Saugroboter Filter reinigen: Schritt für Schritt Anleitung

Saugroboter Filter reinigen

Als frisch gebackener Saugroboter-Besitzer stellst du dir irgendwann die Frage, ob und wie man den Filter reinigen soll. Ein Glück, denn so hast du diesen Artikel gefunden und die regelmäßige Reinigung des Filters ist nicht ganz unwichtig. Ein verschmutzter Filter verringert die Saugleistung und erhöht die Keimbelastung. Hier erkläre ich dir, wie du den Saugroboter-Filter reinigen solltest.

Der Filter eines Saugroboters wird durch das Herausklopfen des Staubes und eine Reinigung unter fließendem Wasser optimal gereinigt. Nachdem dieser durchgetrocknet ist, kann er erneut eingesetzt werden. Nicht alle Filter sind wasserverträglich, diese gilt es mit einem Staubsauger abzusaugen.

Es gibt jedoch noch viele weitere Dinge, auf die du bei der Reinigung deines Saugroboter-Filters achten solltest. Darauf gehe ich im Folgenden detailliert ein.

So reinigst du den Saugroboter-Filter

Sollte dein Saugroboter zwar noch durch die Wohnung fahren, der Boden am Ende aber quasi aussehen wie vorher, dann kann das am Filter des Roboters liegen. Die mangelnde Saugkraft hat ihre Ursache häufig in einem verbrauchten oder verstopften Staubfilter. Dort sammeln sich mit der Zeit immer mehr Schmutzpartikel, welche den Filter verstopfen und die Leistung des Roboters verringern. Daher erkläre ich dir, wie du den Filter selbst reinigen kannst, damit du wieder von einer guten Saugkraft profitierst:

Reinigungsanleitung für Saugroboter Filter

Egal um welchen Saugroboter es sich handelt, den Filter solltest du immer im Auge behalten und ihn regelmäßig reinigen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Roboter einen herkömmlichen Filter besitzt oder einen allergiefreundlichen Hepa-Filter. Mit folgenden Schritten kannst du den Staubfilter reinigen:

1. Entnehme den Staubfilter aus dem Gerät

Saugroboter Filter entnehmen

Zunächst solltest du den Staubfilter aus dem Gerät entnehmen. Dieser sitzt in der Nähe des Staubbehälters oder ist in diesen integriert. Schaue zunächst in die Bedienungsanleitung, damit du beim Herausnehmen nichts falsch machst. Anschließend wird der oberflächliche Staub entfernt. Dazu kannst du den Filter entweder in einen Plastikbeutel stecken und ihn darin ausklopfen oder im Freien reinigen, dabei kannst auf den Beutel verzichten.

2. Reinige den Filter mit Wasser oder einer Bürste

Saugroboter Filter reinigen

Anschließend hältst du den Filter unter fließendes Wasser und wäschst den feinen Staub aus dem Filter heraus. Sollte dabei Schmutz hängen bleiben, kannst du auch eine kleine Bürste nehmen sowie ein wenig Spülmittel und den Filter leicht schrubben. Achtung: Achte bei der Reinigung unbedingt darauf, dass eine feuchte Reinigung vom Hersteller erlaubt ist. Nicht alle Filter sind für die Reinigung mit Wasser geeignet.

3. Klopfe Filter die kein Wasser vertragen aus

Nicht jeder Filter ist waschbar, teilweise geht die Filterleistung dadurch auch kaputt. Sollte eine nasse Reinigung nicht erlaubt sein, dann klopfe den Filter lediglich aus oder sauge diesen mit einem herkömmlichen Staubsauger und einer leichten Reinigungsstufe ab. Achte auch darauf, dass keine groben Verunreinigungen mehr am Filter oder am Eingang zum Filter innerhalb des Saugroboters zu finden sind. Ebenso gilt es, Fremdkörper zu entfernen.

4. Lasse den Filter trocknen und setze ihn ein

Sobald der Filter wieder sauber ist, solltest du diesen zunächst komplett durchtrocknen lassen. Erst, wenn der Filter komplett trocken ist, kann er in den Saugroboter eingesetzt werden. Unter Umständen dauert das auch bis zu 24 Stunden. Der Prozess kann mit einer Küchenrolle und einer Heizung unterstützt werden. Wird der Filter nass eingesetzt, dann können sich schnell Schimmel oder andere Keime ansammeln. 

Der Staubfilter ist verstopft: Symptome & Ursache

Wenn du das Gefühl hast, dass der Saugroboter den Schmutz eher vor sich herschiebt, als diesen aufzusaugen, dann lohnt sich immer ein Blick in den Filter. Zunächst gilt es natürlich auszuschließen, dass der Staubbehälter voll ist. Ist dieser geleert und der Roboter reinigt trotzdem nicht, dann ist der Filter wahrscheinlich verschmutzt. 

Je nach Modell befindet sich vor dem Hauptfilter auch ein Grobfilter. Diesen gilt es im Zuge der Reinigung ebenfalls wieder zu reinigen. Gerade dort lagern sich gerne größere Partikel ab und mit der Zeit setzen sich immer mehr Schmutzpartikel fest. 

Übrigens reduziert ein verstopfter oder verschmutzte Filter nicht nur die Saugkraft, dadurch kann auch ein unangenehmer Geruch entstehen. Auch daran kannst du spätestens erkennen, dass es an der Zeit ist, den Filter mal zu reinigen.

Tipps zur Reinigung eures Staubsaugerfilters

Ich habe bereits einige Dinge ausprobiert, um meine Filter wieder sauber zu bekommen. Dabei sind mir ein paar nützliche Tipps und Tricks aufgefallen, die ich gerne mit dir teile:

Eine regelmäßige Filterreinigung sorgt für bessere Saugkraft

Damit die Saugkraft des Saugroboters möglichst lange erhalten bleibt, sollte der Filter regelmäßig gereinigt werden. Dazu empfehle ich eine grobe Reinigung nach jedem Entleeren des Staubbehälters. Wird der Behälter ohnehin entnommen, dann kannst du dir auch gleich den Filter schnappen und zumindest ausklopfen. 

Sollte der Saugroboter täglich oder zumindest jeden zweiten Tag zum Einsatz kommen, dann ist es sinnvoll, den Filter einmal im Monat komplett zu säubern und auch durchzuspülen.

Hausmittel: Zahnbürste und Spülmittel können beim Reinigen helfen

In den meisten Fällen kann der Filter einfach mit fließendem Wasser gesäubert werden. Hartnäckiger Schmutz lässt sich gut durch eine kleine Bürste entfernen, dazu kannst du einfach eine saubere Zahnbürste verwenden. Etwas Spülmittel oder Glasreiniger helfen zusätzlich, allerdings solltest du diese in Maßen nutzen. 

Spezielle Reiniger für eine Filterreinigung sind nicht notwendig. Gleichzeitig lassen sich auch unangenehme Gerüche durch das Spülmittel oder den Glasreiniger entfernen.

Allergiker sollten besonders auf saubere Filter achten

Als Allergiker ist immer ein Saugroboter mit Hepa-Filter empfehlenswert. Dadurch werden bis zu 99 % aller allergenen Stoffe in der Luft herausgefiltert. Gerade hierbei ist es wichtig, dass der Filter regelmäßig gereinigt und auch gewechselt wird. Die Hersteller empfehlen hierbei ungefähr alle drei Monate einen Austausch. 

Bei guter Pflege kannst du jedoch mit Sicherheit auch den einen oder anderen Monat zusätzlich herausholen. Allerdings solltest du nicht zu lange warten, je älter der Filter ist, desto schlechter wird die Luft gefiltert. Wartest du zu lange, dann kann sich deine Allergie wieder bemerkbar machen.

Ersatz kaufen & Filter wechseln

Die Pflege kann noch so intensiv sein: irgendwann muss jeder Filter mal gewechselt werden. Durch eine regelmäßige Reinigung kann die Lebensdauer zwar verlängert werden, das funktioniert jedoch nicht ewig. Für den Wechsel empfehle ich die original Ersatzteile des Herstellers zu verwenden. 

Diese passen perfekt und sind zuverlässig. Der Austausch ist dabei relativ einfach, du musst lediglich den alten Filter durch einen neuen ersetzt. Natürlich kannst du auch die Filter von Drittanbietern verwenden, dann kannst du dir jedoch nicht sicher sein, ob diese wirklich gut funktionieren.

Welche weiteren Teile des Saugroboters sollten gereinigt werden?

Neben dem Filter gibt es noch viele weitere Teile innerhalb des Saugroboters, die regelmäßig gereinigt werden sollten:

Reinigung des Saugroboters

Damit der Roboter möglichst lange und zuverlässig läuft, sollte auch das Gerät an sich regelmäßig gereinigt werden. Entferne Staub und Schmutz von deinem kleinen Helfer. Bei jedem Reinigungsvorgang sammeln sich Verunreinigungen auf der Ober- und vor allem Unterseite an.

Das setzt dem Material zu und Fremdkörper können sogar zu Beschädigungen führen. Die Oberseite des Roboters kann dabei ganz einfach mit einem feuchten Lappen, einem Mikrofasertuch oder einer Küchenrolle und etwas Glasreiniger gereinigt werden. 

Auch am Stoßfänger beziehungsweise dem Bumper sammeln sich gerne Verunreinigungen an, die ebenfalls mit einem feuchten Lappen entfernt werden können. Gerade die Unterseite sollte regelmäßig kontrolliert werden, gerne sammeln sich Fremdkörper am Einsaugschlitz, welche die Saugkraft verringern. 

Auch die Antriebsräder sowie das Schwenkrad sollten von Schmutz und Staub befreit werden und auch Haare, die sich gerne darum wickeln, gilt es zu entfernen. Dann funktioniert dein Saugroboter stets einwandfrei und hält länger.

Reinigung der Sensoren

Manche Sensoren sind schwer zu erreichen, hier hilft ein Wattestäbchen

Je moderner und teurer der Saugroboter ist, desto höher auch die Anzahl an Sensoren. Laser-, Absturz- oder Infrarotsensoren werden in den meisten Modellen verbaut. Staub, Schmutz oder Haare können die Sensoren verdecken, wodurch die Navigation des Roboters gestört wird. Sollte dieser plötzlich nicht mehr vernünftig oder ohne erkennbare Orientierung fahren, dann ist das ein Hinweis auf verdreckte Sensoren. 

Damit die Sensoren ungehindert arbeiten können, solltest du diese regelmäßig reinigen. Äußerliche Sensoren kannst du einfach mit einem Mikrofasertuch reinigen, aber auch die Kontaktsensoren an Saugroboter und Ladestation solltest du nicht außer Acht lassen. Dazu kannst du ein Druckluftspray für Elektronikgeräte verwenden. 

Sollten sich Sensoren an schwer zugänglichen Bereichen befinden, dann kannst du auch ein Wattestäbchen zu Hilfe nehmen. Ebenso kann eine alte und weiche Zahnbürste zur Reinigung der Sensoren eingesetzt werden. 

Solltest du dir nicht sicher sein, wo sich die Sensoren befinden, dann kannst du das in der Bedienungsanleitung einfach nachlesen. Anschließend kann sich dein Gerät wieder einwandfrei orientieren und auch der Ladevorgang gelingt perfekt.

Reinigung des Staubbehälters

Neben einem zugesetzten Filter kann die Reinigungsleistung des Roboters auch durch einen vollen Staubbehälter beeinflusst werden. Dieser sollte daher natürlich regelmäßig geleert werden. Zusätzlich hilft es auch, den Behälter selbst zu reinigen. Viele Staubbehälter sind ziemlich verwinkelt, sodass sich dort Staub und Schmutz lange festsetzen können. 

Auch hierbei hilft ein Druckluftspray weiter. Nicht empfehlenswert ist es, den Behälter in der Spülmaschine zu reinigen, unter Umständen sind die Kunststoffteile des Behälters nicht spülmaschinenfest und verziehen sich aufgrund der hohen Temperaturen. Führe die Reinigung am besten im Freien durch, dann hast du auch keinen Staub in der Wohnung. 

Du kannst den Staubbehälter auch unter lauwarmes Wasser halten und dann mit Spülmittel oder Glasreiniger reinigen. Lasse auch den Staubbehälter vor dem erneuten Einsetzen und der nächsten Benutzung vollständig trocknen, sodass Schäden am Roboter ausgeschlossen werden und sich kein Schimmel oder Bakterien bilden.

Reinigung der Seitenbürsten

Zur Reinigung der Seitenbürste schraubst du diese am besten ab

Die meisten Saugroboter verfügen über eine oder sogar zwei Seitenbürsten. Diese kehren Haare, Schmutz und Staub auch aus engen und verwinkelte Bereichen. Gleichzeitig sorgen diese dafür, dass der gröbere Staub und Schmutz in Richtung des Einsaugschlitzes gekehrt wird. 

Diese Seitenbürsten können aufgesteckt oder aufgeschraubt und somit auch wieder entnommen werden. Unter dem Gewinde kann sich genauso Schmutz ansammeln, wie an den Bürsten selbst. Du kannst sie ganz einfach unter lauwarmem Wasser reinigen und auch Haare mit der Hand daraus entfernen. Kontrolliere zudem den Grad des Verschleißes, da die Seitenbürsten regelmäßig ausgetauscht werden müssen, um eine gute Reinigungsleistung zu erzielen.

Reinigung der Hauptbürste

Saugroboter Hauptbürste reinigen
Umwickelte Haare kannst du einfach mit einer Scheere trennen

Auch die Hauptbürste, sofern vorhanden, sollte regelmäßig gereinigt werden. Wenn es eine gibt, dann befindet sich diese direkt vor dem Einsaugschlitz. Dabei handelt es sich häufig um Kombibürsten mit Kunststoffborsten und Kunststofflamellen. Durch die Drehbewegungen sammeln sich gerne Haare in der Bürste an und beeinträchtigen dann die Reinigungsleistung. 

Durch den Einsatz eines Messers oder einer Schere können die Haare durchtrennt und entfernt werden. Du kannst auch einen alten Kamm zur Hilfe nehmen und damit versuchen, Staub und Schmutz aus der Bürste zu entfernen. Alternativ lässt man die Hauptbürste ein wenig in lauwarmem Wasser liegen und gibt etwas Spülmittel hinzu. Anschließend lässt sich der Dreck mit Wasser entfernen. Auch hierbei ist es wichtig, dass die Bürste vor der erneuten Benutzung vollständig getrocknet ist.

Bei manchen Geräten lässt sich die Bürste auch auseinander bauen. So z. B. bei meinem Roborock S7. Das kann es teilweise einfacher machen, umwickelte Haare zu entfernen, die sich an den Seiten der Bürste gesammelt haben.

Reinigung der Räder

Saugroboter Vorderrad reinigen
Ich verwende zum Entfernen des Rads einen Flaschenöffner, ein Schraubenzieher tut es aber auch

An den Rädern können sich Haare sammeln und sich mit der Zeit um die Achsen wickeln. Besonders wenn du ein stark haarendes Haustier hast (wie z. B. unser WG-Hund Torke), wirst du nicht nur die Bürsten sondern auch die Räder entwirren müssen.

Dabei sammelt sich besonders viel am Vorderrad. Dieses lässt sich bei vielen Geräten entnehmen, was das entfernen der Haare deutlich erleichtert. Das Rad ist meist nur eingerastet und du kannst es mit einem Schraubenzieher leicht rausdrücken. Ich habe für mich einen Flaschenöffner als sehr gutes Werkzeug hierfür entdeckt.

Matthias

Matthias Müller ist einer der Gründer dieses Blogs. Er beschäftigt sich leidenschaftlich gern mit allen Themen rund um Automatisierung, Robotik und Zukunftstechnologien. Gleichzeitig ist er ein großer Naturliebhaber und daher fasziniert von dem ungewöhnlichen Zusammenspiel aus Robotern und Natur.

Mehr über den Autor

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Recent Posts