Kann der Mähroboter Wege überfahren?

Kann der Mähroboter Wege überfahren?

Du hast gerade deinen Garten verschönert, oder schaffst dir einen neuen Mähroboter an? Wenn du dir nicht sicher bist, wie dein Mähroboter mit deinem neuen oder vorhandenen Gartenweg zurechtkommt, findest du in diesem Artikel die Antworten auf deine Fragen.

Kann der Mähroboter Wege alleine überfahren? Die Antwort auf diese Frage ist erfreulich: Ja, kann er. Das gilt für gepflasterte Wege, die Haus und Garten verbinden und es gibt sogar Lösungen für das Überqueren von Kieswegen. Allerdings sind nicht alle Wege gleichermaßen einfach und unproblematisch für deinen Mähroboter.

Damit du dich in diesen Artikel schnell zurechtfindest und alle Infos direkt zur Hand hast, hier ein kurzer Überblick darüber, was dich in diesem Artikel erwartet:

  • Im ersten Teil erfährst du, wie du vorgehen musst, wenn dein Mähroboter sich um mehrere Grünflächen kümmern soll, die über einen Weg miteinander verbunden sind.
  • Im zweiten Teil kannst du mehr Infos über die Art von Gartenweg finden, die dein Roboter überqueren muss – mitsamt Tipps, worauf du dabei achten musst. Hier geht es auch um Wege, die quer durch deine Rasenfläche verlaufen.

Teil 1: Mehrere Grünflächen mit Verbindungsweg

Du weißt mittlerweile, wie ein Mähroboter funktioniert und wie er beim Mähen vorgeht. Was aber, wenn du Zuhause nicht einfach nur eine große Rasenfläche hast, sondern es auch noch Verbindungswege gibt?

Du hast beispielsweise zwei Gartenflächen, einen kleineren Vorgarten und noch einen Garten hinter dem Haus. Zwischen diesen beiden Flächen gibt es einen Verbindungsweg – am Haus entlang oder durch die Garage – und du möchtest, dass dein Mähroboter sich um beide Flächen kümmert.

Kann der Mähroboter einfach so auf Wegen fahren?

Ein Mähroboter ist in der Lage, auf flachen und recht ebenen Wegen zu fahren – sofern er mit einer Passagenschaltung ausgestattet ist. Dazu kommen wir gleich noch.
Ein gepflasterter Weg stellt kein großes Problem dar. Bei Unebenheiten und hervorstehenden Kanten wird es für den Mähroboter schwierig, denn:

  • möglicherweise kann dein Mähroboter stecken bleiben
  • an zu großen Unebenheiten und Kanten kann das Mähwerk stark beschädigt werden.

Wichtig: Das Begrenzungskabel

Soll dein Mähroboter sich nicht nur um eine Grünfläche kümmern, müssen natürlich beide Flächen vom Begrenzungskabel eingefasst werden, sonst wird der Roboter auf der zweiten Fläche gar nicht erst mit der Arbeit beginnen.

Dasselbe Begrenzungskabel für mehrere Flächen

Mit etwas handwerklichem Geschick und ein paar Ideen kannst du mit einem Satz Begrenzungskabel arbeiten, das du beispielsweise durch Leerrohre an Mauern oder der Hauswand entlang führst.

Der Vorteil?
Wenn du mit nur einem Satz Begrenzungskabel arbeitest, ist es nicht notwendig, eine zweite Ladestation bzw. einen Begrenzungsschalter anzuschaffen. Je nachdem kann dein Mähroboter nämlich auch eigenständig auf die zweite Fläche finden.

Ein zweiter Satz Begrenzungskabel

Auf diese Variante musst du zurückgreifen, wenn dem Mähroboter Hindernisse im Weg sind, die er einfach nicht alleine überwinden kann. Dazu können unterschiedliche Dinge zählen:

  • Treppen
  • Mauern und Zäune
  • (geschlossene) Tore
  • Wasserläufe wie kleine Bäche, etc.
  • zu große Distanz zwischen den Flächen

Denk daran, dass du in so einem Fall eine zweite Ladestation, oder aber einen Begrenzungsschalter benötigen wirst.
Begrenzt wird diese Möglichkeit natürlich durch Faktoren wie Treppen, und andere Hindernisse wie geschlossene Gartentore, die der Mähroboter einfach nicht eigenständig überwinden kann.

Sollte es also nicht möglich sein, dass der Mähroboter von alleine von einer Fläche auf die andere kommt, gibt es dennoch ein paar Lösungsansätze für dich, und zwar hier.

Das muss dein Roboter können

Nicht alle Mähroboter sind in der Lage, alleine von einer Fläche auf die andere zu kommen. Folgendes musst du auf jeden Fall beachten, wenn dein Mähroboter auf dem Weg von Fläche A nach Fläche B über einen Weg fahren soll:

Fernstartpunkt

Damit dein Roboter sich von A nach B findet, müssen Fernstartpunkte als Funktion unterstützt werden. Wenn du nicht gewillt bist, deinen Roboter zwischen den beiden Flächen zu transportieren, geht es nicht anders. Mithilfe eines Fernstartpunktes kann der Roboter dann selbst entlang des Begrenzungs- oder Suchkabels zu einem definierten Punkt fahren, der zum Beispiel auf der zweiten Grünfläche liegt. In Kombination mit einer Passagenschaltung kannst du dir das zunutze machen.

Passagenschaltung

Damit dein Mähroboter auf dem Weg zur zweiten Rasenfläche nicht ungewollt kreuz und quer gegen Hindernisse fährt und dort feststeckt, benötigt er eine Passagenschaltung.

Es ist nicht in jedem Fall zwingend notwendig, eine Passagenschaltung zu verwenden, kann aber deutliche Vorteile bringen.

Bei der Passagenschaltung handelt es sich um einen Blutooth-Sender, der nur im Suchen-Modus aktiv wird. Sobald der Roboter in die Nähe der entsprechenden Passage kommt, wird der Schalter der Passagenschaltung durch die Aktivierung eines Bluetooth-Empfängers umgeschalten.

Passagenschaltung mit Bluetooth-Schalter
Die Passagenschaltung (rot) grenzt den Verbindungsweg aus. Sie wird durch ein Bluetooth-Signal vom Mähroboter deaktiviert.

Mit der Passagenschaltung ist der Verbindungsweg zwischen deinen Flächen während des Mähens ausgegrenzt. Erst wenn der Mähroboter gezielt über einen Fernstartpunkt die weite Fläche anfahren will, öffnet sich die Passage, so dass der Mähroboter den Weg passieren kann.

Da du den Weg auf- bzw. zuschalten kannst, wird dein Roboter auch nicht auf die Idee kommen, den Weg zu mähen. Auf dem Weg zur zweiten Mähfläche befindet er sich im Suchmodus, während dem das Mähwerk ausgeschalten ist.

Achtung:
Damit die Passagenschaltung richtig eingesetzt werden kann, muss der Mähroboter geöffnet werden. Das bedeutet, dass es dann schwierig werden kann, noch von der Herstellergarantie gebrauch zu machen.

Mehr Informationen zum Thema Passagenmodus und Passagenschaltung, findest du in diesem Artikel.

Teil 2: Wie ist der Weg beschaffen?

Durch deinen Garten verläuft ein Weg. Der Mähroboter soll auf beiden Seiten des Gartenweges mähen und muss den Weg deshalb überqueren. Ein paar Fragen stellen sich natürlich:

  • Was für ein Weg läuft durch den Garten?
  • Ist dieser Weg für den Roboter einfach zu überqueren oder muss ich auf etwas Bestimmtes achten?
  • Wie gehe ich vor, wenn ich das Begrenzungskabel verlegen will?

Gehen wir das Thema ganz systematisch an.

Weg ist nicht gleich Weg

Wie bereits angedeutet, ist es grundsätzlich möglich, dass Mähroboter über Wege fahren. Soweit die gute Nachricht. Ein paar Hinweise gelten dabei allgemein für das Überqueren aller Wege:

  • Du wirst auf jeden Fall mit dem Begrenzungskabel arbeiten müssen, damit dein Mähroboter nicht von der Rasenfläche abkommt.
  • Grundsätzlich bietet es sich an, das Begrenzungskabel entlang des Weges zu legen und eine feste Passage zu definieren, über die der Roboter von der Hauptfläche (da steht die Ladestation) zur Nebenfläche gelangt.
  • Wenn du mit einer solchen Passage arbeitest, wähle als Passage einen möglichst ebenen Wegabschnitt, der nicht über hohe Kanten, ö.Ä. verfügt. Du willst ja nicht, dass die Klingen des Mähwerks deinem Gartenweg zum Opfer fallen.
  • Arbeite mit Fernstartpunkten. Verlege das Suchkabel so, dass es mittig durch die Grasflächen und auch Passagen geht, die du dem Mähroboter vorgibst. Eventuell kannst du das mit einer Multi-Zonen-Schaltung machen.

Je nach Beschaffenheit des Weges hast du jedoch mehr oder weniger viel zu tun, damit dein Roboter das Überqueren erstens alleine und zweitens unbeschadet schafft.

a) Gepflasterter Weg

Mit einem gepflasterten Weg kommt der Mähroboter gut klar, denn sie sind in der Regel flach. Soweit der erfreuliche Teil. Das Verlegen des Begrenzungskabels bei Pflastersteinen kann dagegen ziemlich aufwändig werden.

Die saubere und empfohlene Lösung ist es, das Begrenzungskabel unter den Pflastersteinen zu verlegen – dabei kannst du eine Tiefe von ca. 10 cm einkalkulieren. Tiefer sollte es nicht sein, denn der Mähroboter muss das Magnetfeld des Kabels noch registrieren können.

Wenn du dir mehr Tipps zum Verlegen des Begrenzungskabels unter einem gepflasterten Weg einholen möchtest oder wissen willst, welche Leerrohre du am Besten verwenden solltest, gibt es auch dazu einen guten Artikel. Und zwar hier.

b) Kiesweg

Kieswege sehen zwar schön aus, sind aber für den Mähroboter nicht gerade ideal. Im Wesentlichen geht es dabei um zwei Aspekte:

  • Dein Mähroboter kann sich im Kies festfahren und dort steckenbleiben.
  • Die kleinen Steine sind absolut ungesund für die Klingen, denn erstens stumpfen sie noch schneller ab, und zweitens können sie auch beschädigt werden.

Grundsätzlich ist es ohnehin so, dass Flächen, die getrennt sind (auch durch einen Weg) auch getrennt voneinander gemäht werden sollten. Im Fall von Kies ist es besonders wichtig, das Begrenzungskabel so zu verlegen, dass der Weg ausgeschlossen wird.

Bei Kieswegen gibt es zum Glück noch ein paar Tricks, die du anwenden kannst:

  • Vergrößere die Schnitthöhe
    Dadurch wird der Abstand von den Klingen zum Kies höher. Das ist keine sichere Dauerlösung, hilft dir aber vielleicht kurzfristig.
  • Sichere Übergänge schaffen
    Wenn du schon die Erfahrung gemacht hast, dass dein Mähroboter im Kies stecken bleibt, kannst du beispielsweise mit Gewegplatten einen Übergang bauen, den dein Roboter sicher nutzen kann. Wenn es ein anderes Material gibt, das du bevorzugst kannst du natürlich auch das verwenden – in dem Fall lass uns gerne einen Kommentar mit deinen Erfahrungen da!

Wenn in deinem Garten ein Kiesweg liegt und du dich intensiv mit diesem Thema auseinandersetzen willst, kannst du hier weiterlesen.

c) Natursteine

Natursteine sind eine wirklich hübsche Sache im Garten. Solange sie flach im Boden versenkt sind, verhält es sich wie mit einem gepflasterten Weg.

Wenn du darüber nachdenkst, so einen Weg frisch anzulegen, ist es am Besten, du achtest auf diesen Faktor von Anfang an. Werden Natursteine so verlegt, dass größere Kanten herausstehen, läuft dein Mähroboter ähnlich wie bei einem Kiesweg nämlich Gefahr, sich festzufahren oder die Klingen zu beschädigen.

Fazit

Wenn dein Mähroboter Wege überqueren muss, um von einer Grünfläche auf die andere kommen muss, solltest du auf einige Dinge achten. Du wirst dich auf jeden Fall intensiv damit auseinandersetzen müssen, wie du das Begrenzungskabel genau verlegst. Dein Mähroboter sollte nicht einfach so auf Wegen herumfahren, denn dadurch kann er auch beschädigt werden oder stecken bleiben. Definiere dem Roboter feste Übergänge über die Wege und achte darauf, dass er diese Übergänge gut bewältigen kann. Insbesondere, wenn du mit einer Passagenschaltung arbeitest, gibt es gute Lösungen.

Wenn dir in diesem Artikel noch etwas fehlt oder du noch Fragen hast, lass gerne einen Kommentar da.

Recent Posts