bei Amazon auch vergünstigt zu erhalten. Link findet ihr → hier.

In einem Dschungel von verschiedenen Angeboten den Überblick zu behalten ist nicht leicht.
Ich hoffe ich konnte dir mit meiner Auswahl einen kleinen Ausblick geben, was selbst günstige Saugroboter für dich leisten können. Abschließend möchte ich dir noch ein paar typische Fragen beantworten, die bei dem Thema aufploppen können.

Was unterscheidet günstige von teuren Saugrobotern?


Welcher Roboter macht für mich Sinn?

Teurere Robotermodelle können sich auszeichnen durch bessere Navigation und länger haltbare Komponenten. Sie können Gadgets mitbringen wie eine zusätzliche Wisch-Funktion, Integrierung über W-Lan, Mapping, Timing Optionen und Ähnliches. Auch kann ein teurer Saugroboter relevant werden, wenn man eine sehr große Fläche oder einen Wohnraum mit äußerst vielen Hindernissen bearbeiten muss.

Auffällig bei den günstigeren Versionen war für mich ein wiederkehrendes Problem mit Teppichen. Wobei die Low-Budget Sauger mit kurzflorigen Teppichen noch einigermaßen parat kommen. Manchmal bezahlt man bei teureren Produkten – wie man es aus anderen Bereichen ebenfalls kennt – auch einfach nur den Markennamen mit ohne einen direkten Mehrwert zu bekommen.

Es ist wie so oft eine Abwägungssache. Man muss sich im Klaren sein, dass günstige Saugroboter nicht eins zu eins einen Hochleistungsstaubsauger ersetzen können. Wer also den Anspruch hat ein makellos staubfreies Zuhause zu haben, der kommt um das Nachsaugen oder die Wahl eines anderen Modells nicht herum. Wer aber mit einer soliden Grundreinigung zufrieden ist, der wird auch im Kleinpreis-Segment glücklich.

Oft reicht dann doch ein gutes und günstiges Modell ohne viel Schnick-Schnack. Für meine 80qm Wohnung funktionieren meine 3 Low-Budget Favoriten allemal!

Wo bekommt man günstige Saugroboter?


Es gibt einige Adressen, in denen man fündig werden kann. Von Amazon über Discounter bis hin zu Elektrofachmärkten oder Verkaufsplattformen wie Ebay und Co. Zusätzlich gibt es noch verschiedene Preisvergleich-Portale, bei denen man verschiedene Angebote gegenüberstellen kann. Keine Sorge, damit du nicht lange suchen musst, haben wir schon etwas für dich vorbereitet. Eine guten Wegweiser, wo du die besten Angebote ganz einfach findest, gibt es hier.

—>https://www.maehroboter-guru.de/saugroboter-kaufen-an-diesen-orten-findest-du-die-besten-angebote/


Was kostet ein guter Saugroboter?

Gut ist ein relativer Begriff. Was für den Einen ausreicht, ist für den Anderen lange nicht gut genug.
Den Shark ION bekommt man aktuell reduziert für ca. 99€. Das wäre für mich auch in etwa die Summe, die man mindestens in die Hand nehmen sollte. Es gibt natürlich auch Exemplare, die noch günstiger sind, bei denen man jedoch eventuell in die Falle tappt: “Wer günstig kauft, kauft zwei mal.”
Nicht jedes Produkt hält die versprochenen Erwartungen. Bei den vorgestellten Robotern habe ich da aber keine Bedenken. Im Zweifel immer kurz über das vermeintliche Schnäppchen informieren. 😉

Wann sind Saugroboter am günstigsten?

Es wird empfohlen, am Jahresanfang – also etwa 4-8 Wochen nach Weihnachten – auf Schnäppchenjagd zu gehen, da hier die Angebote oft reduziert sind. Ansonsten gibt es natürlich auch andere saisonale Aktionen wie z.B. Black Friday. Es lohnt sich, die Augen offen zu halten, da verschiedene Anbieter wie Amazon und Co. immer mal wieder günstige Angebote reinstellen.  Auch die Neueinführung eines neuen Saugroboters kann den Preis für die Vorgängermodelle herunterdrücken.

Was taugen günstige Saugroboter?

Taugt ein günstiger Saugroboter, was er verspricht?

Die Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten. Manche mehr, manche weniger. Es kommt immer stark auf die eigenen Ansprüche an. Wie groß ist die Wohnfläche, die sauber gehalten werden soll? Gibt es Haustiere, die zusätzlichen Schmutz erzeugen, durch Haare oder z.B. Katzenstreu in der Wohnung?  Gibt es Hindernisse, die den Roboter aufhalten können? Wie z.B. stark möblierte Wohnungen,  große langflorige Teppiche oder etwa mehrere Etagen und Treppen?  Welche Anforderungen habe ich an mein Gerät?

Soll es einfach drauf los saugen oder möchte ich es gezielt einsetzen und steuern können. Wie viel Zeit bin ich bereit in Säuberung und Wartung zu stecken?  Will ich, dass der Saugroboter mir das Staubsaugen komplett abnimmt oder nutze ich ihn nur als Unterstützung und Grundreinigung?

Wer mit einer Grundreinigung zufrieden ist und eine kleine bis mittelgroße Wohnung mit kleinen bis mittelgroßen Ansprüchen hat, der macht mit dem vorgestellten 3er-Gespann jedenfalls nichts falsch. Ansonsten gilt es, sich immer vorher zu informieren, bei den freundlichen Experten aus der Nachbarschaft. Wie z.B. bei https://www.maehroboter-guru.de/. 🙂

Neueste Artikel