Soll Mähroboter jeden Tag mähen?

Muss der Mähroboter jeden Tag mähen?

Wenn du dir einen Mähroboter zulegen möchtest, ist eine deiner ersten Fragen wahrscheinlich, ob der Mähroboter jeden Tag auf deinem Grundstück mähen muss, oder ob es nicht auch ausreicht, wenn er seltener mäht. Da ich mich mittlerweile schon recht ausführlich mit dem Thema auskenne, will ich dir hier einmal alles dazu erklären.

Muss der Mähroboter jeden Tag mähen? Im Allgemeinen muss ein Mähroboter jeden Tag den Rasen mähen. Das Mulchsystem des Mähroboters würde sonst nicht gut funktionieren, da der abgeschnittene Rasenschnitt sehr kurz sein muss, um gut zu verwittern. Unter gewissen Umständen ist es jedoch auch möglich, den Mähroboter seltener mähen zu lassen.

Warum genau der Mähroboter jeden Tag mähen soll und wie er auch seltener mähen kann, das erkläre ich dir in den folgenden Abschnitten.

    1. Warum soll der Mähroboter jeden Tag mähen?
    2. Was wenn du den Rasen seltener mähen lässt?
    3. Wie kann ich den Rasen trotzdem seltener mähen lassen?
    4. Verwandte Fragen

Warum soll der Mähroboter jeden Tag mähen?

Das ganze System und die Grundidee des Mähroboter basiert darauf, dass der Mähroboter den Rasen jeden Tag mäht. Wird der Rasen seltener gemäht, funktioniert das Ganze nicht mehr so gut. Warum das so ist, erkläre ich dir jetzt.

Der Mähroboter ist nicht in der Lage, Rasenschnitt einzusammeln und irgendwo abzuladen. Ein solcher Mähroboter müsste schon allein aufgrund des Gewichts ganz anders gebaut sein. Er bräuchte einen größeren Akku und einen stärkeren Motor, was wiederum zu weiteren Problemen führt.

So ein Mähroboter hat allerdings den Vorteil, dass er quasi nach Belieben einsetzbar ist, da kein Mensch in per Hand steuern muss. Daher hat man sich entschieden, gleich zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Der Mähroboter sammelt keinen Rasenschnitt ein, sondern lässt ihn einfach liegen.

Dadurch, dass er den Rasen jeden Tag mäht, schneidet er immer nur eine ganz kleine Spitze des Rasens ab. Diese sehr kleinen Spitzen verteilen sich auf der Grasnarbe und können ziemlich schnell verwittern. Das hat nicht nur den Vorteil, dass der Mähroboter den Rasenschnitt nicht einsammeln muss, sondern die Nährstoffe die aus dem verwitterten Rasenmulch freigesetzt werden, können vom Rasen wieder als Dünger genutzt werden.

Das Mulchsystem sorgt also dafür, dass der Rasen regelmäßig neue Nährstoffe bekommt und vermeidet gleichzeitig, dass der Mähroboter oder du selbst den Rasenschnitt einsammeln musst. Das hat außerdem noch den zusätzlichen Vorteil, dass in der Bio-Tonne mehr Platz für andere Dinge bleibt.

Das Mulchsystem ersetzt übrigens nicht das regelmäßige Düngen des Rasens. Allerdings kannst du den Rasen seltener düngen. Bis zu 40 % Dünger lässt sich einsparen. Du kannst außerdem auf spezielle Dünger ausweichen, die Versorgungslücken ausgleichen. Mehr dazu kannst du hier lesen.

Schlussendlich gefällt es dem Rasen sehr gut, täglich gemäht zu werden, während andere Pflanzen, wie Unkräuter und Ungräser das nicht unbedingt mögen.

Was wenn du den Rasen seltener mähen lässt?

Lässt du den Rasen seltener mähen kann das zu gewissen Probleme führen. Zum einen funktioniert das Mulchen nur mit sehr kurzem Rasenschnitt richtig gut. Wenn der Rasenschnitt länger ist, dauert der Verwitterungsprozess deutlich länger – auch wenn seltener neues Material hinzukommt.

Durch die seltenere, aber dafür größere Zufuhr an neuem Rasenschnitt in die Grasnarbe und den Verwitterungsprozess können diese Prozesse nicht mehr richtig ablaufen, so dass der Rasenschnitt nicht mehr schnell genug verwittern kann.

Die Anhäufung von Rasenschnitt führt dann zu Rasenfilz. Das ist eine Schicht von abgestorbenem Material des Rasens, die sich zwischen Rasen und Boden bildet. Eine dünne Schicht ist normal und entsteht auf natürliche Weise. Wird diese Schicht jedoch zu dick, wird es zum Problem.

Zu dicker Rasenfilz ist aus zwei Gründen problematisch für den Rasen. Zum einen sorgt zu viel Rasenfilz für eine schlechte Durchlüftung des Bodens. Das führt zu einem schlechteren Wurzelwachstum und kann obendrein die Entwicklung von Schimmelpilzen und Moosen begünstigen.

Zum anderen ist die Wasserdurchlässigkeit in den Boden schlechter. Ein Großteil des Wassersaus Regen und Bewässerung kommt so gar nicht an den Wurzeln deines Rasens an, sondern wird vom Rasenfilz aufgesaugt, wo er nach einiger Zeit dann wieder verdunstet.

Das alles wirkt sich natürlich sehr negativ auf das Wachstum deines Rasens aus. Zudem mag es der Rasen einfach lieber, sehr häufig gemäht zu werden und dafür immer nur die oberste Sputze abgeschnitten zu bekommen. Je seltener du den Rasen mähst, desto größer wird der Stress für den Rasen, da du ihn wenn er sehr lang geworden ist, quasi in der Mitte durchschneidest, anstatt nur die Spitze abzuschneiden.

Das ist auch der Grund, weshalb das gesamte Rasenbild bei einem täglich mähen Mähroboter sich verbessert. Der Rasen wächst einfach besser, während bestimmte (jedoch nicht alle) Unkräuter das Weite suchen.

Wie kann ich den Rasen trotzdem seltener mähen lassen?

Jeden zweiten Tag mähen

Erst einmal kann ich dir sagen: Wenn du den Rasen nur jeden zweiten Tag mähen lässt, anstatt jeden Tag, wird das den Rasen nicht dramatisch verschlechtern. Er wird dann nicht ganz so perfekt und gesund sein, wie wenn du ihn jeden Tag mähen lässt, aber dass es z. B. zu einer Verfilzung kommt, ist dann noch relativ unwahrscheinlich.

Allerdings solltest du dann darauf achten, dass dein Mähroboter die Fläche auch auf jeden Fall an einem Tag komplett mäht und es nicht Stellen gibt, die er dann an dem einen Tag nicht schafft und die so für 5 Tage nicht gemäht werden.

Wenn du dir unsicher bist, wie lange dein Mähroboter dafür braucht, deinen kompletten Garten einmal ganz zu mähen, dann schau dir einmal diesen Artikel hier an, indem ich ausführlich auf das Thema eingegangen bin.

Sonntags pause

Mähroboter unterliegen nicht dem Verbot das für Rasenmäher sonntags gilt und mit Bußgeldern geahndet wird (Geräte- und Lärmschutzverordnung). Dennoch solltest du aber die Sonntagsruhe waren, die quasi ein generelles Verbot für zu viel Lärm am Sonntag darstellt.

Mähroboter sind sehr unterschiedlich laut, manche haben nur 58 dB, andere kommen bis auf 75 dB. Und im dicht bebautem städtischen Gebiet ist der Abstand zum nächsten Nachbar oft nur sehr klein, während auf dem Land meist ein großer Garten zwischen dir und deinem Nachbarn liegt.

Selbst wenn du deinen Mähroboter jeden Tag mähen lässt, ist es ok, einmal in der Woche Pause zu machen, solltest du die Befürchtung haben, dein Mähroboter störe die Sonntagsruhe.

Seltener mähen bei langsamem Wachstum

Es gibt gewisse Situationen, an denen du deinen Mähroboter auch seltener rausschicken kannst, nämlich immer dann, wenn der Rasen langsamer wächst. Das ist z. B. am Anfang und Ende der Wachstumsphase der Fall, das heißt im Frühjahr, wenn es noch relativ kalt ist und im Herbst, wenn es wieder relativ kalt ist.

Wenn du es genau wissen willst: Ende März – Anfang April fängt der Rasen, je nach Witterung, an zu wachsen. Meist ist es aber noch relativ kalt, dann wächst der Rasen auch entsprechend langsam. Hier kannst du den Mähroboter auch etwas seltener rausschicken. Trotzdem würde ich dann zumindest keine längere Pause als 3 Tage machen. Und du solltest genau beobachten, ob das Wachstum nicht zunimmt. Ein paar warme Tage und das Wachstum nimmt schon rapide zu.

Das gleiche gilt für trockene und heiße Perioden im Sommer. Auch das stellte keine idealen Bedingungen für den Rasen dar und er wächst langsamer. Das ist natürlich auch stark davon abhängig, ob du den Rasen sprengst oder nicht. Bessere wäre es auf jeden Fall für deinen Rasen, ihn abends zu bewässern und jeden Morgen mähen zu lassen. Hat dein Mähroboter eine ausreichende Leistung, können ja auch nur ein paar Stunden am Morgen ausreichend sein.

Verwandte Fragen

Wie lange sollte der Mähroboter mähen? DieFrage wie lange der Mähroboter am Tag mähen sollte, hängt von der Größe der Fläche und der Flächenleistung des Gerätes ab. Die maximale Flächenleistungsangabe der Hersteller nimmt oft einen Dauereinsatz oder einen täglichen Einsatz von 13 Stunden an. Soll der Mähroboter nicht so lange am Tag im Einsatz sein, muss ein leistungsstärkeres Gerät eingesetzt werden, das über eine höhere Flächenleistung verfügt.

Auch interessant: Wie lange braucht ein Mähroboter für deinen Garten?

Was ist die ideale Schnitthöhe beim Mähroboter? Die ideale Schnitthöhe beim Mähroboter ist meistens 4 cm. Allerdings gibt es verschiedene Gründe, diese anders einzustellen. Zierrasen können beispielsweise kürzer gemäht werden, während Schattenrasen etwas länger bleiben sollten. Im Sommer ist es ebenfalls sinnvoll, eine größere Schnitthöhe einzustellen, um den Rasen vor Austrocknung zu schützen.

Auch interessant: Die Schnitthöhe beim Mähroboter richtig einstellen

Über den Autor
Matthias

Matthias

Matthias Müller ist einer der Gründer dieses Blogs. Er beschäftigt sich leidenschaftlich gern mit allen Themen rund um Automatisierung, Robotik und Zukunftstechnologien. Gleichzeitig ist er ein großer Naturliebhaber und daher fasziniert von dem ungewöhnlichen Zusammenspiel aus Robotern und Natur.

April 8, 2019