Mähroboter Begrenzungskabel unter Pflastersteinen verlegen

Mähroboter brauchen das Begrenzungskabel um nicht von der Rasenfläche abzukommen. Doch kannst du das Kabel deines Mähroboter unter die Pflastersteine deiner Terrasse oder deines Gehwegs verlegen? Und wie gehst du da am besten vor? Ich erklär’s dir in diesem Artikel.

Kann das Begrenzungs- oder Suchkabel des Mähroboters unter Pflastersteine verlegt werden? Das Begrenzungs- sowie das Suchkabel des Mähroboters können Problemlos unter Pflastersteinen verlegt werden. Das Kabel sollte dabei nicht tiefer als 10 cm verlegt werden, damit der Mähroboter das Magnetfeld des Kabels noch sicher registrieren kann. Bei einigen Modellen kann das Kabel sogar bis zu 20 cm Tief verlegt werden.

In den nächsten Abschnitten will ich dir zeigen, wie du das Kabel am besten verlegst und worauf du dabei achten solltest.

Kann das Begrenzungskabel einfach so unter Pflastersteinen verlegt werden?

Das Begrenzungskabel sowie das Suchkabel können problemlos unter Pflastersteinen verlegt werden. Unter Pflastersteinen hat die Praxis gezeigt, dass du das Kabel bis zu 10 cm tief verlegen kannst, wenn du das unter Pflastersteinen verlegst (im Gegensatz zu 20 cm im Boden).

Es ist dabei sinnvoll, das Kabel nicht direkt unter den Pflastersteinen zu verlegen, so dass die Steine auf dem Kabel aufliegen. Da diese sich mit der Zeit senken, drücken sie stark auf das Kabel und können es eventuell beschädigen.

Besser ist es, wenn du zwischen Pflastersteinen und Kabel ein kleines bisschen Platz lässt, so dass eine gewisse Pufferzone entsteht. Diese kannst du z. B. mit Sand füllen.

Noch besser ist es, wenn du sogenannte Leerrohre verwendest. Das ist einfach ein Rohr, das verwendet wird, um dort Kabel durchzuziehen. Solche Rohre kommen bei Elektrik-Installationen häufig zum Einsatz. Auch für Internet-Kabel werden diese verwendet.

Der Vorteil ist, dass du wenn du ein Leerrohr unter deinen Pflastersteinen verlegst, das Kabel leicht reparieren kannst, sollte es einmal kaputt gehen. Durch das Leerrohr kannst du das Kabel nämlich einfach herausziehen und genau so wieder durchschieben.

Wenn sich das Kabel nicht ohne weiteres durchschieben lässt, gibt es dafür auch „Einfädelhilfen“, z. B. Kabel-Einziehspiralen oder Zugdrähte, die vor dem Verlegen schon im Leerrohr liegen.

So gehst du am besten beim Verlegen des Leerrohrs vor

1. Die Strecke des Rohres

Die meisten Leerrohre bestehen in der Regel aus Kunststoff, sind flexibel und haben eine Art Rillen, die ihnen zusätzliche Stabilität geben – letztere nenne sich auch Wellrohr. Wenn du das Leerrohr verlegst, solltest du darauf achten, dass du das Kabel am Ende auch richtig durchgezogen bekommst.

Am besten ist es, wenn du auf Kurven und Knicke nach Möglichkeit verzichtest. Das macht das Durchziehen eines Kabels deutlich einfacher. Es ist auch möglich, Kabel durch stark gewundene, Kurvenreiche Leerrohre zu ziehen, keine Frage, dafür sind Leerrohre schließlich da.

Allerdings steigt mit größerer Komplexität des Kabelganges der Anspruch an dein handwerkliches Geschick und setzt fortgeschrittenere „Kabeldurchziehtechniken“ voraus. (Ich versuche hier im Blog die Sachen immer möglichst einfach zu erklären, möchte aber auch keine Lösungen vorenthalten, wie du weiter unten noch sehen wirst).

Überlege dir unter diesen Gesichtspunkten, wo du das Kabel unter deinem Pflaster lang führen möchtest. Das Kabel sollte am Ende gut durchzuziehen sein.

Bei steifen Rohren musst du hier natürlich nicht lange drüber nachdenken, da geht es nur geradeaus.

2. Pflastersteine entfernen

Wie entfernst du jetzt deine Pflastersteine? Wie sagt man so schön: Aller Anfang ist schwer. Das gilt hier besonders, das ziehen des ersten Steins kann je nach Konstruktion deines Pflasters gar nicht so einfach sein. Es gibt sogenannte Plattenheber im Baumarkt oder auch bei Amazon, die dabei helfen können. Bei verfugten Pflastern musst du meist mit dem Schreibenzieher oder etwas Ähnlichem nachhelfen.

Auch mit langen L-förmigen Haken kann es klappen. Diese schiebst du an den Fugen rein, drehst die Haken dann so, dass sie unter den Pflasterstein greifen und ziehst das ganze hoch. Wenn du den ersten Stein raus hast, geht der Rest dann wesentlich leichter.

Lege die Steine beim Rausnehmen am besten genauso hin, wie sie verbaut waren, damit du dir so merken kannst, wo jeder einzelne Stein war. So kannst du sichergehen, das am Ende auch alles wieder zusammenpasst.

3. Etwas Puffer zwischen Pflastersteinen und Leerrohr

Das Leerrohr solltest du nicht direkt unter den Pflastersteinen verlegen, sondern mit etwas Puffer dazwischen. Unterm Pflaster wirst du wahrscheinlich verschiedene Schichten vorfinden, die sogenannte Bettung, die als Tragschicht und Frostschutzschicht dient. Hier kannst du das Leerrohr „einbetten“ so dass ein Teil des Materials auf dem Rohr liegt.

Die Pflastersteine können sich nämlich mit der Zeit absenken und das Leerrohr zusammendrücken. Dadurch kann das Durchziehen eines Kabels im Nachhinein erschwert oder gar unmöglich gemacht werden.

Wenn du ein sehr robustes Rohr verwendest, ist das natürlich egal.

4. Vorher einmal testen

Bevor du das ganze Zupflasterst, solltest du einmal testen, ob du das Kabel gut durchkriegst.

Diese Möglichkeiten hast du, um das Kabel durchzuziehen:

  • Kaufe direkt ein Leerrohr mit einem integrierten Zugdraht
  • Führe selbst ein robustes Zugband durch (am besten vor verlegen des Rohres, siehe Video)
  • Mit einer Einziehspirale (damit schiebst du das Kabel durch)

Nachfolgendes Video zeigt eine gute Methode, wie du selbst ein Zugband durch ein Leerrohr ziehen kannst, wenn dein Leerrohr nicht bereits einen Zugdraht hat.

Wenn alles funktioniert hat, kannst du es gleich so lassen und das Rohr zupflastern. Jetzt weißt du, dass du das Begrenzungs- oder Suchkabel auch in Zukunft gut durch das Rohr kriegst.

5. Pflastersteine wiedereinsetzen

Bevor du die Pflastersteine wieder einsetzt, macht es eventuell Sinn, einmal zu prüfen, ob mit den Kabeln alles ok ist, oder nicht vielleicht beim Verlegen durch die Rohre irgendwas kaputt gegangen ist. Das ist zwar eher unwahrscheinlich, aber sicher ist sicher.

Danach kannst du die Pflastersteine wieder einsetzen und eventuell verfugen. Wenn du die Pflastersteine verfugen willst, schaue dir diese kurze Anleitung von Bauhaus an.

Welches Leerrohr solltest du verwenden?

Du kannst einfach ein klassisches Wellrohr verwenden. So sehen die aus:

Wellrohr

Jedes andere Rohr mit genügend Durchmesser kann natürlich auch verwendet werden.

Das Rohr darf jedoch nicht aus Metall bestehen! Metall stört die Signale des Begrenzungs- oder Suchkabels. Der Mähroboter das Kabel dann nicht mehr richtig orten.

Andere steife Rohre aus PVC, Gummi oder ähnlichem kann aber ohne Bedenken eingesetzt werden.

Ich habe keine Lust das Pflaster aufzureißen. Welche Alternativen gibt es?

Kabel in den Fugen verlegen

Ich habe schon Ideen von Mährobotern Besitzern gesehen, die ihre Begrenzungs- und Suchkabel einfach in den Fugen des Pflasters verlegt haben oder verlegen wollten, bevor ihnen davon abgeraten wurde.

Ich bin selbst auch kein Fan von solch unausgegorenen Lösungen und möchte dir dazu raten, deinen inneren Schweinehund zu besiegen und stattdessen das Pflaster aufzureißen. Langfristig wird dir das mehr Freude bereiten.

Einzige Ausnahme: Dir ist es bei deinem Pflaster möglich, die Kabel in gerader Linie zu verlegen.

Oft ist das jedoch nicht der Fall. Beim Verlegen in den Fugen muss das Kabel im Zickzack lang geführt werden und du hast am Ende viele rechtwinklige Ecken im Kabel. Mähroboter nutzen das Such- und das Begrenzungskabel, um zurück zur Ladestation zu finden.

Das Problem das bei einem Verlegen in den Fugen entsteht ist, dass der Mähroboter diesen eckigen Weg zurückfahren muss. Das kann ganz schön viel Zeit kosten, da Mähroboter beim entlangfahren an einem Kabel an Ecken besonders langsam werden.

Bei Mährobotern mit Suchkabel kannst du das Zurückfinden über das Begrenzungskabel ausschalten, dann sollte aber zumindest das Suchkabel in gerader Linie zur Ladestation führen, anstatt den Weg mit etlichen eckigen Serpentinen unnötig in die Länge zu ziehen.

Ich sage nicht, dass es nicht funktioniert kann, die Kabel in den Fugen zu verlegen, du machst dir damit nur langfristig wohl keine Freude.

Firma beauftragen

Wenn du das Experiment mit den Fugen nicht vagen möchtest, weil es einfach keine so tolle Lösung ist und du dir die Arbeit nicht machen willst, kannst du natürlich einfach z. B. eine Gartenbaufirma damit beauftragen, ein Leerrohr unter dem Pflaster zu verlegen und das Kabel durchzuführen. Das wird natürlich auch ein bisschen was kosten.

Gibt es nicht noch eine andere Lösung?

Wenn dir alle bisherigen Lösungen nicht gefallen, das Kabel unterm Pflaster zu verlegen, bleibt dir wohl nur das Verlegen übers Pflaster oder du benutzt eine Erdrakete – nicht ganz ernst gemeinter Vorschlag ohne Gewähr, dass das funktioniert 😉

Verwandte Fragen

Können mehrere Kabel durch ein durch ein Leerrohr verlegt werden? Es darf immer nur ein Kabel durch ein Rohr verlegt werden. Legst du das Begrenzungskabel in unterschiedlichen Richtungen durch das Rohr, hebt sich das Magnetfeld und somit das Signal auf. Auch das Suchkabel darf nicht zusammen mit dem Begrenzungskabel in einem Rohr verlegt werden.

Kann die Mähroboter Ladestation außerhalb des Rasens platziert werden? Die Ladestation des Mähroboters kann auch außerhalb des Rasens platziert werden. Allerdings ist dies mit einigen Problemen verbunden, die teilweise behoben werden können, teilweise in Kauf genommen werden müssen. Wie du die Ladestation außerhalb des Rasens installieren kannst, habe ich in diesem Artikel beschrieben.

Über den Autor
Matthias

Matthias

Matthias Müller ist einer der Gründer dieses Blogs. Er beschäftigt sich leidenschaftlich gern mit allen Themen rund um Automatisierung, Robotik und Zukunftstechnologien. Gleichzeitig ist er ein großer Naturliebhaber und daher fasziniert von dem ungewöhnlichen Zusammenspiel aus Robotern und Natur.

März 16, 2019

Leave a Comment